Cookie-Einstellungen
Fussball

Luciano Moggi geht auf Juve los

Von Tickerer: Adrian Bohrdt
Im Zuge des Fußballskandals trat Moggi 2006 bei Juventus zurück. Jetzt kritisiert er seinen Ex-Verein
© Getty

11.50 Uhr: Und gleich der nächste Wolf: Diegogibt sich in der "Sport-Bild" ambitioniert: "Wir müssen Schritt für Schritt denken nach der vergangenen Saison, als Wolfsburg nur Tabellen-Achter wurde. Aber natürlich lautet das Ziel auf Dauer Champions-League-Qualifikation. Und ich will mit dem VfL Titel gewinnen, also auch Meister werden. Wir haben einen guten Kader, den wir aber weiter verstärken müssen."

11.40 Uhr: Wie der VfL Wolfsburg auf seiner Homepage meldet, beginnt Arne Friedrich mit seinem Reha-Programm. Sechs Tage nach der Bandscheibenoperation arbeitet der Innenverteidiger jetzt an seinem Comeback. "Ich fühle mich soweit gut. Die Operation ist ohne Komplikationen verlaufen, ich bin zufrieden", so Friedrich.

11.31 Uhr: Ein Derby ist immer etwas Besonderes. Und neben dem Nord-Derby gegen Werder Bremen hat Hamburg jetzt auch wieder ein Stadtderby. Am 19.September treffen die Rothosen am Millerntor auf den FC St. Pauli. Der HSV bietet für die Partie ein Public Viewing in der Imtech Arena an. Das Spiel der Veh-Elf wird auf den zwei großen Video-Leinwänden live übertragen, das wird auf der Vereinshomepage verkündet.

11.24 Uhr: Die Bundespolizei kontrolliert im Vorfeld des EM-Qualifikationsspiels der deutschen Nationalmannschaft in Brüssel den Zugverkehr zwischen Deutschland und Belgien. "Wir führen regelmäßig Überwachungsmaßnahmen bei internationalen Sportveranstaltungen durch. In Zusammenarbeit mit den belgischen Kollegen suchen wir gezielt nach bekannten Gewalttätern. Gegebenenfalls verweigern wir die Ausreise. Die ersten haben wir auch bereits angetroffen", sagte Ludger Intorp, stellvertretender Inspektionsleiter der Bundespolizei in Aachen, dem "sid".

11.15 Uhr: Werders Neuzugang Marko Arnautovic hat sich in der "Bild" zu seinem Sinneswandel und der anfänglichen Kritik seiner Teamkameraden geäußert: "Torsten und ich haben ein gutes Verhältnis. Er hilft mir sehr!" Der Österreicher bezieht jetzt in Kürze ein großes Haus in Bremen, wo seine Familie ihm helfen soll, auf dem Boden zu bleiben: "Meine ganze Familie kommt mit. Vater, Mutter, Bruder - alle unterstützen mich."

11.04 Uhr: Bundestrainer Joachim Löw hat sich vor dem Spiel in Brüssel gewohnt vorsichtig geäußert: "Große Mannschaften haben sich nach guten Turnieren oft schwergetan. Deshalb müssen wir jetzt über uns hinauswachsen, denn wir wollen unbedingt einen guten Start erwischen". Sorgen macht dem Bundestrainer die bislang fehlende Wettkampfpraxis der Nationalspieler: "Es ist ein ernsthaftes Problem, dass einige Spieler noch nicht ihren Leistungszenit erreicht haben", sagte Löw auf "bundesliga.de".

10.52 Uhr: Kurioses aus England: Wie "News of the World" berichtet, werden die Stars vom FC Chelsea von einem Unbekannten terrorisiert. "Wir kommen vom Training zurück in die Kabine und finden unsere Unterhosen mit Löchern im Hosenboden. Das geht nun schon ein Jahr so", wird Frank Lampard zitiert. "Es muss sich um einen Spieler handeln, sie sind die einzigen die Zugang zur Kabine haben", so Lampard weiter. Einen Verdacht habe er sogar auch schon, aber er brauche noch mehr Beweise.

10.43 Uhr: Benjani hat letzte Woche einen Einjahresvertrag in Blackburn unterschrieben. Jetzt tritt der 32-Jährige in der "Sun" gegen seinen Ex-Verein Manchester City nach: "Es scheint, dass es hinter den Kulissen bei Manchester City keine Klasse gibt. Ich bin lieber bei einem Verein, wo man den Menschen um einen herum vertrauen kann." Benjani stört vor allem die permanente Spielerfluktuation: "Vor einem Jahr wurden 8,9 Spieler verpflichtet. Die sind fast alle schon wieder auf dem Abstellgleis. Das meine ich mit Vertrauen."

10.32 Uhr: Bayer Leverkusen testet heute gegen Schalke 04. Augenmerk liegt dabei auf Simon Rolfes. Der 28-Jährige soll nach seiner langen Leidenszeit wieder Spielpraxis bekommen. Im "Kicker" äußerte sich Rolfes jetzt zu seinem Heilungsprozess: "Es gab einen Verlauf, den alleine das Knie bestimmt hat. Es gab nie einen Zeitplan. Es war immer klar: Nur das Knie bestimmt, wann ich wieder auf dem Platz stehen werde. Und dieser Zeitpunkt ist da. Es gibt auch keine Sperre im Kopf. Es gibt nur grünes Licht - von allen Seiten!" Dann mal viel Erfolg beim Comeback!

10.22 Uhr: Nach dem Spiel der Reserve von Eintracht Frankfurt bei Hessen Kassel am Mittwoch ist Nachwuchsspieler Marcos Alvarez auf dem Parkplatz von Kassel-Fans angegriffen worden. Wie "HR-online" meldet, begannen die Fans auf Alvarez sowie seinen Vater und seinen Opa, die mit ihm auf dem Heimweg waren, einzuprügeln. Alvarez erlitt eine Oberschenkelprellung, sein Opa und sein Vater haben offene Wunden am Knie. Außerdem wurde dem Vater das Handy geklaut. Alvarez erstattete Anzeige, der KSV Hessen Kassel distanzierte sich von dem Vorfall und will bei der Aufklärung helfen.

10.15 Uhr: David Beckham will am 11. September sein Comeback beim US-Klub Los Angeles Galaxy feiern. Nach seinem Achillessehnenriss aus dem März, der ihn auch die Teilnahme an der WM in Südafrika gekostet hatte, will er im Spitzenspiel der Major League Soccer gegen Columbus Crew auflaufen. "Wenn alles glatt geht, werde ich gegen Columbus auf der Bank sitzen und hoffentlich 15 bis 20 Minuten spielen", sagte der 35-Jährige, dessen Rückkehr die Ärzte eigentlich erst für Oktober geplant hatten.

10.06 Uhr: Zvjezdan Misimovic hat sich auf "Sport1" zum Wechsel-Theater um seine Person zu Wort gemeldet: "Nach Schalke zu gehen, das wäre sehr interessant gewesen. Aber es hat nicht sein sollen, und damit ist das Kapitel für mich abgeschlossen. Die Leute in Istanbul sind sehr fanatisch, leben jeden Tag für den Fußball. Das ist schon ein großer Unterschied und war mit ein Grund dafür, warum ich vom eher ruhigen, ländlichen in eine Metropole wollte."

9.57 Uhr: Obwohl in Englands Medien stark in der Kritik, hat Englands Nationaltrainer Fabio Capello auch noch Fürsprecher. Steven Gerrard, der die Three Lions heute gegen Bulgarien als Kapitän aufs Feld führen wird, äußerte sich in der "Sun": "Es ist wichtig, dass Fabio noch eine Chance erhält, denn für mich ist er ein fantastischer Trainer. Welcher englische Trainer kann die Erfolge vorweisen, die Fabio Capello hat?" Die Umsetzung wird dann heute Abend in der EM-Quali zu sehen sein.

9.50 Uhr: Werder-Neuzugang Mikael Silvestre hat sich im "Kicker" zu seinem neuen Arbeitgeber Werder Bremen geäußert: "Als ich Klaus Allofs und Thomas Schaaf in Genua das erste Mal getroffen habe, war ich sofort fasziniert. Bereits nach zwei Minuten wusste ich, dass ich Ja sagen werde. Ich hätte woanders unterschreiben können, aber die Klubs gefielen mir nicht. Bremen hat einen guten Namen in Europa".

9.42 Uhr: Was für die Technik-Fans: Die DFL bietet ab der Rückrunde der laufenden Saison jeweils eine Begegnung pro Spieltag in 3D an. Dieses Spiel wird die DFL allen interessierten Vertragspartnern aus dem TV- und IPTV-Bereich anbieten. Das teilte Tom Bender, DFL-Geschäftsführer Medien, auf "bundesliga.de" mit.

9.34 Uhr: Der SC Freiburg hat gestern übrigens getestet. Gegen die Young Boys auf dem Kunstrasen in Bern waren die Breisgauer aber ziemlich chancenlos. 1:3 hieß es am Ende, den Freiburger Ehrentreffer erzielte Yacine Abdessadki in der 79. Minute.

9.25 Uhr: Rafael van der Vaart hat sich nach seinem Last-Minute-Transfer zu Wort gemeldet: "Ich bin bei Real Madrid nicht gescheitert", gab sich van der Vaart gegenüber "talksport.co.uk" kämpferisch. "Ich habe über die letzten Jahre sowohl für den Verein, als auch für die Nationalmannschaft immer mein Bestes gegeben. Nun bin ich in Tottenham gelandet und ich will meine Qualitäten zeigen." Da dürfen wir also gespannt sein!

8.56 Uhr: Nochmal Thema VfB: Der Ex-Stuttgarter Sami Khedira hat sich in den "Stuttgarter Nachrichten" besorgt über seine Schwaben geäußert: "Der VfB muss zumindest sehr aufmerksam sein und aufpassen. Man hat ja in den vergangenen Jahren gesehen, dass es in Windeseile nach unten gehen kann", so der Nationalspieler.

8.54 Uhr: Zlatan Ibrahimovic hat der "Sun" die Gründe genannt, weshalb er sich gegen Manchester City und für den AC Mailand entschieden hat: "City muss sich mit Manchester United, Chelsea und Arsenal messen - Mannschaften, die Jahre gebraucht haben, um zu wachsen. City wird noch eine Weile brauchen. Ich habe mich für Milan entschieden, weil sie eine Mannschaft sind, die jetzt Titel gewinnen kann." Angeblich, so die "Sun" weiter, sollen die Citizens dem schwedischen Stürmer 600.000 Euro pro Woche geboten haben.

8.51 Uhr: Gestern hat HSV-Trainer Armin Veh harte Worte für VfB-Manager Fredi Bobic gefunden. Weil die Hamburger das Stuttgarter Angebot für Mladen Petric als "in der Höhe nicht ernstzunehmen" einstuften, ätzte Veh gegen Bobic: "Der muss erstmal ein bisschen was lernen. Da haben sie mit Horst Heldt sicherlich einen guten Mann verloren in Stuttgart." Bobics Konter auf die Transfer-Kritik ließ nicht lange auf sich warten. In der "Bild" sagt der VfB-Spordirektor jetzt: "Ich finde die Aussagen sind niveau- und respektlos!"

8.48 Uhr: Guten Morgen aus München! Die Bundesliga legt dieses Wochenende ja bekanntermaßen eine Pause ein. Dafür darf heute unsere Nationalmannschaft ihre WM-Form in Belgien bestätigen (20.30 im LIVE-TICKER). Bis es so weit ist, versorgen wir Euch wieder mit allen Gerüchten rund um den Ball!

Rund um den Ball im Archiv

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung