Fussball

Türkgücü München bei Drittliga-Aufstieg offenbar vor Umzug ins Olympiastadion

Von SPOX
Türkgücü München könnte seine Heimspiele künftig im Olympiastadion austragen.

Türkgücü München könnte ab der kommenden Saison im Olympiastadion spielen. Laut der Süddeutschen Zeitung ist das bei einem möglichen Aufstieg des Klubs in die 3. Liga die wahrscheinlichste Option.

Aktuell führt der Klub die unterbrochene Regionalliga Bayern mit neun Punkten Vorsprung auf den 1. FC Schweinfurt an. Ob die Saison zu Ende gespielt wird, ist noch offen.

Seit der Winterpause spielt Türkgücü genau wie die beiden Drittligisten FC Bayern München II und TSV 1860 München im Stadion an der Grünwalder Straße. Drei Klubs aus einer Liga dürfen nach DFB-Regularien jedoch nicht im gleichen Stadion spielen. Sollte Türkkgücü also aufsteigen und die beiden Drittligisten die Klasse halten, bräuchte ein Klub eine neue Heimat.

Türkgücüs Geschäftsführer Max Kothny sagte der SZ lediglich: "Ich kann nichts ausschließen und ich kann nichts bestätigen. Und das gilt für jedes Stadion im Umkreis von 100 Kilometern." Einen weiteren Umzug verbietet der DFB.

Professioneller Fußball wurde im Olympiastadion bis zum Sommer 2005 gespielt. Anschließend zogen der FC Bayern und der TSV 1860 in die damals für die WM 2006 neu errichtete Allianz Arena um.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung