Fussball

Fredi Bobic im "kicker meets DAZN"-Podcast: "Für Spieler wird es schwerer, Vereine zu finden"

Von SPOX
Fredi Bobic ist seit 2016 Sportvorstand bei der Eintracht aus Frankfurt.

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic (48) erwartet aufgrund der Corona-Krise mehr vertragslose Spieler als zuvor. "Für die Spieler wird es schwerer, Vereine zu finden", sagte Bobic in der neuen Episode des "kicker meets DAZN"-Podcasts.

"Die Schwemme von Spielern auf dem Markt wird im August sicher groß sein", erklärte Bobic. Das liege auch daran, dass die Klubs versuchen werden, ihre Kader "ein bisschen bereinigen". Da Spielertransfers in diesem Sommer bis zum Oktober möglich sein werden, erwartet Bobic, dass die heiße Transferphase erst später beginnen wird.

"Das verändert viel. Normalerweise hast du nur vier, fünf Spiele bis zum Ende der Transferperiode", sagte Bobic. Vereine könnten später als bisher auf mögliche Schwachstellen oder Verletzungen reagieren. "Trotzdem wird es ein spannender Markt", meint Bobic: "Es gibt keine Erfahrung für diese Situation. Jeder muss sich seine eigene Strategie zurechtlegen. (...) Viele Sachen sind einfach nicht kalkulierbar."

Die Preise für neue Spieler werden sich laut Bobic "etwas normalisieren". Frankfurts Sportvorstand relativierte jedoch: "Nicht bei den Top-Transfers."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung