-->
Cookie-Einstellungen

UEFA Youth League: Die besten Torjäger jeder Saison

 
2013 ging es los mit der UEFA Youth League, dem kleinen Bruder der CL, wenn man so will. Wir zeigen Euch die Toptorjäger jeder Saison. Darunter sind Jungs, die inzwischen groß Karriere gemacht haben und solche, die wieder in Vergessenheit gerieten.
© imago images / thomas bielefeld
2013 ging es los mit der UEFA Youth League, dem kleinen Bruder der CL, wenn man so will. Wir zeigen Euch die Toptorjäger jeder Saison. Darunter sind Jungs, die inzwischen groß Karriere gemacht haben und solche, die wieder in Vergessenheit gerieten.
2013/2014 - Platz 1: Munir El Haddadi (FC Barcelona) - 11 Tore. Munir macht den FC Barcelona zum ersten Champion des Wettbewerbs. Im Finale schlägt Barca Benfica mit 3:0. Im Halbfinale gewannen die Katalanen 1:0 gegen Schalke.
© imago images / pro shots
2013/2014 - Platz 1: Munir El Haddadi (FC Barcelona) - 11 Tore. Munir macht den FC Barcelona zum ersten Champion des Wettbewerbs. Im Finale schlägt Barca Benfica mit 3:0. Im Halbfinale gewannen die Katalanen 1:0 gegen Schalke.
Platz 2: Devante Cole (Manchester City) - 6 Tore.
© imago images
Platz 2: Devante Cole (Manchester City) - 6 Tore.
Platz 2: Rochinha (Benfica) - 6 Tore.
© imago images / global imagens
Platz 2: Rochinha (Benfica) - 6 Tore.
Platz 2: John Swift (FC Chelsea) - 6 Tore.
© imago images / geisser
Platz 2: John Swift (FC Chelsea) - 6 Tore.
2014/2015 - Platz 1: Dominik Solanke (FC Chelsea) - 12 Tore. Wieder stellt der Champion auch den Torschützenkönig. Im Finale gewinnen Solanke und die Blues 3:2 gegen Donezk.
© imago images / colorsport
2014/2015 - Platz 1: Dominik Solanke (FC Chelsea) - 12 Tore. Wieder stellt der Champion auch den Torschützenkönig. Im Finale gewinnen Solanke und die Blues 3:2 gegen Donezk.
Platz 2: Aaron Leya-Iseka (RSC Anderlecht) - 9 Tore.
© imago images / belga
Platz 2: Aaron Leya-Iseka (RSC Anderlecht) - 9 Tore.
Platz 3: Borja Mayoral (Real Madrid) - 7 Tore.
© imago images / marca
Platz 3: Borja Mayoral (Real Madrid) - 7 Tore.
2015/16 - Platz 1: Roberto Nunez (Atletico Madrid) - 9 Tore. Wurde Torschützenkönig, obwohl Atleti in den Playoffs zur K.o.-Runde hängenblieb.
© imago images / vi images
2015/16 - Platz 1: Roberto Nunez (Atletico Madrid) - 9 Tore. Wurde Torschützenkönig, obwohl Atleti in den Playoffs zur K.o.-Runde hängenblieb.
Platz 2: Tammy Abraham (FC Chelsea) - 8 Tore. Sieger wurde wie schon im Vorjahr der FC Chelsea. Im Finale setzten sich die Londoner knapp mit 2:1 gegen Paris Saint-Germain durch.
© imago images / panoramic / international
Platz 2: Tammy Abraham (FC Chelsea) - 8 Tore. Sieger wurde wie schon im Vorjahr der FC Chelsea. Im Finale setzten sich die Londoner knapp mit 2:1 gegen Paris Saint-Germain durch.
2016/17 - Platz 1: Jordi Mboula (FC Barcelona) - 8 Tore. Mboula (l.) wurde zwar Torschützenkönig des Wettbewerbs, scheiterte mit Barca aber im Halbfinale am FC Salzburg.
© imago images / gepa pictures
2016/17 - Platz 1: Jordi Mboula (FC Barcelona) - 8 Tore. Mboula (l.) wurde zwar Torschützenkönig des Wettbewerbs, scheiterte mit Barca aber im Halbfinale am FC Salzburg.
Platz 2: Kaj Sierhuis (Ajax Amsterdam) - 8 Tore.
© imago images / pro shots
Platz 2: Kaj Sierhuis (Ajax Amsterdam) - 8 Tore.
Platz 3: Hannes Wolf (FC Salzburg) - 7 Tore. Unter Trainer Marco Rose und mit Wolf als Torjäger und Vorbereiter (4 Assists) holte Salzburg den Titel im Finale gegen Benfica.
© imago images / gepa pictures
Platz 3: Hannes Wolf (FC Salzburg) - 7 Tore. Unter Trainer Marco Rose und mit Wolf als Torjäger und Vorbereiter (4 Assists) holte Salzburg den Titel im Finale gegen Benfica.
2017/18 - Platz 1: Ivan Ignatiev (FC Krasnodar) - Krasnodar scheiterte in den Playoffs, Ignatiev wurde mit 10 Buden in nur fünf Spielen dennoch Schützenkönig des gesamten Wettbewerbs.
© imago images / itar tass
2017/18 - Platz 1: Ivan Ignatiev (FC Krasnodar) - Krasnodar scheiterte in den Playoffs, Ignatiev wurde mit 10 Buden in nur fünf Spielen dennoch Schützenkönig des gesamten Wettbewerbs.
Platz 2: Alexander Rudenko (Spartak Moskau) - 7 Tore.
© imago images / zuma press
Platz 2: Alexander Rudenko (Spartak Moskau) - 7 Tore.
Platz 3: Carles Perez (FC Barcelona) - 7 Tore. Perez und Barcelona gewannen den Titel durch einen 3:0-Finalerfolg gegen den FC Chelsea.
© imago images / zuma press
Platz 3: Carles Perez (FC Barcelona) - 7 Tore. Perez und Barcelona gewannen den Titel durch einen 3:0-Finalerfolg gegen den FC Chelsea.
2018/2019 - Platz 1: Charlie Brown (FC Chelsea) - 12 Tore. Mit einem Dutzend Treffern in nur neun Spielen war Brown der überragende Stürmer der Runde. Im Finale unterlagen die Blues jedoch dem FC Porto.
© imago images / bildbryan
2018/2019 - Platz 1: Charlie Brown (FC Chelsea) - 12 Tore. Mit einem Dutzend Treffern in nur neun Spielen war Brown der überragende Stürmer der Runde. Im Finale unterlagen die Blues jedoch dem FC Porto.
Platz 2: Romario Baro (FC Porto) - 6 Tore.
© imago images / revierfoto
Platz 2: Romario Baro (FC Porto) - 6 Tore.
Platz 2: Nicolas Kühn (Ajax Amsterdam) - 6 Tore. Kühn war damals von Salzburg nach Amsterdam gewechselt. Inzwischen spielt er beim FC Bayern II.
© imago images / picture point le
Platz 2: Nicolas Kühn (Ajax Amsterdam) - 6 Tore. Kühn war damals von Salzburg nach Amsterdam gewechselt. Inzwischen spielt er beim FC Bayern II.
2019/20 - ?? Wie so viele Wettbewerbe wurde auch die Youth League wegen der Corona-Pandemie unterbrochen. Roberto Piccoli von Atalanta Bergamo war zum Zeitpunkt des Abbruchs mit 8 Toren bester Schütze der Konkurrenz.
© imago images / gribaudi image photo
2019/20 - ?? Wie so viele Wettbewerbe wurde auch die Youth League wegen der Corona-Pandemie unterbrochen. Roberto Piccoli von Atalanta Bergamo war zum Zeitpunkt des Abbruchs mit 8 Toren bester Schütze der Konkurrenz.
1 / 1
Werbung
Werbung