A-Jugendfinale 2017: Das wurde aus den Krimi-Helden von BVB und FC Bayern

 
Vor über 30.000 Zuschauern im riesigen Dortmunder Stadion lieferten sich am 22. Mai 2017 die A-Junioren vom BVB und vom FC Bayern einen erbitterten Kampf. Wir blicken auf die Protagonisten von damals zurück.
© imago images /eibner
Vor über 30.000 Zuschauern im riesigen Dortmunder Stadion lieferten sich am 22. Mai 2017 die A-Junioren vom BVB und vom FC Bayern einen erbitterten Kampf. Wir blicken auf die Protagonisten von damals zurück.
Vorweg: Das bessere Ende hatten die Dortmunder. Nach 120 turbulenten, aber torlosen Minuten musste das Elfmeterschießen entscheiden. Nach 18 Schüssen stand es 8:7 und die Schwarzgelben als neuer Deutscher Meister fest. Aber jetzt zu den Aufstellungen ...
© imago images / thomas bielefeld
Vorweg: Das bessere Ende hatten die Dortmunder. Nach 120 turbulenten, aber torlosen Minuten musste das Elfmeterschießen entscheiden. Nach 18 Schüssen stand es 8:7 und die Schwarzgelben als neuer Deutscher Meister fest. Aber jetzt zu den Aufstellungen ...
BORUSSIA DORTMUND - EIKE BANSEN: Spielte fast seine ganze Jugend beim BVB, brachte es bei den Herren nur auf eine Handvoll Einsätze in der 2. Mannschaft. Hielt damals beim Stand von 7:7 den letzten Bayern-Elfer. Heute bei Zulte Waregem in Belgien.
© imago images / ulmer
BORUSSIA DORTMUND - EIKE BANSEN: Spielte fast seine ganze Jugend beim BVB, brachte es bei den Herren nur auf eine Handvoll Einsätze in der 2. Mannschaft. Hielt damals beim Stand von 7:7 den letzten Bayern-Elfer. Heute bei Zulte Waregem in Belgien.
LUCA KILIAN: Schob damals souverän den Elfer zum 7:7 in die Maschen. Ging als 12-Jähriger zum BVB und durchlief parallel alle U-Nationalmannschaften des DFB. Ging im Sommer 2019 nach Paderborn und debütierte in der Bundesliga gegen Bayern.
© imago images / Sven Simon
LUCA KILIAN: Schob damals souverän den Elfer zum 7:7 in die Maschen. Ging als 12-Jähriger zum BVB und durchlief parallel alle U-Nationalmannschaften des DFB. Ging im Sommer 2019 nach Paderborn und debütierte in der Bundesliga gegen Bayern.
JAN-NIKLAS BESTE: War damals erster Schütze für den BVB und erzielte das 1:1. Schon als Achtjähriger beim BVB und als A-Jugendlicher mit einem Einsatz im DFB-Pokal über 90 Minuten bei den Profis. Aktuell bei Werder unter Vertrag, aber leider verletzt.
© imago images / team2
JAN-NIKLAS BESTE: War damals erster Schütze für den BVB und erzielte das 1:1. Schon als Achtjähriger beim BVB und als A-Jugendlicher mit einem Einsatz im DFB-Pokal über 90 Minuten bei den Profis. Aktuell bei Werder unter Vertrag, aber leider verletzt.
JULIAN SCHWERMANN: Spielte von 2011 bis Sommer 2020 beim BVB und von der U15 bis U18 für die DFB-Auswahlmannschaften. Wechselte gerade zum SC Verl, der in die 3. Liga aufgestiegen ist. Im Finale damals wurde er in der 70. Minute ausgewechselt.
© imago images / eibner
JULIAN SCHWERMANN: Spielte von 2011 bis Sommer 2020 beim BVB und von der U15 bis U18 für die DFB-Auswahlmannschaften. Wechselte gerade zum SC Verl, der in die 3. Liga aufgestiegen ist. Im Finale damals wurde er in der 70. Minute ausgewechselt.
AMOS PIEPER: War der Held des Abends mit dem verwandelten Matchball zum 8:7. Verteidigte damals übrigens den Titel aus dem Vorjahr. 2019 ging es für ihn von Dortmunds Zweiter zur Arminia nach Bielefeld, mit der er den Bundesliga-Aufstieg feierte.
© imago images / ulmer
AMOS PIEPER: War der Held des Abends mit dem verwandelten Matchball zum 8:7. Verteidigte damals übrigens den Titel aus dem Vorjahr. 2019 ging es für ihn von Dortmunds Zweiter zur Arminia nach Bielefeld, mit der er den Bundesliga-Aufstieg feierte.
FELIX PASSLACK: Wechselte 2013 von RWO zum BVB und feierte zwei B-Jugend- und zwei A-Jugend-Titel in Folge. Feierte noch vor seinem 18. Geburtstag sein Bundesliga-Debüt für den BVB. Zuletzt auf Wanderschaft: über Hoffenheim und Norwich nach Sittard.
© imago images /eibner
FELIX PASSLACK: Wechselte 2013 von RWO zum BVB und feierte zwei B-Jugend- und zwei A-Jugend-Titel in Folge. Feierte noch vor seinem 18. Geburtstag sein Bundesliga-Debüt für den BVB. Zuletzt auf Wanderschaft: über Hoffenheim und Norwich nach Sittard.
DZENIS BURNIC: Kam als Achtjähriger zum BVB und debütierte zehn Jahre darauf in der Champions League und wenig später in der Bundesliga. Damals Kapitän und Schütze zum 4:4, heute bei Dynamo Dresden, dazwischen beim VfB Stuttgart.
© imago images /eibner
DZENIS BURNIC: Kam als Achtjähriger zum BVB und debütierte zehn Jahre darauf in der Champions League und wenig später in der Bundesliga. Damals Kapitän und Schütze zum 4:4, heute bei Dynamo Dresden, dazwischen beim VfB Stuttgart.
DOMINIK WANNER: Kam 2014 aus Mainz zum BVB und blieb bis zum Sommer 2020. Spielte nach der Jugend 40 Mal in der Regionalliga für Dortmunds Zweite. Aktuell leider vereinslos, damals zur 56. Minute ausgewechselt.
© imago images / thomas bielefeld
DOMINIK WANNER: Kam 2014 aus Mainz zum BVB und blieb bis zum Sommer 2020. Spielte nach der Jugend 40 Mal in der Regionalliga für Dortmunds Zweite. Aktuell leider vereinslos, damals zur 56. Minute ausgewechselt.
ALEXANDER LAUKART: Der Hamburger Jung stieß als B-Jugendlicher zum BVB und gewann mit den A-Junioren zwei Meistertitel in Serie. Wechselte 2017 in die Eredivisie zu Twente Enschede. Seit 2019 in der 2. Liga in den Niederlanden bei Den Bosch.
© imago images / thomas bielefeld
ALEXANDER LAUKART: Der Hamburger Jung stieß als B-Jugendlicher zum BVB und gewann mit den A-Junioren zwei Meistertitel in Serie. Wechselte 2017 in die Eredivisie zu Twente Enschede. Seit 2019 in der 2. Liga in den Niederlanden bei Den Bosch.
DAVID KOPACZ: Kam 2007 als Achtjähriger zum BVB und spielte die komplette Jugend bei Schwarzgelb. Über die Zweite des VfB Stuttgart ging er 2019 zu Gornik Zabrze, wo er sein Profidebüt gab. Durchlief alle Jugendnationalteams Polens.
© imago images / defodi
DAVID KOPACZ: Kam 2007 als Achtjähriger zum BVB und spielte die komplette Jugend bei Schwarzgelb. Über die Zweite des VfB Stuttgart ging er 2019 zu Gornik Zabrze, wo er sein Profidebüt gab. Durchlief alle Jugendnationalteams Polens.
ETIENNE AMENYIDO: Kam mit 13 zum BVB und spielte überaus erfolgreich in der Jugend. Über Dortmunds Zweite und VVV Venlo landete er beim VfL Osnabrück, mit dem er 2019 in die 2. Bundesliga aufstieg. Damals im Finale in der 78. Minute ausgewechselt.
© imago images / thomas bielefeld
ETIENNE AMENYIDO: Kam mit 13 zum BVB und spielte überaus erfolgreich in der Jugend. Über Dortmunds Zweite und VVV Venlo landete er beim VfL Osnabrück, mit dem er 2019 in die 2. Bundesliga aufstieg. Damals im Finale in der 78. Minute ausgewechselt.
Eingewechselt - JANO BAXMANN: Kam in der 70. für Schwermann und verwandelte den Elfer zum 6:6. Kam damals als 17-Jähriger von Werder Bremen zum BVB. Inzwischen ist er in Florida und spielt für die Hatters, das Team der Stetson University.
© imago images / thomas bielefeld
Eingewechselt - JANO BAXMANN: Kam in der 70. für Schwermann und verwandelte den Elfer zum 6:6. Kam damals als 17-Jähriger von Werder Bremen zum BVB. Inzwischen ist er in Florida und spielt für die Hatters, das Team der Stetson University.
ALEXANDER SCHULTE: War als zweiter BVB-Schütze an der Reihe und verschoss. Kam als 14-Jähriger von Dynamo Dresden nach Dortmund und feierte überaus erfolgreiche Jugendjahre. Beendete anschließend seine Karriere.
© imago images / eibner
ALEXANDER SCHULTE: War als zweiter BVB-Schütze an der Reihe und verschoss. Kam als 14-Jähriger von Dynamo Dresden nach Dortmund und feierte überaus erfolgreiche Jugendjahre. Beendete anschließend seine Karriere.
HÜSEYIN BULUT: Stieß als 11-Jähriger zum BVB und spielte nach der Jugendzeit ein paar Partien für die Zweite Mannschaft des BVB in der Regionalliga. Wechselte dann 2019 in die Türkei zu Göztepe, ist aber aktuell vereinslos. Verwandelte damals zum 5:5.
© imago images /defodi
HÜSEYIN BULUT: Stieß als 11-Jähriger zum BVB und spielte nach der Jugendzeit ein paar Partien für die Zweite Mannschaft des BVB in der Regionalliga. Wechselte dann 2019 in die Türkei zu Göztepe, ist aber aktuell vereinslos. Verwandelte damals zum 5:5.
JANNI SERRA: Ging mit 16 zum BVB und konnte sich nach der Jugendzeit auf Anhieb in der Zweiten durchsetzen. Kam dann über eine Leihe zum VfL Bochum zu Holstein Kiel, wo er sich zu einem guten Zweitligastürmer entwickelte. Traf im Finale zum 3:3.
© imago images / sven simon
JANNI SERRA: Ging mit 16 zum BVB und konnte sich nach der Jugendzeit auf Anhieb in der Zweiten durchsetzen. Kam dann über eine Leihe zum VfL Bochum zu Holstein Kiel, wo er sich zu einem guten Zweitligastürmer entwickelte. Traf im Finale zum 3:3.
TRAINER BENJAMIN HOFFMANN: War damals schon ein Urgestein als Nachwuchstrainer beim BVB. Wurde 2019 noch mal Meister mit der A-Jugend des BVB und wechselte daraufhin zu Mainz 05.
© imago images / sven simon
TRAINER BENJAMIN HOFFMANN: War damals schon ein Urgestein als Nachwuchstrainer beim BVB. Wurde 2019 noch mal Meister mit der A-Jugend des BVB und wechselte daraufhin zu Mainz 05.
RON-THORBEN HOFFMANN: Kam mit 16 aus Leipzig in die Bayern-Jugend und hütete bereits 26-mal das Tor der zweiten Mannschaft. Die Zukunft ist offen, der gebürtige Rostocker wird mit einer Leihe zu Zweitligist Aue in Verbindung gebracht.
© imago images / ulmer
RON-THORBEN HOFFMANN: Kam mit 16 aus Leipzig in die Bayern-Jugend und hütete bereits 26-mal das Tor der zweiten Mannschaft. Die Zukunft ist offen, der gebürtige Rostocker wird mit einer Leihe zu Zweitligist Aue in Verbindung gebracht.
FELIX GÖTZE: 2013 wechselte er aus der BVB-Jugend nach München, zu einem Profieinsatz kam er allerdings nicht. Götze ging nach Augsburg, wurde dort aber von einer langwierigen Hüftverletzung gestoppt. Nun ist eine Leihe denkbar.
© imago images / ulmer
FELIX GÖTZE: 2013 wechselte er aus der BVB-Jugend nach München, zu einem Profieinsatz kam er allerdings nicht. Götze ging nach Augsburg, wurde dort aber von einer langwierigen Hüftverletzung gestoppt. Nun ist eine Leihe denkbar.
MARCO FRIEDL: Immerhin 134 Minuten durfte der Verteidiger bei den Profis ran, regelmäßige Spielzeit bekam der Österreicher erst bei Werder, wohin er nach Leihe 2019 fest wechselte. In Bremen ist er meist gesetzt.
© imago images / eibner
MARCO FRIEDL: Immerhin 134 Minuten durfte der Verteidiger bei den Profis ran, regelmäßige Spielzeit bekam der Österreicher erst bei Werder, wohin er nach Leihe 2019 fest wechselte. In Bremen ist er meist gesetzt.
MATTHIAS STINGL: Der damalige Kapitän, der im Elfmeterschießen patzte, wagte nach der Saison den Schritt zu Drittligist Paderborn. Durchsetzen konnte er sich dort nicht, nach zwei Jahren in Burghausen nun zum Studium in den USA.
© imago images / sven simon
MATTHIAS STINGL: Der damalige Kapitän, der im Elfmeterschießen patzte, wagte nach der Saison den Schritt zu Drittligist Paderborn. Durchsetzen konnte er sich dort nicht, nach zwei Jahren in Burghausen nun zum Studium in den USA.
JONATHAN MEIER: Durchlief die Nachwuchsteams der Löwen und des FCB, nach 19 Regionalliga-Spielen ging er für eine Millionensumme zu Mainz 05. Dort läuft der Linksverteidiger für die zweite Mannschaft auf und stand nur zweimal im Bundesliga-Aufgebot.
© imago images / otto krschak
JONATHAN MEIER: Durchlief die Nachwuchsteams der Löwen und des FCB, nach 19 Regionalliga-Spielen ging er für eine Millionensumme zu Mainz 05. Dort läuft der Linksverteidiger für die zweite Mannschaft auf und stand nur zweimal im Bundesliga-Aufgebot.
ADRIAN FEIN: Erst wurde der beidfüßige Mittelfeldspieler nach Regensburg verliehen, dann zum HSV. In Hamburg war Fein absoluter Leistungsträger, nun kehrt er zurück. Der Münchner wird an der Saisonvorbereitung teilnehmen und hofft auf seine Chance.
© imago images / thomas bielefeld
ADRIAN FEIN: Erst wurde der beidfüßige Mittelfeldspieler nach Regensburg verliehen, dann zum HSV. In Hamburg war Fein absoluter Leistungsträger, nun kehrt er zurück. Der Münchner wird an der Saisonvorbereitung teilnehmen und hofft auf seine Chance.
TIMOTHY TILLMAN: Verschoss den entscheidenden Elfer. Der Weg des Spielmachers führte nach drei Jahren FCB-Jugend auf Leihbasis zurück nach Nürnberg. Nach langer Verletzungspause schloss er sich im Januar der SpVgg Fürth an und schnupperte Zweitligaluft.
© imago images / ulmer
TIMOTHY TILLMAN: Verschoss den entscheidenden Elfer. Der Weg des Spielmachers führte nach drei Jahren FCB-Jugend auf Leihbasis zurück nach Nürnberg. Nach langer Verletzungspause schloss er sich im Januar der SpVgg Fürth an und schnupperte Zweitligaluft.
NIKLAS TARNAT: Der Sohn der Bayern-Legende lief acht Jahre für die FCB-Jugend auf. In Hannover unterschrieb er vor einem Jahr seinen ersten Profivertrag. Für Einsätze in der 2. Liga reichte es beim Sechser noch nicht.
© imago images /ulmer
NIKLAS TARNAT: Der Sohn der Bayern-Legende lief acht Jahre für die FCB-Jugend auf. In Hannover unterschrieb er vor einem Jahr seinen ersten Profivertrag. Für Einsätze in der 2. Liga reichte es beim Sechser noch nicht.
MERITAN SHABANI: Der Offensivspieler hatte in der Saison 2018/19 maßgeblichen Anteil am Aufstieg der Amateure in die 3. Liga, dann wechselte er für etwa 1,5 Mio. nach Wolverhampton. Bei seinem ersten Einsatz für die Profis erlitt er einen Kreuzbandriss.
© imago images / ulmer
MERITAN SHABANI: Der Offensivspieler hatte in der Saison 2018/19 maßgeblichen Anteil am Aufstieg der Amateure in die 3. Liga, dann wechselte er für etwa 1,5 Mio. nach Wolverhampton. Bei seinem ersten Einsatz für die Profis erlitt er einen Kreuzbandriss.
MANUEL WINTZHEIMER: In der U17 und U19 der Münchner traf der Mittelstürmer, wie er wollte. Beim HSV erhielt er kaum Spielpraxis, besser lief es zuletzt bei seiner Leihe nach Bochum. Nun will er auch bei den Rothosen richtig durchstarten.
© imago images / ulmer
MANUEL WINTZHEIMER: In der U17 und U19 der Münchner traf der Mittelstürmer, wie er wollte. Beim HSV erhielt er kaum Spielpraxis, besser lief es zuletzt bei seiner Leihe nach Bochum. Nun will er auch bei den Rothosen richtig durchstarten.
BENJAMIN HADZIC: Über Stuttgart landete der bosnische Stürmer in Hannover und gab im Dezember 2018 sein Bundesliga-Debüt. Da er ansonsten nur in der Regionalliga kickte, versucht er seit Februar sein Glück beim österreichischen Zweitligisten Klagenfurt.
© imago images / eigner
BENJAMIN HADZIC: Über Stuttgart landete der bosnische Stürmer in Hannover und gab im Dezember 2018 sein Bundesliga-Debüt. Da er ansonsten nur in der Regionalliga kickte, versucht er seit Februar sein Glück beim österreichischen Zweitligisten Klagenfurt.
Eingewechselt - MAXIME AWOUDJA: 2019 sicherte sich der VfB die Dienste des Abwehrtalents und zahlte 1,5 Millionen. Zweimal kam er in Liga zwei zum Einsatz und patzte. Im Mai dann der Schock: Achillessehnenriss. Kehrt wohl erst 2021 zurück auf den Platz.
© imago images / eibner
Eingewechselt - MAXIME AWOUDJA: 2019 sicherte sich der VfB die Dienste des Abwehrtalents und zahlte 1,5 Millionen. Zweimal kam er in Liga zwei zum Einsatz und patzte. Im Mai dann der Schock: Achillessehnenriss. Kehrt wohl erst 2021 zurück auf den Platz.
YOUSEF EMGHAMES: Der Flügelstürmer wechselte nach dem Finale ablösefrei nach Hannover. Spielte dort ein Jahr regelmäßig für die zweite Mannschaft, ehe er vereinslos war und sich dem HSC in der Regionalliga anschloss. Mittlerweile wieder ohne Klub.
© imago images / sven simon
YOUSEF EMGHAMES: Der Flügelstürmer wechselte nach dem Finale ablösefrei nach Hannover. Spielte dort ein Jahr regelmäßig für die zweite Mannschaft, ehe er vereinslos war und sich dem HSC in der Regionalliga anschloss. Mittlerweile wieder ohne Klub.
MARIO CRNICKI: Nach der Finalniederlage folgten zehn Spiele für die Bayern-Amateure, dann wechselte der kroatische Angreifer nach Zypern und kurze Zeit später nach Bosnien. Wie es in der kommenden Saison für ihn weitergeht, ist unklar.
© imago images / eibner
MARIO CRNICKI: Nach der Finalniederlage folgten zehn Spiele für die Bayern-Amateure, dann wechselte der kroatische Angreifer nach Zypern und kurze Zeit später nach Bosnien. Wie es in der kommenden Saison für ihn weitergeht, ist unklar.
TRAINER HOLGER SEITZ: Nachdem er beim DFB arbeitete, ist er seit 2015 in verschiedenen Funktionen beim FC Bayern. Seit einem Jahr leitet er das NLZ, bei der Suche nach einem Hoeneß-Nachfolger für die Amateure ist wohl auch Vorgänger Seitz ein Thema.
© imago images / ulmer
TRAINER HOLGER SEITZ: Nachdem er beim DFB arbeitete, ist er seit 2015 in verschiedenen Funktionen beim FC Bayern. Seit einem Jahr leitet er das NLZ, bei der Suche nach einem Hoeneß-Nachfolger für die Amateure ist wohl auch Vorgänger Seitz ein Thema.
1 / 1
Werbung
Werbung