Das wurde aus den U21-Europameistern von 2017

 
Vor drei Jahren wurde die deutsche U21-Nationalmannschaft mit einem 1:0-Finalsieg gegen Spanien Europameister. SPOX zeigt, was aus den Europameistern von damals geworden ist.
© imago images
Vor drei Jahren wurde die deutsche U21-Nationalmannschaft mit einem 1:0-Finalsieg gegen Spanien Europameister. SPOX zeigt, was aus den Europameistern von damals geworden ist.
TOR - JULIAN POLLERSBECK (1. FC Kaiserslautern): Wurde im Halbfinale gegen England zum Helden im Elfmeterschießen. Ging nach dem Turnier mit großen Vorschusslorbeeren zum HSV, dort mittlerweile aber ohne Perspektive.
© imago images
TOR - JULIAN POLLERSBECK (1. FC Kaiserslautern): Wurde im Halbfinale gegen England zum Helden im Elfmeterschießen. Ging nach dem Turnier mit großen Vorschusslorbeeren zum HSV, dort mittlerweile aber ohne Perspektive.
MARVIN SCHWÄBE (Dynamo Dresden): Die Hoffenheim-Leihgabe zog nach der Zeit in Dresden weiter zum dänischen Kult-Klub Bröndby. Verpasste dort in dieser Saison keine Minute. Die TSG besitzt eine Rückkauf-Option.
© imago images
MARVIN SCHWÄBE (Dynamo Dresden): Die Hoffenheim-Leihgabe zog nach der Zeit in Dresden weiter zum dänischen Kult-Klub Bröndby. Verpasste dort in dieser Saison keine Minute. Die TSG besitzt eine Rückkauf-Option.
ODYSSEAS VLACHODIMOS (Panathinaikos): Stand zum Zeitpunkt der EM als einziger Spieler im Kader nicht bei einem deutschen Verein unter Vertrag. Aktuell Keeper bei Benfica und in der griechischen Nationalmannschaft.
© imago images
ODYSSEAS VLACHODIMOS (Panathinaikos): Stand zum Zeitpunkt der EM als einziger Spieler im Kader nicht bei einem deutschen Verein unter Vertrag. Aktuell Keeper bei Benfica und in der griechischen Nationalmannschaft.
ABWEHR - WALDEMAR ANTON (Hannover 96): Hielt Hannover auch nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga im vergangenen Sommer die Treue. Unumstrittener Stammspieler und absoluter Leistungsträger der Hannoveraner Defensive.
© imago images
ABWEHR - WALDEMAR ANTON (Hannover 96): Hielt Hannover auch nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga im vergangenen Sommer die Treue. Unumstrittener Stammspieler und absoluter Leistungsträger der Hannoveraner Defensive.
YANNICK GERHARDT (VfL Wolfsburg): Wurde als Verteidiger in die Mannschaft des Turniers gewählt, mittlerweile im zentralen Mittelfeld tätig. Immer noch beim VfL aktiv, in dieser Saison aber lediglich mit 13 Einsätzen in der Liga.
© imago images
YANNICK GERHARDT (VfL Wolfsburg): Wurde als Verteidiger in die Mannschaft des Turniers gewählt, mittlerweile im zentralen Mittelfeld tätig. Immer noch beim VfL aktiv, in dieser Saison aber lediglich mit 13 Einsätzen in der Liga.
GIDEON JUNG (Hamburger SV): Hält dem HSV weiterhin die Treue und kommt mittlerweile auf 120 Pflichtspiele für die Rothosen. Kann sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.
© imago images
GIDEON JUNG (Hamburger SV): Hält dem HSV weiterhin die Treue und kommt mittlerweile auf 120 Pflichtspiele für die Rothosen. Kann sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.
THILO KEHRER (Schalke 04): Wurde nach einer Saison als Stammspieler auf Schalke von Thomas Tuchel zu PSG gelotst. Steht, sofern er nicht verletzt ist, regelmäßig in der Startaufstellung, oft auch als Rechtsverteidiger.
© imago images
THILO KEHRER (Schalke 04): Wurde nach einer Saison als Stammspieler auf Schalke von Thomas Tuchel zu PSG gelotst. Steht, sofern er nicht verletzt ist, regelmäßig in der Startaufstellung, oft auch als Rechtsverteidiger.
MARC-OLIVER KEMPF (SC Freiburg): Der VfB Stuttgart sicherte sich 2018 seine Dienste. Dort mittlerweile zum Kapitän gereift. In dieser Saison aber mit Verletzungsproblemen. Verpasste bereits zehn Saisonspiele.
© imago images
MARC-OLIVER KEMPF (SC Freiburg): Der VfB Stuttgart sicherte sich 2018 seine Dienste. Dort mittlerweile zum Kapitän gereift. In dieser Saison aber mit Verletzungsproblemen. Verpasste bereits zehn Saisonspiele.
LUKAS KLÜNTER (1. FC Köln): Wechselte 2018 vom Geißbockheim in die Hauptstadt. Bei der Hertha auf der rechten Abwehrseite gesetzt. Kam in diesem Jahr bisher 21-mal für die Berliner zum Einsatz, zwei Tore legte er dabei vor.
© imago images
LUKAS KLÜNTER (1. FC Köln): Wechselte 2018 vom Geißbockheim in die Hauptstadt. Bei der Hertha auf der rechten Abwehrseite gesetzt. Kam in diesem Jahr bisher 21-mal für die Berliner zum Einsatz, zwei Tore legte er dabei vor.
NIKLAS STARK (Hertha BSC): Spielte sich ins Team des Turniers. Ist bei den Berlinern mittlerweile Vize-Kapitän hinter Vedad Ibisevic. Feierte vergangenes Jahr nach langer Wartezeit sein Länderspieldebüt.
© imago images
NIKLAS STARK (Hertha BSC): Spielte sich ins Team des Turniers. Ist bei den Berlinern mittlerweile Vize-Kapitän hinter Vedad Ibisevic. Feierte vergangenes Jahr nach langer Wartezeit sein Länderspieldebüt.
JEREMY TOLJAN (TSG Hoffenheim): Wurde nach der EM von Borussia Dortmund verpflichtet, setzte sich aber nicht durch. In der aktuellen Saison an Sassuolo ausgeliehen und mit einer starken Saison in der Serie A. Wird voraussichtlich zum BVB zurückkehren.
© imago images
JEREMY TOLJAN (TSG Hoffenheim): Wurde nach der EM von Borussia Dortmund verpflichtet, setzte sich aber nicht durch. In der aktuellen Saison an Sassuolo ausgeliehen und mit einer starken Saison in der Serie A. Wird voraussichtlich zum BVB zurückkehren.
MITTELFELD - NADIEM AMIRI (TSG Hoffenheim): Verwandelte den entscheidenden Elfmeter im Halbfinale. Ging nach sieben Jahren in Hoffenheim im vergangenen Sommer für 9 Millionen Euro Ablöse zu Bayer Leverkusen. Entwickelte sich dort zum Nationalspieler.
© imago images
MITTELFELD - NADIEM AMIRI (TSG Hoffenheim): Verwandelte den entscheidenden Elfmeter im Halbfinale. Ging nach sieben Jahren in Hoffenheim im vergangenen Sommer für 9 Millionen Euro Ablöse zu Bayer Leverkusen. Entwickelte sich dort zum Nationalspieler.
MAXIMILIAN ARNOLD (VfL Wolfsburg): Kapitän der Meistermannschaft. Hat sich zu einer Wolfsburger Identifikationsfigur entwickelt. Mit 265 Einsätzen für die Wölfe auf dem fünften Platz der Rekordspieler-Rangliste des Vereins.
© imago images
MAXIMILIAN ARNOLD (VfL Wolfsburg): Kapitän der Meistermannschaft. Hat sich zu einer Wolfsburger Identifikationsfigur entwickelt. Mit 265 Einsätzen für die Wölfe auf dem fünften Platz der Rekordspieler-Rangliste des Vereins.
MAHMOUD DAHOUD (Borussia Mönchengladbach): Wechselte für 12 Millionen Euro zu Borussia Dortmund. Kann dort aber nicht an seine Gladbacher Zeit anknüpfen, war vor der Coronapause sogar gänzlich außen vor.
© imago images
MAHMOUD DAHOUD (Borussia Mönchengladbach): Wechselte für 12 Millionen Euro zu Borussia Dortmund. Kann dort aber nicht an seine Gladbacher Zeit anknüpfen, war vor der Coronapause sogar gänzlich außen vor.
JANIK HABERER (SC Freiburg): Etablierte sich im Breisgau in der Bundesliga und ist immer noch für den SC aktiv. Ist in der Streich-Elf meist Stammspieler und steht mittlerweile bei über 100 Einsätzen für die Freiburger.
© imago images
JANIK HABERER (SC Freiburg): Etablierte sich im Breisgau in der Bundesliga und ist immer noch für den SC aktiv. Ist in der Streich-Elf meist Stammspieler und steht mittlerweile bei über 100 Einsätzen für die Freiburger.
DOMINIK KOHR (FC Augsburg): Ging nach der U21-EM zurück zu Bayer Leverkusen. Kam für die Werkself auf insgesamt 69 Einsätze. Seit vergangenem Sommer für Eintracht Frankfurt aktiv, in dieser Saison bereits mit 30 Einsätzen.
© imago images
DOMINIK KOHR (FC Augsburg): Ging nach der U21-EM zurück zu Bayer Leverkusen. Kam für die Werkself auf insgesamt 69 Einsätze. Seit vergangenem Sommer für Eintracht Frankfurt aktiv, in dieser Saison bereits mit 30 Einsätzen.
MAX MEYER (Schalke 04): Sollte der nächste große Star der Knappenschmiede werden, wechselte aber 2018 nach einem Zerwürfnis mit dem Verein ablösefrei zu Crystal Palace. Auch dort schaffte er den Schritt zur Weltklasse nicht.
© imago images
MAX MEYER (Schalke 04): Sollte der nächste große Star der Knappenschmiede werden, wechselte aber 2018 nach einem Zerwürfnis mit dem Verein ablösefrei zu Crystal Palace. Auch dort schaffte er den Schritt zur Weltklasse nicht.
LEVIN ÖZTUNALI (Mainz 05): Der Enkel von Uwe Seeler hat sich zu einem soliden Bundesligaspieler entwickelt. Für den FSV Mainz kam Öztunali bis heute 98-mal zum Einsatz. Allein in dieser Saison mit vier Treffern und vier Vorlagen.
© imago images
LEVIN ÖZTUNALI (Mainz 05): Der Enkel von Uwe Seeler hat sich zu einem soliden Bundesligaspieler entwickelt. Für den FSV Mainz kam Öztunali bis heute 98-mal zum Einsatz. Allein in dieser Saison mit vier Treffern und vier Vorlagen.
MITCHELL WEISER (Hertha BSC): Traf im Finale gegen Spanien zum entscheidenden 1:0. Ging 2018 zu Bayer Leverkusen, wo er nicht mehr so stark wie zu Berliner Zeiten ist. Dennoch wichtiger Bestandteil des Kaders.
© imago images
MITCHELL WEISER (Hertha BSC): Traf im Finale gegen Spanien zum entscheidenden 1:0. Ging 2018 zu Bayer Leverkusen, wo er nicht mehr so stark wie zu Berliner Zeiten ist. Dennoch wichtiger Bestandteil des Kaders.
STURM - SERGE GNABRY (Werder Bremen): Wurde vom FC Bayern und verpflichtet und nach Hoffenheim weiterverliehen. Mittlerweile absoluter Fixpunkt beim Rekordmeister und mit 13 Toren in 13 Spielen etablierter Nationalspieler.
© imago images
STURM - SERGE GNABRY (Werder Bremen): Wurde vom FC Bayern und verpflichtet und nach Hoffenheim weiterverliehen. Mittlerweile absoluter Fixpunkt beim Rekordmeister und mit 13 Toren in 13 Spielen etablierter Nationalspieler.
MAXIMILIAN PHILIPP (SC Freiburg): War dem BVB 2017 gleich 20 Millionen Euro wert. Konnte sich nach gutem Start (fünf Tore in den ersten neun Ligaspielen) nicht durchsetzen und verließ die Bundesliga vergangenen Sommer Richtung Dynamo Moskau.
© imago images
MAXIMILIAN PHILIPP (SC Freiburg): War dem BVB 2017 gleich 20 Millionen Euro wert. Konnte sich nach gutem Start (fünf Tore in den ersten neun Ligaspielen) nicht durchsetzen und verließ die Bundesliga vergangenen Sommer Richtung Dynamo Moskau.
FELIX PLATTE (Darmstadt 98): Ist immer noch für die Lilien aktiv, wird aber immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Kam deswegen in der laufenden Saison nur auf sieben Einsätze von der Bank.
© imago images
FELIX PLATTE (Darmstadt 98): Ist immer noch für die Lilien aktiv, wird aber immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Kam deswegen in der laufenden Saison nur auf sieben Einsätze von der Bank.
DAVIE SELKE (RB Leipzig): Wechselte unmittelbar nach dem Turnier zu Hertha BSC. Wurde diesen Januar wieder zurück an Jugend-Klub Werder Bremen verliehen. Im Falle eines Bremer Klassenerhalts greift die Kaufpflicht in Höhe von 15 Millionen Euro.
© imago images
DAVIE SELKE (RB Leipzig): Wechselte unmittelbar nach dem Turnier zu Hertha BSC. Wurde diesen Januar wieder zurück an Jugend-Klub Werder Bremen verliehen. Im Falle eines Bremer Klassenerhalts greift die Kaufpflicht in Höhe von 15 Millionen Euro.
1 / 1
Werbung
Werbung