Fussball

Corona-Ärger: John Obi Mikel beendet Vertrag in der Türkei

Von SID
John Obi Mikel verlässt Trabzonspor.

Nigerias Fußballstar John Obi Mikel hat nach seiner Kritik an der türkischen Süper Lig bezüglich des Umgangs mit der Coronakrise seinen Vertrag beim Erstligisten Trabzonspor vorzeitig beendet. Der 32-Jährige hatte am Wochenende in einem Post in den sozialen Medien seine Bedenken darüber geäußert, dass die Liga ihren Spielbetrieb trotz der gesundheitlichen Gefahren aufrecht erhalte.

In einem Gespräch mit den Vereinsverantwortlichen einigte sich Obi Mikel auf eine vorzeitige Trennung. Der Kapitän der nigerianischen Nationalmannschaft, der 2012 mit dem FC Chelsea die Champions League im denkwürdigen Finale gegen Bayern München gewann, verzichtete offensichtlich auf seine ausstehenden Gehälter.

Auf Instagram hatte Obi Mikel geschrieben: "Es gibt mehr im Leben als Fußball. Ich fühle mich unwohl und möchte in dieser Situation kein Fußball spielen. Jeder sollte in der kritischen Situation mit seiner Familie zu Hause bleiben. Die Saison sollte beendet werden angesichts dieser turbulenten Zeiten." Die Süper Lig ist eine der wenigen Ligen in Europa, in der der Spielbetrieb weiterhin weiterläuft.

Unterstützung hatte Obi Mikel von zwei früheren Chelsea-Kollegen erhalten. Radamel Falcao erklärte: "Du hast Recht, John." Didier Drogba schrieb: "Worte der Weisheit."

Zum Zeitpunkt des Posts von Obi Mikel waren in der Türkei sechs Fälle von Corona-Infektionen bekannt. Die Regierung schloss Schulen und Universitäten, viele Flüge in andere betroffene Länder wurden gestoppt.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung