Cookie-Einstellungen
Fussball

Besiktas siegt dank Gomez und Sosa

Von Cihan Acar
Mario Gomez erzielte gegen Osmanlispor seinen zwölften Saisontreffer
© Seskim

Am 16. Spieltag trifft Mario Gomez für Besiktas beim Auswärtssieg gegen Osmanlispor. Auch Lukas Podolski erzielt sein nächstes Tor und ist mit Galatasaray erfolgreich. Fener kann ebenfalls dreifach punkten, wenngleich der Starstürmer weiter nicht zum Zug kommt.

Galatasaray - Akhisar Belediyespor 3:2 (2:0)

Tore: 1:0 Umut (26.), 2:0 Podolski (39.), 2:1 N'Guemo (48.), 3:1 Yasin (56.), 3:2 Rodallega (74.)

Galatasaray begann sehr offensiv und zwang den Gegner durch frühes Pressing zu vielen Ballverlusten. Podolski und Co. war anzumerken, dass die Schmach vom Derby gegen Besiktas wiedergutgemacht werden sollte. In der ersten Halbzeit wurde das noch mit zwei Toren belohnt.

Beim ersten Treffer war allerdings Glück dabei: Nach gutem Pass von Chedjou in die Spitze auf Podolski zog dieser aus der Drehung ab. Da er den Ball nicht richtig traf, sprang die Kugel genau vor Stürmer Umut Bulut auf, der ihn über Torwart Milan Lukas hinweg ins Netz hob (26.). Das 2:0 besorgte Podolski mit seinem achten Ligatreffer selbst: Olcan Adin flankte von links, Lukac ließ den Ball prallen, der deutsche Nationalspieler stand richtig und traf aus kurzer Distanz per Dropkick (39.).

Doch die Gäste blieben die gesamte Spielzeit über bei Gegenstößen gefährlich und bewiesen, dass sie nicht umsonst als Tabellendritter angereist waren. Kurz nach der Halbzeit besorgte N'Guemo den Anschluss (48.), als er nach einem eigenen Lattentreffer den Abpraller im Toreck versenkte. Gala antwortete durch Yasin, der nach gutem Zuspiel von Sneijder aus spitzem Winkel flach in die kurze Ecke traf, Lukac sah erneut nicht gut aus (56.).

Akhisar blieb erneut dran, der brandgefährliche Stürmer Rodallega besorgte per Kopf das 2:3 (74.). Bis in die Schlussminuten agierten beide Teams offensiv und hatten noch einige Möglichkeiten, am Ende blieb es aber beim knappen Sieg für die Hausherren.

Genclerbirligi - Fenerbahce 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Fernandao (34.)

Die Zuschauer in Ankara sahen eine recht zähe Partie, in der Highlights rar gesät waren und vor allem die Hausherren kaum Chancen herausspielen konnten. Genclerbirligi brachte über 90 Minuten nur einen Schuss auf das Tor von Volkan Demirel. Dazu störten viele kleine Fouls und Nickligkeiten immer wieder den Spielfluss.

Bei Fener erhielt Fernandao im Sturm erneut den Vorzug gegenüber Robin van Persie, der erst in der 82. Minute für seinen Konkurrenten eingewechselt wurde. Fernandao hatte die zwei ersten Torchancen der Partie, scheiterte aber in der 6. und 7. Minute jeweils per Kopf. Die einzige gute Möglichkeit für Genclerbirligi hatte Ugur Ciftci, er verfehlte mit einem Freistoß aber knapp das Tor (21.). Dann besorgte Fernandao im dritten Versuch die Führung, indem er eine gute Flanke von Markovic vor der Torlinie einnickte (35).

Auch nach der Pause nahm das Spiel kaum Tempo auf. Fener machte nie mehr als nötig, der Außenseiter war viel zu ideenlos in der Offensive. Torchancen hatten nur die Gäste, so scheiterte Nani etwa mit einem strammen Schuss an Torwart Johannes Hopf (51.). Auch zwei Riesenchancen durch Mehmet Topal (67.) und Fernandao (69.), die beide aus wenigen Metern jeweils das Tor nicht trafen, blieben ungenutzt. Am Sieg für Fener änderte das aber nichts. Einziger Wermutstropfen für Coach Vitor Pereira: Fernandao und Nani handelten sich Gelbe Karten ein und sind am nächsten Spieltag gesperrt.

Osmanlispor - Besiktas 2:3 (2:1)

Tore: 1:0 Rusescu (21.), 1:1 Gomez (34.), 2:1 N'Diaye (44.), 2:2 Sosa (49.), 2:3 Sosa (90.)

Auch wenn Besiktas als haushoher Favorit zum Aufsteiger nach Ankara reiste, entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt erwischten die Hausherren den besseren Start und gingen mit einem schönen Treffer in Führung. Stürmer Raul Rusescu kam nach einem Stellungsfehler der Abwehr frei im Sechzehner an den Ball und hob ihn über den aus seinem Kasten kommenden Tolga Zengin ins Netz (21.).

Besiktas brauchte etwas, um in die Partie zu finden. Der erste Ball, der aufs Tor der Gastgeber kam, fand dann jedoch den Weg ins Netz. Quaresma brachte einen Freistoß von rechts gut in die Mitte, Mario Gomez traf per Kopf unhaltbar in den Knick (34.). Doch noch vor der Halbzeit ging der Aufsteiger erneut in Front: Stürmer Badou N'Diaye ließ Tolga mit einem platzierten Drehschuss keine Chance (44.).

Im zweiten Durchgang entwickelte sich die Partie zum temporeichen Schlagabtausch. Jose Sosa besorgte mit einem sehenswerten Treffer den Ausgleich, als er aus 30 Metern abzog und sein Aufsetzer genau im linken Eck landete (49.). Danach wurde der Außenseiter drückender und kam zu guten Chancen. Die größte vergab Tonia Tisdell in der 73. Minute, als er nach gutem Zuspiel von Musa Cagiran den Ball freistehend neben den Pfosten setzte.

In der Schlussminute sicherte Jose Sosa mit einem weiteren schönen Tor den Sieg. Der Ex-Münchner umkurvte im Strafraum mehrere Gegenspieler und traf unhaltbar in die lange Ecke zum umjubelten Siegtor. Durch die drei Punkte zieht Besiktas wieder an Fenerbahce vorbei und bleibt damit Tabellenführer.

Alles zur Süper Lig

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung