Cookie-Einstellungen
Fussball

Fener verliert Tabellenführung

Von SPOX
Fenerbahce um Diego kam bei Gaziantepspor nur zu einem Unentschieden
© seskimfoto

Am 14. Spieltag der Süper Lig musste Fenerbahce seine Spitzenposition abgeben! Bei Gaziantepspor zeigte Fener zwar in Unterzahl Moral, kam aber nur zu einem Unentschieden. Galatasaray dagegen löste die Pflichtaufgabe gegen Bursaspor souverän, Torschütze Lukas Podolski war der überragende Akteur. Auch Besiktas siegte dank zweier Bekannter und übernimmt damit die Tabellenführung.

Gaziantepspor - Fenerbahce 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 Camara (6.), 1:1 Gökhan (49.), 2:1 Muhammet (Handelfmeter, 54.), 2:2 Alper (65.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Hasan Ali Kaldirim (Notbremse, 30.)

Bei Fenerbahce ersetzte Fernandao im Sturm den angeschlagenen Robin van Persie, und der Brasilianer hatte die erste gute Chance. Sein Kopfball strich aber knapp am Tor vorbei (3.). Im Gegenzug ging der Außenseiter in Führung: Fener-Keeper Volkan Demirel verschätzte sich bei einer Flanke, Nutznießer war Demba Camara, der den Ball ins Tor weiterspitzelte (6.).

Nach einer halben Stunde der nächste Rückschlag für Fener, als Linksverteidiger Hasan Ali Kaldirim nach einer kuriosen Szene die Rote Karte sah. Bei einem Konter hatte er Gegenspieler Larsson als letzter Mann gestoppt - und das noch in der gegnerischen Hälfte.

Auch in Unterzahl drängte Fener auf den Ausgleich und belohnte sich kurz nach dem Seitenwechsel: Gökhan Gönül war mit einem strammen Schuss aus 20 Metern erfolgreich (49.). Jetzt nahm die Partie immer mehr Tempo auf, da beide Teams nach vorne spielten und das nächste Tor suchten.

Nachdem Diego der Ball im Sechzehner an den Arm sprang, brachte Muhammet Demir die Hausherren mit dem fälligen Elfmeter erneut in Front (54.). Doch erneut konnte Fener antworten: Diego nutzte eine Lücke in der Gaziantep-Abwehr für ein Anspiel auf Alper Potuk, der vor dem Tor cool blieb und einschob (65.).

In der Schlussphase gab es auf beiden Seiten noch Möglichkeiten, die beste hatte Fernandao. Der Brasilianer scheiterte in der Nachspielzeit mit seinem Schuss am Pfosten (92.). Nach einer abwechslungsreichen Partie blieb es damit bei der gerechten Punkteteilung.

Galatasaray - Bursaspor 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Podolski (69.), 2:0 Yasin (80.), 3:0 Burak (89.)

Zum Auftakt des 14. Spieltags der Süper Lig avancierte Weltmeister Lukas Podolski zum Matchwinner für Gala, das in der Tabelle an Besiktas dran bleibt. Galatasaray hatte die erste gute Gelegenheit des Spiels durch Stürmer Burak Yilmaz, der eine Hereingabe von Yasin Öztekin aber über das Tor spitzelte (14.). Kurz danach musste die Partie für fünf Minuten unterbrochen werden, da Bursa-Abwehrchef Serdar Aziz nach einem Zusammenstoß mit Mitspieler Tomas Necid liegenblieb und behandelt werden musste. Der Nationalspieler wurde schließlich ausgewechselt (23.). Galatasaray bestimmte zwar die Partie, blieb aber lange ungefährlich, während die Gäste bei schnellen Gegenzügen häufiger zum Abschluss kamen. Die beste Chance für Bursa vergab Traore aus freistehender Position, Muslera rettete jedoch mit den Fäusten (25.).

Auch nach der Halbzeit wirkte Bursa zunächst gefährlicher, Erdem Özgenc (22.) mit einem Weitschuss und Emre Tasdemir (52.) aus 16 Metern verfehlten das Tor knapp. Dann drehte bei den Hausherren vor allem einer auf: Lukas Podolski. In der 69. Minute nahm der Ex-Kölner einen hohen Ball im Sechzehner mit der Brust an und traf aus der Drehung volley ins kurze Eck. Danach war er maßgeblich daran beteiligt, dass Gala den Sack zu machte: Beim 2:0 wurde Sabri durch Podolski bedient und flankte in die Mitte, Burak zog ab, Yasin hielt den Fuß rein und traf (80.).

Beim 3:0 ließ Podolski dann zwei Mann stehen und passte genau auf Burak, der sich schnell drehte und einschob (89.). Am nächsten Spieltag hat Galatasaray im Derby gegen Besiktas die Chance, den Rückstand weiter zu verkürzen.

Kayserispor - Besiktas 1:2 (1:2)

Tore: 0:1 Gomez (12.), 1:1 Biseswar (17.), 1:2 Sosa (41.)

Obwohl Kayserispor zuhause noch auf den ersten Dreier wartet und die bislang schlechteste Heimmannschaft der Liga ist, war das Spiel für Besiktas ein hartes Stück Arbeit. Denn der Außenseiter machte sein vielleicht bestes Saisonspiel und spielte über 90 Minuten gut mit. So ergab sich eine temporeiche Partie mit vielen Abschlüssen auf beiden Seiten.

Alle drei Tore fielen in der ersten Hälfte, und sie waren alle sehenswert. Mario Gomez legte den Ball nach einem Sosa-Anspiel an Torwart Kayahan vorbei, ließ noch einen Abwehrspieler auf der Torlinie ins Leere grätschen und schob dann zum 1:0 ein (12.). Kayseri antwortete umgehend: Nach einem Eckball kam der Ball zu Deniz Türüc, dessen Schuss lenkte Kapitän Diego Biseswar mit der Hacke ins Tor (17.). Kurz vor der Halbzeit die erneute Führung für die Adler: Einen Freistoß vom Strafraum brachte Sosa nicht etwa als Flanke in die Mitte, sondern schlenzte den Ball genau in den kurzen Torwinkel zum 2:1 (41.)

Auch im zweiten Durchgang blieben beide Teams offensiv. In der 52. Minute hätte Gomez den Sack zu machen können, entschied sich aber freistehend vor dem Tor für den Querpass auf Sosa, so dass die Abwehr klären konnte. Gökhan Töre (61.) und der eingewechselte Kerim Frei (74.) hatten ebenfalls gute Schusschancen. Doch Kayseri blieb dran und wurde in der dritten Minute der Nachspielzeit beinahe belohnt: Der starke Biseswar versuchte es mit einem Schlenzer aus 20 Metern, der Ball strich ganz knapp am Winkel vorbei.

Die Süper Lig im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung