Cookie-Einstellungen
Fussball

Wegen eines Computerspiels! Die Rangers fühlten wegen Lionel Messi beim FC Barcelona vor

Von Celine Chorus
Lionel Messi, FC Barcelona, Primera Division

Lionel Messi war wegen Football Manager einst bei den Glasgow Rangers im Gespräch, doch daraus wurde ebenso wenig wie aus einem Iniesta-Transfer.

Wie die Karriere von Lionel Messi wohl verlaufen wäre, wenn er seine Karriere nicht beim FC Barcelona, sondern bei den Glasgow Rangers begonnen hätte? Was man sich aus heutiger Sicht kaum vorstellen kann, hätte vor einigen Jahren durchaus passieren können. So hatten die Rangers starkes Interesse daran, den inzwischen siebenmaligen Ballon-d'Or-Gewinner ins Ibrox Stadium zu locken, als dieser gerade begann, in Barcas erster Mannschaft Fuß zu fassen.

Messi im Trikot der Rangers mag wie eine Geschichte aus Football Manager klingen - und hat im entferntesten Sinne auch damit zu tun, denn der Sohn des damaligen Rangers-Trainer Alex McLeish (63) macht ihn einst auf den argentinischen Jugendspieler aufmerksam. Jon McLeish hatte den 13-jährigen Messi in einem seiner Computerspiele gesehen und sollte seinem Vater, der damals noch Hibernian trainierte, auch sofort davon erzählen.

"Mein Sohn Jon hat sich für 'Championship Manager' interessiert", erklärte McLeish 2017 in Graham Hunters Podcast The Big Interview: "Er hat mir ständig Namen aus Südamerika genannt. Sie kamen aus heiterem Himmel und er sagte: 'Lionel Messi wird der beste Spieler der Welt sein'." Damals habe er nicht über die Worte seines Sohnes nachgedacht, doch als Barry Ferguson zu den Blackburn Rovers wechselte, war McLeish auf der Suche nach neuer Qualität im Mittelfeld.

"Wir verloren einen Spieler, der in jedem Stadion der Welt den Ball erobert hätte. Wir brauchten wieder einen Spieler dieser Art", so McLeish, der sich plötzlich wieder an die Unterhaltung mit Jon erinnerte. So sollte sein Co-Trainer Jan Wouters Kontakt zu Henk ten Cate, dem Assistenten des damaligen Barca-Trainers Frank Rijkaard, aufnehmen und sich nach Messi erkundigen: "Uns wurde gesagt, dass wir keine Chance haben."

McLeish verrät, wie nahe die Rangers davor standen, Messi - und Iniesta - zu verpflichten

Doch in einem Auszug aus Graham Hunters Buch "Barca: The Making of the Greatest Team in the World" verriet McLeish, wie nahe die Rangers wirklich davor standen, Messi - und Andres Iniesta - zu verpflichten. "Sie sprachen darüber, Messi auszuleihen, aber ten Cate meinte, Messi sei wahrscheinlich zu jung und zu schmächtig, um vom schottischen Fußball zu profitieren", so McLeish.

Gegen Ende der Saison 2004/05 habe er schließlich eine formelle Anfrage gestellt, "aber Messi hat bei der Jugend-WM brillant gespielt und Barcelona war sich sicher, dass es ihn nicht ausleihen würden", so McLeish. Stattdessen wurden die Rangers von ten Cate auf den jungen Iniesta aufmerksam gemacht, der zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch auf seinen Durchbruch beim FC Barcelona wartete.

Um dem Mittelfeldspieler regelmäßige Einsätze zu ermöglichen, habe ten Cate versuchen wollen, ihm zu einer Leihe zu den Rangers zu verhelfen. Dann habe Iniesta in der Vorbereitung auf die kommende Saison jedoch ein Tor geschossen, sodass ihn der Verein nicht ausleihen konnte, ohne dabei sein Gesicht zu verlieren: "Es war schade, dass es nicht geklappt hat, denn ich hatte mich schon darauf gefreut, dass einer von ihnen für eine Saison kommt", so McLeish.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung