Cookie-Einstellungen
Fussball

Andres Iniesta exklusiv: "Ich möchte, dass Pedri Pedri ist"

Von Falko Blöding
Barcelona-Legende Andres Iniesta (Vissel Kobe) hat Shootingstar Pedri geraten, auf den Sport fokussiert zu bleiben und sich nicht von irgendwelchen Vergleichen beeinflussen zulassen.

Barcelona-Legende Andres Iniesta (Vissel Kobe) hat Shootingstar Pedri geraten, auf den Sport fokussiert zu bleiben und sich nicht von irgendwelchen Vergleichen beeinflussen zulassen. Schließlich wird der junge Mittelfeldspieler immer wieder als "neuer Iniesta" bezeichnet: "Die Menschen neigen dazu, Vergleiche zu ziehen", sagte Iniesta selbst dazu bei SPOX und Goal. "Wichtig ist aber nur, dass er seine Fähigkeiten kennt, an seinen Schwächen arbeitet und sich entwickelt."

Pedri, an dem auch der FC Bayern schon Interesse zeigte, kam 2019 von Las Palmas zu Barca und startete dort nach einer Leihe zu seinem Heimatklub in der letzten Saison durch. Längst ist der Teenager Stammkraft und nimmt auch unter Luis Enrique in der Nationalmannschaft eine wichtige Rolle ein. Wie Iniesta ist der technisch starke Pedri im zentralen Mittelfeld zuhause.

Der Weltmeister von 2010 aber will die Parallelen nicht zu hoch hängen: "Ich möchte, dass Pedri Pedri ist. Er muss in seinen Mannschaften die Bedeutung haben, die er dank seiner Qualität verdient. Er verkörpert hohes Niveau. Dabei ist er noch ein Junge. Wir dürfen nicht vergessen, dass er erst 17 oder 18 Jahre alt ist." Er habe darüber auch schon "einige Male" mit Pedri gesprochen.

Andres Iniesta: Schlechte Erinnerungen an die Roma

Während er Pedri also eine große Zukunft prophezeite, erinnerte sich Iniesta mit Grauen an seine letzte Champions-League-Partie mit dem FC Barcelona. 2018 verlor er an der Seite von Superstar Lionel Messi bei der Roma im Rückspiel des Viertelfinals mit 0:3. Das bedeutete nach einem 4:1 im Hinspiel den überraschenden K.o. für den Titelanwärter.

"Es war für uns tatsächlich eine schwarze Nacht", so der damalige Barca-Kapitän. "Ausgerechnet das war mein letztes Champions-League Spiel. Es war wirklich schrecklich."

Anschließend wechselte er nach Kobe, dort steht der 37-Jährige noch bis 2023 unter Vertrag.

Andres Iniesta über Barcelonas Entwicklung, Lionel Messis Weggang und Xavi als möglichen Barca-Trainer: Hier gibt es Teil eins des Interviews mit dem viermaligen Champions-League-Sieger.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung