Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Valencia verweigert nach angeblichem Rassismus-Vorfall Spielfortsetzung gegen Cadiz

Von SPOX
Im Duell der beiden spanischen Erstligisten FC Cadiz und dem FC Valencia hat es am Sonntagabend allem Anschein nach einen rassistischen Vorfall gegeben.

Im Duell der beiden spanischen Erstligisten FC Cadiz und dem FC Valencia hat es am Sonntagabend allem Anschein nach einen rassistischen Vorfall gegeben. In der Folge einer Szene, die sich ab der 29. Minute ereignete, verließen die Spieler des FC Valencia zunächst den Platz, ehe der betroffene Mouctar Diakhaby (24) schließlich ausgewechselt und das Spiel fortgesetzt wurde.

Valencia-Verteidiger Diakhaby soll in der 29. Minute von Gegenspieler Juan Cala nach einem Freistoß der Hausherren beleidigt worden sein. Im Anschluss daran lief der 24-Jährige zu besagtem Cala und stellte ihn zur Rede. Dafür sah der Valencia-Profi dann sogar die Gelbe Karte.

Die Folge der ganzen Szenerie war dann eine Spielunterbrechung, nachdem die Spieler der Fledermäuse geschlossen den Platz verließen und sich weigerten, weiterzuspielen.

Beim Verlassen des Platzes deutete Valencia-Mitspieler Gabriel Paulista an, dass es sich um die Bezeichnung "Black shit" gehandelt haben soll.

Erst nach 25 Minuten hatte man sich in Reihen Valencias geeinigt, weiterzumachen. Diakhaby blieb allerdings in der Kabine, er wurde durch Hugo Guillamon ersetzt.

Nach Angaben Valencias kehrte die Mannschaft erst nach Diakhabys Aufforderung auf den Platz zurück. "Das Team hat sich besprochen und entschieden weiterzuspielen, um für die Ehre des Klubs zu kämpfen, aber Rassismus in jeglicher Form zu verdammen", hieß es in einer Mitteilung in den Sozialen Netzwerken.

Valencia hätte bei Spielabbruch Strafe gedroht

Valencias Trainer Javi Gracia erklärte später, seinem Team sei für den Fall eines Abbruchs eine Strafe angedroht worden. "In der Kabine wurde uns gesagt, dass wir sanktioniert werden, sollten wir nicht weiterspielen. Wir haben dann mit Diakha gesprochen. Er hat uns gesagt, dass er selbst zwar nicht mehr spielen wolle, aber vollstes Verständnis dafür hätte, wenn wir weiterspielen, um eine Strafe zu verhindern", sagte Gracia.

Diakhaby wurde ausgewechselt und verfolgte den Rest des Spiels von der Tribüne aus. Cala blieb zu Beginn der zweiten Halbzeit draußen. Cadiz gewann die Partie mit 2:1 (1:1), zum Zeitpunkt der Unterbrechung hatte es 1:1 gestanden.

Liga-Präsident Javier Tebas bestätigte am Montag, dass der Vorfall untersucht werde. "Wir führen bereits eine interne Untersuchung mit den Videos und Bildern des Spiels durch, um zu klären, was passiert ist", sagte Tebas bei Movistar. Die Darstellungen seien widersprüchlich, ergänzte er, "aber wenn man sich das Verhalten des Valencia-Spielers anschaut, kann man sehen, dass etwas passiert ist".

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung