-->
Cookie-Einstellungen

FC Sevilla: Mit Ramos, Immobile und einem Atalanta-Bomber - so könnte der EL-Seriensieger ohne Abgänge spielen

 
Seit Jahren dominiert der FC Sevilla die Europa League (sechs Titel seit 2006). Dabei musste der Klub regelmäßig einen personellen Aderlass verkraften, nahm dabei aber auch viel Geld ein. Die Top-11 der Abgänge seit 2005.
© imago images
Seit Jahren dominiert der FC Sevilla die Europa League (sechs Titel seit 2006). Dabei musste der Klub regelmäßig einen personellen Aderlass verkraften, nahm dabei aber auch viel Geld ein. Die Top-11 der Abgänge seit 2005.
TOR - DIEGO LOPEZ: War lediglich für ein Halbjahr 2012/13 bei Sevilla aktiv nachdem er bei Villarreal fünf Jahre überzeugt hatte. Folgte Anfang 2013 dem Ruf seines Jugendklubs Real Madrid. Dort eineinhalb Jahre Stammkeeper, mittlerweile bei Espanyol.
© imago images / Martin Hoffmann
TOR - DIEGO LOPEZ: War lediglich für ein Halbjahr 2012/13 bei Sevilla aktiv nachdem er bei Villarreal fünf Jahre überzeugt hatte. Folgte Anfang 2013 dem Ruf seines Jugendklubs Real Madrid. Dort eineinhalb Jahre Stammkeeper, mittlerweile bei Espanyol.
ABWEHR - DANI ALVES: Kam als junger Bursche 2003 und spielte sich binnen fünf Jahren zum FC Barcelona, der 2008 für 35 Mio. Euro für ihn bezahlte. Gewann anschließend alles auf Klub-Ebene und ist nach Titeln (42!) der erfolgreichste Fußballer.
© imago images / Cordon Press/Diario AS
ABWEHR - DANI ALVES: Kam als junger Bursche 2003 und spielte sich binnen fünf Jahren zum FC Barcelona, der 2008 für 35 Mio. Euro für ihn bezahlte. Gewann anschließend alles auf Klub-Ebene und ist nach Titeln (42!) der erfolgreichste Fußballer.
SERGIO RAMOS: Der heutige Vikinger, Real-Kapitän, vierfacher Champions-League-Sieger, Welt- und Europameister kam 2003 aus der Jugend von Sevilla zu den Profis. Überzeugte dort als Rechtsverteidiger so sehr, dass Real ihn 2005 für 27 Mio. Euro holte.
© imago images / Miguelez Sports Foto
SERGIO RAMOS: Der heutige Vikinger, Real-Kapitän, vierfacher Champions-League-Sieger, Welt- und Europameister kam 2003 aus der Jugend von Sevilla zu den Profis. Überzeugte dort als Rechtsverteidiger so sehr, dass Real ihn 2005 für 27 Mio. Euro holte.
CLEMENT LENGLET: Kam im Januar 2017 für knapp fünf Mio. Euro von AS Nancy und zählte quasi sofort zu den besten Innenverteidigern in Spanien. Im Sommer 2018 machte ihn der FC Barcelona zum teuersten Verteidiger seiner Klubgeschichte (36 Mio.).
© imago images / DeFodi
CLEMENT LENGLET: Kam im Januar 2017 für knapp fünf Mio. Euro von AS Nancy und zählte quasi sofort zu den besten Innenverteidigern in Spanien. Im Sommer 2018 machte ihn der FC Barcelona zum teuersten Verteidiger seiner Klubgeschichte (36 Mio.).
MITTELFELD - PABLO SARABIA: Kam als gescheitertes Real-Juwel und passabler Villarreal-Außen 2016 zu Sevilla. Verließ den Klub nach drei Jahren als Leistungsträger (151 Spiele, 81 Scorerpunkte) Richtung PSG - für satte 18 Mio. Euro.
© imago images / Cristobal Duenas / Cordon Press
MITTELFELD - PABLO SARABIA: Kam als gescheitertes Real-Juwel und passabler Villarreal-Außen 2016 zu Sevilla. Verließ den Klub nach drei Jahren als Leistungsträger (151 Spiele, 81 Scorerpunkte) Richtung PSG - für satte 18 Mio. Euro.
GEOFFREY KONDOGBIA: Wurde schon früh mit Sergio Busquets verglichen. Nach nur einer Saison für Sevilla (2012/13) standen Top-Klubs Schlange. Er ging als 21-Jähriger zu Monaco, dann für 36 Mio. zu Inter. Mittlerweile fest bei Valencia.
© imago images / Cordon Press/Miguelez Sports
GEOFFREY KONDOGBIA: Wurde schon früh mit Sergio Busquets verglichen. Nach nur einer Saison für Sevilla (2012/13) standen Top-Klubs Schlange. Er ging als 21-Jähriger zu Monaco, dann für 36 Mio. zu Inter. Mittlerweile fest bei Valencia.
IVAN RAKITIC: Verließ Schalke im Zwist mit Magath und heuerte für 2,5 Mio. Euro 2011 bei Sevilla an. Führte die Andalusier fortan als Denker und Lenker an, wurde das auch drei Jahre später bei Barca, ehe er nach sechs Jahren nun zu Sevilla zurückkehrte.
© imago images / Ulmer
IVAN RAKITIC: Verließ Schalke im Zwist mit Magath und heuerte für 2,5 Mio. Euro 2011 bei Sevilla an. Führte die Andalusier fortan als Denker und Lenker an, wurde das auch drei Jahre später bei Barca, ehe er nach sechs Jahren nun zu Sevilla zurückkehrte.
VITOLO: Aus der Jugend von Las Palmas heuerte er 2013 bei Sevilla an und holte gleich im ersten Jahr die Europa League. Machte in vier Spielzeiten 177 Spiele (28 Tore, 44 Vorlagen), ehe Atletico anklopfte. Pendelt dort aktuell zwischen Bank und Startelf.
© imago images / Kiko Hurtado
VITOLO: Aus der Jugend von Las Palmas heuerte er 2013 bei Sevilla an und holte gleich im ersten Jahr die Europa League. Machte in vier Spielzeiten 177 Spiele (28 Tore, 44 Vorlagen), ehe Atletico anklopfte. Pendelt dort aktuell zwischen Bank und Startelf.
ANGRIFF - LUIS MURIEL: Wurde 2017 zum teuersten Transfer der Sevilla-Geschichte (21,5 Mio.), konnte die Erwartungen jedoch nur selten erfüllen. Nach zwei Jahren ging es nach Florenz, dann zu Atalanta, wo er zuletzt einschlug wie eine Bombe.
© imago images / Pacific Press Agency
ANGRIFF - LUIS MURIEL: Wurde 2017 zum teuersten Transfer der Sevilla-Geschichte (21,5 Mio.), konnte die Erwartungen jedoch nur selten erfüllen. Nach zwei Jahren ging es nach Florenz, dann zu Atalanta, wo er zuletzt einschlug wie eine Bombe.
CIRO IMMOBILE: Nach Dortmund folgte in Sevilla das nächste Missverständnis. Elf Millionen Euro ließen sich die Andalusier Immobiles 15 Spiele (2 Tore) kosten. Nach Rückkehr zu Torino und Wechsel zu Lazio ist er nun Europas bester Torschütze (36 Tore).
© imago images / KIKO HURTADO
CIRO IMMOBILE: Nach Dortmund folgte in Sevilla das nächste Missverständnis. Elf Millionen Euro ließen sich die Andalusier Immobiles 15 Spiele (2 Tore) kosten. Nach Rückkehr zu Torino und Wechsel zu Lazio ist er nun Europas bester Torschütze (36 Tore).
WISSAM BEN YEDDER: Spielte sechs Jahre lang beim FC Toulouse und stieß 2016 zu Sevilla (9,5 Mio. Euro). Nach 170 Spielen und 70 Toren für die Andalusier zog er 2019 weiter zur AS Monaco. Kostenpunkt: 40 Mio. Euro. Dort ist er Kapitän.
© imago images / Marca
WISSAM BEN YEDDER: Spielte sechs Jahre lang beim FC Toulouse und stieß 2016 zu Sevilla (9,5 Mio. Euro). Nach 170 Spielen und 70 Toren für die Andalusier zog er 2019 weiter zur AS Monaco. Kostenpunkt: 40 Mio. Euro. Dort ist er Kapitän.
Hinten die Legenden und der Barca-Verteidiger der Zukunft, vorne ein Atalanta-Durchstarter und Europas bester Torschütze. Sevilla ohne Abgänge? Eine Augenweide!
© spox
Hinten die Legenden und der Barca-Verteidiger der Zukunft, vorne ein Atalanta-Durchstarter und Europas bester Torschütze. Sevilla ohne Abgänge? Eine Augenweide!
ALBERTO MORENO: In Sevilla geboren und schon als kleiner Bub im Verein. Feierte im April 2012 sein LaLiga-Debüt und holte mit dem Klub 2014 die EL. Anschließend ging es für 18 Millionen Euro und fünf Jahre nach Liverpool. Aktuell bei Villarreal.
© Entscheidung wohl gefallen: Zu diesem Klub wechselt Depay
ALBERTO MORENO: In Sevilla geboren und schon als kleiner Bub im Verein. Feierte im April 2012 sein LaLiga-Debüt und holte mit dem Klub 2014 die EL. Anschließend ging es für 18 Millionen Euro und fünf Jahre nach Liverpool. Aktuell bei Villarreal.
QUINCY PROMES: Kam 2018 für 20 Millionen Euro von Spartak Moskau nach Sevilla und ging eine Saison später für 15,7 Millionen Euro zu Ajax in seine Geburtsstadt Amsterdam. In Sevilla gelangen ihm in 49 Pflichtspielen zwölf Torbeteiligungen.
© imago images / Pro Shots
QUINCY PROMES: Kam 2018 für 20 Millionen Euro von Spartak Moskau nach Sevilla und ging eine Saison später für 15,7 Millionen Euro zu Ajax in seine Geburtsstadt Amsterdam. In Sevilla gelangen ihm in 49 Pflichtspielen zwölf Torbeteiligungen.
STEVEN NZONZI: Der Franzose wechselte 2015 von Stoke City nach Spanien und blieb drei Jahre. Holte 2016 mit Sevilla die Europa League und absolvierte 136 Pflichtspiele (acht Tore). Für 26,65 Millionen Euro ging es zur Roma.
© imago images / ZUMA Press
STEVEN NZONZI: Der Franzose wechselte 2015 von Stoke City nach Spanien und blieb drei Jahre. Holte 2016 mit Sevilla die Europa League und absolvierte 136 Pflichtspiele (acht Tore). Für 26,65 Millionen Euro ging es zur Roma.
KEVIN GAMEIRO: Kam für 7,5 Millionen von PSG, kickte zwischen 2013 und 2016 für Sevilla und gewann jedes Jahr die EL. Traf dabei in den Finals 2014 (im Elfmeterschießen) und 2016. Anschließend ging es für 30 Mio. zu Atletico - auch dort holte er die EL.
© imago images / Eibner Europa
KEVIN GAMEIRO: Kam für 7,5 Millionen von PSG, kickte zwischen 2013 und 2016 für Sevilla und gewann jedes Jahr die EL. Traf dabei in den Finals 2014 (im Elfmeterschießen) und 2016. Anschließend ging es für 30 Mio. zu Atletico - auch dort holte er die EL.
GRZEGORZ KRYCHOWIAK: Der Pole kam 2014 nach zwei Jahren in Reims nach Spanien und blieb in Sevilla für zwei Spielzeiten. Dort gewann er zweimal in Folge die EL und wechselte für 27,5 Millionen Euro zu PSG. Derzeit bei Lokomotive Moskau unter Vertrag.
© imago images / Newspix
GRZEGORZ KRYCHOWIAK: Der Pole kam 2014 nach zwei Jahren in Reims nach Spanien und blieb in Sevilla für zwei Spielzeiten. Dort gewann er zweimal in Folge die EL und wechselte für 27,5 Millionen Euro zu PSG. Derzeit bei Lokomotive Moskau unter Vertrag.
1 / 1
Werbung
Werbung