Fussball

Real Madrid beobachtet offenbar Situation von Mauricio Pochettino - wird Zidane im Sommer ersetzt?

Von SPOX
Begegneten sich bereits in der Champions League mit Tottenham Hotspur und Real Madrid: Mauricio Pochettino und Zinedine Zidane.

Der spanische Rekordmeister Real Madrid spielt offenbar mit dem Gedanken, Trainer Zinedine Zidane im kommenden Sommer durch Mauricio Pochettino zu ersetzen. Laut Independent beobachte man die Situation des aktuell vereinslosen Argentiniers deshalb ganz genau.

Zwar eroberte man nach dem Sieg im Clasico gegen den FC Barcelona (2:0) wieder die Tabellenspitze in LaLiga, den Bossen sei laut des Berichts aber vor allem die Art und Weise der 1:2-Pleite im Achtelfinalhinspiel der Champions League gegen Manchester City sauer aufgestoßen.

Real Madrid: Kritik an Trainer Zidane wächst

Und auch im Spielerlager scheint die Arbeit von Zidane aktuell kritisch gesehen zu werden, so sollen einige erfahrene Akteure mit den Trainingsmethoden nicht ganz glücklich sein und die Kabine nicht mehr geschlossen hinter dem Coach stehen.

Real Madrid: Beziehung zwischen Perez und Zidane angespannt?

Die Beziehung zwischen Zidane und Real-Präsident Florentino Perez gilt zudem als angespannt, nachdem der Franzose trotz drei Titeln in der Champions League in Folge im Mai 2018 seinen Rücktritt verkündet hatte – angeblich wegen zu wenig Macht in sportlichen Fragen.

Zwar holte Perez den 47-Jährigen im März 2019 wieder zurück, gilt aber auch als großer Fan von Pochettino und ließ ihn bereits damals beobachten. Ihn aus seinem Vertrag bei Tottenham Hotspur herauszukaufen, war seinerzeit jedoch unmöglich.

Mittlerweile ist Pochettino nach seinem Aus bei den Spurs Ende November vergangenen Jahres aber noch ohne neuen Verein. Wenngleich er angeblich ein Angebot aus der Premier League bevorzugen soll, scheint eine mögliche Unterschrift bei den Königlichen nicht ausgeschlossen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung