Fussball

FC Barcelona: Lionel Messi und Co. verzichten auf mindestens 70 Prozent der Gehälter

Von SPOX/SID
Lionel Messi gab den Gehaltsverzicht auf Instagram bekannt.

Die Spieler des spanischen Meisters FC Barcelona um Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen werden in der Coronakrise nun doch auf große Teile ihres Gehalts verzichten. In einer Erklärung über die sozialen Medien kündigten Superstar Lionel Messi und Sturmkollege Luis Suarez an, dass die Mannschaft auf 70 Prozent ihrer Bezüge verzichten werde.

Der katalanische Renommierklub teilte am Montag in einer Erklärung mit, dass der Verzicht für die erste Mannschaft sogar über den 70 Prozent liege, die zunächst geplant gewesen seien.

Messi und Co. hatten zuvor bestätigt, dass die Spieler darüber hinaus Geld zur Verfügung stellen würden, damit die Angestellten des katalanischen Vereins weiterhin ihre vollen Gehälter bekommen. Barca hatte am vergangenen Donnerstag angekündigt, für alle Angestellten im sportlichen und nicht-sportlichen Bereich Kurzarbeit anmelden zu wollen.

Noch vor wenigen Tagen hatte die Mannschaft einen ersten Vorschlag des Vereins für eine Gehaltskürzung abgelehnt. Messi kritisierte, dass von der Vereinsführung offenbar starker Druck ausgeübt worden sein soll. "Es ist überraschend, dass versucht wurde, uns unter gewaltigen Druck zu setzen, um etwas zu tun, was wir ohnehin getan hätten", erklärte der sechsmalige Weltfußballer.

Wenn es für die Einigung einige Tage gedauert habe, so Messi, "dann nur deswegen, weil wir nach einer Formel für die Hilfen für den Klub und seine Mitarbeiter gesucht haben."

Barcelonas Präsident Josep Maria Bartomeu erklärte, dass die Kapitäne des Teams "vom ersten Moment an" einer Reduzierung der Gehälter zugestimmt habe. Er erklärte die späte Bekanntgabe wie folgt: "Wir wollten zuerst eine Einigung erzielen. Wir wollten es nicht von oben herab anordnen."

Lionel Messi: "Verstehen, dass dies eine außergewöhnliche Situation ist"

Messi erklärte zudem, dass es "jederzeit der Wille der Spieler gewesen war, einem Gehaltsverzicht zuzustimmen, weil wir absolut verstehen, dass dies eine außergewöhnliche Situation ist". Dies hätten die Spieler bereits zuvor in vielen Fällen auf eigene Initiative hin gezeigt.

Neben den Vereinsmitarbeitern sollen zudem diejenigen unterstützt werden, "die am stärksten von der Situation betroffen sind". Zum Abschluss seiner Nachricht sendete Messi "herzliche Grüße und viel Stärke an alle Culers, die eine harte Zeit haben. Bald wird es zu Ende sein."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung