Fussball

Real Madrid: Fahren ohne gültigen Führerschein - Marcelo vor Gericht

SID
Marcelo musste am Montag vor Gericht erscheinen.

Real Madrids Marcelo musste am Montag wegen Fahrens ohne gültigen Führerschein und des Vorwurfs des Fahrens mit überhöhter Geschwindigkeit vor Gericht erscheinen.

Die Aussage des Linksverteidigers der Königlichen wurde vom Gericht aufgenommen. Marcelo "gab die Fakten zu" und muss nun auf einen neuen Termin vor Gericht im März warten. Dann soll die weitere juristische Vorgehensweise entschieden werden, möglicherweise kommt es zu einem Schnellverfahren.

Laut der Tageszeitung El Mundo wurde Marcelo am 19. Dezember 2019 mit 134 km/h in einem auf 120 km/h begrenzten Autobahnabschnitt geblitzt. Offenbar hatte der Teamkollege von Rio-Weltmeister Toni Kroos keine gültige Fahrerlaubnis, weil er sich bereits zuvor zahlreiche Verkehrsverstöße erlaubt hatte.

In Spanien gilt ein Punktsystem in Bezug auf den Führerschein, bei Verstößen werden Punkte abgezogen. Bei null Punkten ist es dem Fahrer nicht mehr gestattet, ein Auto zu steuern. Im März 2013 war Marcelo ebenfalls wegen Verkehrsdelikten zu einer Geldstrafe von 6000 Euro verurteilt worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung