Fussball

Copa del Rey: Ödegaard und Isak werfen Real aus dem Pokal - auch Barca raus

Von SPOX/SID
Der FC Barcelona ist aus der Copa del Rey ausgeschieden.

Ausgerechnet der eigene Leihspieler und ein gescheiterter Bundesliga-Profi haben Real Madrid am Tag der großen Überraschungen aus dem spanischen Fußball-Pokal geworfen. Auch Titelverteidiger FC Barcelona schied durch ein 0:1 (0:0) beim Athletic Club aus.

Martin Ödegaard (22.) und der ehemalige BVB-Stürmer Alexander Isak (54./56.) beendeten im Viertelfinale der Copa del Rey mit ihren Toren beim 4:3 (1:0) für Real Sociedad San Sebastian eine 21 Spiele währende Real-Serie ohne Niederlage.

Ödegaard, im Sommer an Real Sociedad ausgeliehen, traf im Estadio Bernabeu zum 1:0 des Außenseiters San Sebastian und bereitete kurz nach der Pause ein erstes Tor von Isak vor, dem der Video-Assistent aber die Anerkennung verweigerte. Das 2:0 und 3:0 des schwedischen Stürmers, der sich bei Borussia Dortmund nicht hatte durchsetzen können, zählten.

Marcelo (59.), Vinicius Junior (79.) und Nacho (90.+3) erzielten die Tore für Real, Toni Kroos spielte von Beginn an. Das 4:1 von Mikel Merino (69.), ebenfalls ehemals Dortmund, bereitete Isak vor. Die packende Schlussphase überstand San Sebastian nach einer Gelb-Roten Karte gegen Andoni Gorosabel (90.+5) in Unterzahl. In Bilbao schockierte Inaki Williams den FC Barcelona mit dem späten Knockout (90.+3).

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte zuletzt betont, Isaks Weg genau zu verfolgen. Die Dortmunder besitzen angeblich eine Rückkaufoption. Der FC Granada und Zweitligist CD Mirandes standen bereits zuvor als Halbfinalisten fest.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung