Fussball

FC Barcelona gegen Real Madrid: Verschobener Clasico auf den 18. Dezember terminiert

SID
Das größte Spiel in Spanien: Die Rivalität zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona ist bestens dokumentiert.

Der ursprünglich für den 26. Oktober angesetzte Clasico zwischen dem Titelverteidiger FC Barcelona und Rekordmeister Real Madrid findet am 18. Dezember statt. Dies entschied das Schiedsgericht des spanischen Fußballverbandes (RFEF) am Mittwoch.

Damit folgt der Verband dem Vorschlag, den beide Klubs gemacht hatten, nachdem der ursprüngliche Termin für die Partie gecancelt worden war. Die Liga (LFP) hatte sich als Ersatz für den 4. Dezember ausgesprochen.

In Barcelona werden am 26. Oktober große Demonstrationen aufgrund der Verurteilung von Vertretern der katalanischen Separatisten erwartet. Zwischenzeitlich war auch ein Tausch des Heimrechts im Gespräch. Diese Idee war allerdings wieder verworfen worden.

FC Barcelona fordert Begnadigung katalanischer Separatisten

Am vergangenen Montag hatte der FC Barcelona die Begnadigung der katalanischen Separatisten gefordert, die wegen ihrer Rolle beim Unabhängigkeitsreferendum 2017 zu teils langjährigen Haftstrafen verurteilt worden waren.

In einem Statement, das auf der Vereinshomepage veröffentlicht wurde, hatte der Klub von Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen erklärt: "Gefängnis ist nicht die Lösung." Stattdessen hatte Barca einen "Prozess des politischen Dialogs und der Verhandlungen" gefordert, um den Konflikt zu lösen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung