Fussball

FC Barcelona mit letzter Offerte für Paris Saint-Germains Neymar offenbar gescheitert

Von SPOX
Neymar wird nach einigem Hin und Her wohl doch nicht zurück zu Barca wechseln.

Der FC Barcelona ist offenbar mit seinem letzten Angebot für Neymar gescheitert. Diversen Medien zufolge lehnte Paris Saint-Germain die Offerte für den Brasilianer ab. Die Katalanen dürften sich nun aus dem Werben zurückziehen.

Mehrere Medien aus Spanien, die französische Zeitung Le Parisien und US-Portal ESPN vermeldeten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, dass PSG das Angebot zur Leihe Neymars abgelehnt hat. Demnach bot Barcelona eine Leihgebür von 40 Millionen Euro und wollte den Spieler im Sommer 2020 für 150 Millionen Euro fest übernehmen.

Dieses Angebot aber soll PSG missfallen haben. Klub-Inhaber Nasser Al-Khelaifi wolle Neymar, der im Sommer 2017 für 222 Millionen Euro kam, nicht leihweise ziehen lassen. PSG brauche vielmehr aufgrund der Financial-Fair-Play-Regularien der UEFA große Einnahmen, um einen Ersatz sofort realisieren zu können.

Neymar-Wechsel: Verhandlungen am toten Punkt

Entsprechend käme für PSG nur ein Verkauf in Frage. Dies ist für den FC Barcelona aber nach den bisherigen Investitionen nicht stemmbar. Die Verhandlungen scheinen damit an einem toten Punkt angekommen zu sein - zumal spanische Medien bereits am Dienstag vermeldeten, dass die Katalanen ihre finale Offerte abgeben würden.

PSG soll laut SPORT weiterhin darauf bestehen, dass Nelson Semedo und Ousmane Dembele in den Neymar-Transfer eingebunden werden. Dies war für den FC Barcelona zuletzt kein Thema.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung