Cookie-Einstellungen
Fussball

Real Madrid in der Kaderanalyse: Die Fehler im Erfolg

Von Leon Willner
Real Madrids "BBC-Sturm" enttäuschte in dieser Saison. Wie lange spielen die drei noch in Madrid?

Abwehr

Personal: Sergio Ramos, Raphael Varane, Nacho Fernandez, Jesus Vallejo, Marcelo, Theo Hernandez, Dani Carvajal, Achraf Hakimi

Kandidaten: Milan Skriniar, Alvaro Odriozola

Situation: Seit dem 13. Spieltag steht Real wie zementiert auf Platz vier. Nur nach dem ersten Spieltag war man besser als Rang drei. "Irgendwas machen wir falsch, dass wir so weit hinter Barcelona sind", sagte Kapitän Sergio Ramos nach dem Punktverlust gegen Levante. Ein Grund dafür ist seine Abwehr, der es nicht mehr gelingt, über 90 Minuten die Null zu halten. In den letzten sieben LaLiga-Spielen setzte es immer mindestens ein Gegentor.

Die Schlüsselspieler in der Defensive sind die gleichen wie im Vorjahr. Kapitän Ramos und Raphael Varane bilden das Duo in der Innenverteidigung, der erste Nachrücker ist Nacho Fernandez. Rückkehrer Jesus Vallejo machte seine Sache als Pepe-Ersatz zu Beginn gut, ist aber zu verletzungsanfällig. Wegen Muskelverletzungen verpasste er in dieser Spielzeit bereits 16 Spiele.

Auf der Außenverteidigerposition sind weiter Dani Carvajal und Marcelo die unangefochtenen Stammspieler. Theo Hernandez, der in der vergangenen Saison bei Deportivo Alaves groß aufspielte, enttäuschte bisher mit schwachen Leistungen. Dem Talent Achraf Hakimi wird noch nicht mehr als die Rolle des Ergänzungsspielers zugetraut. So haben Marcelo und Carvajal in den eigenen Reihen im Moment keine Herausforderer, obwohl beide selbst nicht in Top-Form sind.

Je länger die Saison dauert, desto mehr kristallisiert sich heraus: Madrid hat seit dem Sommer mit den Abgängen um Danilo, Pepe und Fabio Coentrao, ein Problem in der Breite des Kaders. Besonders schwer wog das im Januar, als neben Vallejo auch Ramos und Carvajal ausfielen. Die Defensive stellte sich von selbst auf und machte Fehler. Vor allem in der Schlussphase scheint Real die Luft auszugehen. Sechs Tore kassierte man in dieser Saison nach der 82. Minute.

Für die neue Saison ist eine Verpflichtung des Slowaken Milan Skriniar im Gespräch, der mit starken Leistungen bei Inter Mailand auf sich aufmerksam gemacht hat. Madrid habe ihn schon mehrfach beobachtet, aber auch der FC Barcelona soll interessiert sein.

Alvaro Odriozola lief bei der 2:5-Niederlage von Real Sociedad zum ersten Mal im Estadio Santiago Bernabeu auf. Die meisten Madridistas hätten ihn gerne dort behalten. Odriozolas Weg bei La Real beobachtet man in Madrid schon seit längerer Zeit mit großem Interesse. Der Baske ist einer der schnellsten Spieler der Liga und könnte ab Sommer Carvajal und Marcelo Dampf machen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung