Cookie-Einstellungen
Fussball

Zidane: Neymar provoziert Gegenspieler nicht

Von SPOX
Zinedine Zidane hat sich hinter Neymar gestellt

Barcelonas Neymar soll seine Gegner nicht respektieren und bewusst provozieren. Diese Anschuldigungen muss der Olympiasieger von 2016 häufiger über sich ergehen lassen. Ausgerechnet Zinedine Zidane, Trainer von Real Madrid, nimmt den Offensivkünstler nun in Schutz.

Der französische Weltmeister von 1998 glaubt nicht an eine absichtliche Provokation. Neymar mache einfach sein eigenes Ding: "Ich kann nicht in seinen Kopf schauen, aber ich denke nicht, dass es Provokation ist. Jeder interpretiert Fußball auf seine eigene Art und Weise, so auch Neymar. Er macht Dinge, die nicht viele Spieler machen können. Ich sehe es nicht als Provokation an."

Erlebe LaLiga Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Vor allem ein Dribbling Neymars beim 5:1 Sieg über Leganes mit anschließendem Foul am Brasilianer ließ die Kritiker wieder laut werden. Einer davon war Ex-Barca-Star Michael Laudrup: "Warum machst Du auch einen Alleingang von der einen Seite zur anderen in der eigenen Hälfte? Du provozierst damit den Gegner. Beim Stand von 0:4 solltest Du nicht nur rumzaubern und Deinen Gegner provozieren."

Neymar im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung