Cookie-Einstellungen
Fussball

Sicherheitsdebatte überschattet Clasico

SID
Das sportliche Geschehen rückt ob der Sicherheitsfrage in den Hintergrund
© getty

Das 171. Ligaduell zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona (Sa., 18.15 Uhr im LIVETICKER) wird auch von einer Sicherheitsdebatte überschattet. Dabei verspricht das Spiel der beiden Ligarivalen sportlich schon genug Spannung.

Spielt Messi? Wie verhält sich Karim Benzema nach der Erpressungsaffäre? Wer erringt die Vorherrschaft im spanischen Fußball? Der 171. Liga-Clásico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona bietet wie fast immer allein aus sportlicher Sicht eine Vielzahl Geschichten - doch auch das Duell der beiden Erzrivalen am Samstag wird nach den Terroranschlägen in Paris von einer Sicherheitsdebatte überschattet.

Mit beispiellosen Vorkehrungen - Spaniens Innenminister Jorge Fernandez Diaz sprach sogar von "drakonischen Maßnahmen" - wollen die Behörden die Sicherheit der erwarteten mehr als 80.000 Zuschauer im Estadio Bernabeu gewährleisten. 2400 Polizisten, Ordner und Rettungskräfte werden rund um das Stadion einen dreifachen Sicherheitsring errichten.

Terror in Madrid noch in Erinnerung

Denn auch Madrid hat schon schmerzvolle Erfahrungen mit islamistischem Terror gemacht. Der 11. März 2004 ist noch immer im spanischen Gedächtnis eingebrannt, als am Morgen 191 Menschen bei Anschlägen auf Pendlerzüge starben, mehr als 2000 Menschen wurden verletzt. Weitere Bomben mit gewaltiger Sprengkraft wurden rechtzeitig entschärft.

"Die Situation erzeugt bei jedem Sorgen. Ich denke, das ist unvermeidlich, und das dürfte jeder so sehen", sagte Barcas Kapitän Andres Iniesta vor der Begegnung: "Es ist schade, dass die Menschen nicht über Sport, den Fußball oder das Spektakel sprechen - aber das ist die Realität, in der wir leben. Die können wir nicht ignorieren. Aber wir müssen zur Realität zurückfinden."

Die Realität des Clásico wird am Samstag mit einer Schweigeminute beginnen, danach soll der Sport im Vordergrund stehen. Dann wird auch die erste Frage zumindest teilweise entschieden sein: Spielt Messi erstmals nach seiner zweimonatigen Verletzungspause? Und wenn ja, von Beginn an?

Hoffen auf Lionel Messi

Darauf hoffen zumindest alle Anhänger der Katalanen. "Wenn Leo von Beginn an spielt, sind unsere Chancen sehr viel größer", sagte Iniesta. Immerhin trainierte der viermalige Weltfußballer in dieser Woche wieder mit der Mannschaft.

Bei den Madrilenen richten sich die Blicke natürlich wie immer auf Superstar Cristiano Ronaldo - aber auch auf den französischen Stürmer Karim Benzema. Erstmals nach den Enthüllungen über den vermeintlichen Erpressungsversuch mit einem Sex-Video gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Mathieu Valbuena wird Benzema voraussichtlich wieder auflaufen. Zwischenzeitlich saß der 27-Jährige sogar eine Nacht in Untersuchungshaft. Es wäre überhaupt erst das dritte Mal in dieser Saison, dass Ronaldo, Benzema und der Waliser Gareth Bale gemeinsam in der Startelf stehen.

Für Gesprächsstoff ist also gesorgt, die sportliche Situation tut ihr übriges dazu. Drei Punkte beträgt der Vorsprung Barcelonas auf den Rivalen, ein Sieg könnte dabei selbst zum frühen Zeitpunkt der Saison bereits einen vorentscheidenden Charakter haben. Es wäre nicht das erste Mal, dass Siege im Clásico die Meisterschaft in Spanien entscheiden.

Die Primera Division in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung