Cookie-Einstellungen
Fussball

Kampf um Benzema

SID
Karim Benzema würde bei Arsenal auf Ex-Kollege Mesut Özil treffen
© getty

Eigentlich steht der Kader von Real Madrid für die neue Saison, Zugänge sind nicht mehr geplant. Gerüchte aus England bringen aber einen Abgang von Karim Benzema zum Arsenal ins Spiel. Rafael Benitez weiß von nichts.

Zwar berichtet der Telegraph von einem Privatjet aus London, das Benzema noch bis Montag zum Medizincheck bei den Gunners einliefern sollte, der Real-Coach wehrt sich allerdings. "Wir sind momentan nicht auf der Suche nach einer Nummer neun", so Benitez, der an einen Verbleib des französischen Stürmers glaubt.

"Benzema ist ein toller Stürmer, ich habe ihm das Ziel von 25 Toren gesteckt, um ihn zu motivieren und ihn dazu zu bringen, alles zu zeigen. Ich glaube, dass ich einen tollen Kader habe. Als Trainer von Real Madrid bin ich komplett zufrieden mit dem, was ich habe und will damit arbeiten."

Real hat Alternativen

Ein klares Dementi vermied der Spanier dennoch und zählte auch mögliche Alternativen auf. "Wir haben Cristiano Ronaldo, Jese hat in der Vorbereitung gezeigt, dass er eine gute Alternative ist und Borja Mayoral, der aus der Jugend nachkommt", so Benitez vor dem Start in die Liga-Saison gegen Sporting Gijon.

Die Königlichen ließen sich Karim Benzema 2009 gut 35 Millionen Euro kosten, in den letzten Transferperioden war mehrfach über einen Wechsel des 27-Jährigen spekuliert worden. Als Ablösesumme sind mehr als 60 Millionen Euro für Benzema im Gespräch, womit dieser zum teuersten Transfer der Kanoniere werden könnte. Bislang ist Özil (früher ebenfalls Real Madrid) mit 50 Millionen Euro Ablöse der teuerste Arsenal-Profi.

Karim Benzema im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung