Cookie-Einstellungen
Fussball

Von wegen "Spanische Verhältnisse"

Von SPOX
Real tat sich vor allem in der ersten Halbzeit schwerer als erwartet
© getty

Am 32. Spieltag geben sich die drei Top-Klubs der Primera Division nacheinander die Ehre. Sowohl Atletico Madrid, das Villarreal besiegte, als auch der FC Barcelona gaben sich keine Blöße. Real Madrid legte am Abend nach und gewann ebenfalls souverän bei Real Sociedad.

Atletico Madrid - FC Villarreal 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Garcia (14.)

Atletico reichte gegen Villarreal eine durchwachsene Leistung zum letztlich ungefährdeten Heimsieg. Die Gäste kamen gut in die Partie, in dem erwartet umkämpften Spiel blieben Torchancen aber absolute Mangelware. Fast folgerichtig brachte eine Standard-Situation früh die Entscheidung zugunsten des Tabellenführers: Nach einer Ecke von Koke setzte sich Raul Garcia am Fünfmeterraum durch und köpfte in die kurze Ecke ein (14.).

Ansonsten agierte Atletico, das neben seinem angeschlagenen Toptorjäger Diego Costa auch Miranda, Gabi und Arda Turan vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona schonte, weitestgehen ideenlos und verließ sich auf seine starke Defensive. Villarreal dagegen verlor den Ball oft zu schnell und kam kaum mal gefährlich vor das Tor.

Erst ab Mitte der zweiten Halbzeit drückte Villarreal verstärkt, kam dennoch aber nur zu einer guten Gelegenheit - der Schlenzer von Jeremy Perbet landete allerdings auf dem Tornetz (69.). Atletico überließ den Gästen im zweiten Durchgang die Hoheit im Mittelfeld und zog sich immer weiter zurück, Villarreal schaffte es aber nicht, die stärkste Defensive der Liga zu überwinden.

FC Barcelona - Betis Sevilla 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Messi (15./FE), 2:0 Figueras (65./ET), 2:1 Castro (68.), 3:1 Messi (86.)

Es war ein schwarzer Tag von Sevillas Jordi Figueras, der das Spiel am Ende zugunsten der Katalanen entschied. Zunächst holte er Alexis Sanchez, der zuvor drei Gegner ausgetanzt hatte, im Strafraum von den Beinen, den fälligen Elfmeter verwandelte Lionel Messi (15.). Als Betis dann im zweiten Durchgang immer besser in die Partie kam, fälschte Figueras eine Flanke von Adriano unhaltbar ins eigene Tor ab (65.).

Unmittelbar zuvor hatte Alfred N'Daye den Ausgleich auf dem Fuß, Jose Pinto lenkte den Schuss des Senegalesen gerade noch über die Latte (64.). Doch kurz nach dem zweiten Barca-Treffer gestaltete Betis die Schlussphase gegen behäbige Katalanen nochmal spannend: Erneut sah Barcelonas Abwehr nicht gut aus, Adriano rutschte im Zentrum weg und Ruben Castro schob mittig am chancenlosen Pinto vorbei ein (68.).

Doch bis auf die beiden vom Gegner begünstigten Treffer fehlte es Barca zumeist an Kreativität. Xavi setzte noch einen Freistoß auf die Oberkante der Latte (51.), Messi machte mit seinem zweiten Treffer schließlich erneut unter Mithilfe der Gäste alles klar: Nachdem Neymars Flanke an den Arm von Antonio Amaya gesprungen war parierte Antonio Adan zunächst den Elfmeter des Argentiniers, der im Nachsetzen aber das 3:1 markierte (86.).

Real Sociedad - Real Madrid 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Illaramendi (44.). 0:2 Bale (66.), 0:3 Pepe (85.), 0:4 Morata (88.)

Lange kam Real nicht zu den gewohnt zwingenden Torchancen, ehe Karim Benzema kurz vor der Pause mit einer starken Einzelaktion zwei Verteidiger aussteigen ließ und links im Strafraum abzog. Bravo ließ den Ball nur nach vorne abprallen und Illaramendi war zur Stelle.

Wenige Minuten zuvor hatten die Gastgeber nach einem Schuss von Canales einen Handelfmeter gefordert, nachdem Reals Torschütze mit angelegtem Arm im Sechzehner angeschossen wurde.

Real, das bis auf den angeschlagenen Ronaldo in Bestform auflief, verwaltete die Führung in den zweiten 45 Minuten clever und hatte mehrfach die Gelegenheit, den Vorsprung auszubauen. Benzema und Isco vergaben jedoch denkbar knapp.

Die Entscheidung gelang dann auch in der 66. Minute und folgte auf einen katastrophalen Patzer von Heim-Keeper Bravo, der Bale den Ball völlig ohne Grund in den Fuß spielte. Der Waliser ließ sich nicht lange bitten und verwandelte aus 30 Metern trocken in die linke Torecke. In den Schlussminuten stellten Pepe und Morata auf 4:0.

Die Primera Division im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung