-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Atletico siegt und bangt um Costa

Von Ben Barthmann/Jan Höfling
Diego Costa prallte bei seinem Treffer zum 2:0 mit dem Knie gegen den Pfosten
© getty

Atletico Madrid baut seinen Vorsprung auf den FC Barcelona durch ein 2:0 beim FC Getafe auf vier Punkte aus, bangt aber um Diego Costa. Die Katalanen hatten zuvor mit 0:1 beim FC Granada verloren. Real Madrid zog nach einem Pflichtsieg gegen UD Almeria bereits am Samstag an Barca vorbei.

Real Madrid - UD Almeria 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Di Maria (27.), 2:0 Bale (53.), 3:0 Isco (56.), 4:0 Morata (84.)

Real, das erneut ohne Cristiano Ronaldo antreten musste, zeigte sich von Beginn an klar überlegen. In einer einseitigen Partie war es allerdings vor allem Angel di Maria, der für Unterhaltung sorgte. Der Argentinier war überall zu finden und setzte die Abwehr der Gäste so dauerhaft unter Druck. Dennoch gehörte die erste hochkarätige Torchance der Begegnung Gareth Bale, der jedoch am starken Almeria-Schlussmann Esteban scheiterte.

Über die gesamte Begegnung hinweg präsentierten sich die Königlichen abgeklärt und spielfreudig. Bis zum ersten Treffer durch Angel di Maria dauerte es trotzdem ganze 27 Minuten. Der 26-Jährige setzte sich gegen gleich drei Gegenspieler durch und schlenzte den Ball unhaltbar in die lange Ecke. In der Folgezeit waren es zumeist starke Einzelaktionen seitens Real, die jedoch nicht zum 2:0 führten.

Nach der Pause bot sich den Zuschauern im Estadio Santiago Bernabeu das gleiche Bild. Real stürmte und der Tabellenvorletzte hatte keinerlei Mittel, um die Offensive der Königlichen zu stoppen. Nach Vorarbeit von Karim Benzema brach Gareth Bale den Bann und eröffnete somit einen kleinen Torreigen. Zunächst erhöhte Isco mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck auf 3:0, kurz vor Schluss sorgte Alvaro Morata dann für den Endstand.

FC Granada - FC Barcelona 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Brahimi (16.)

Nach dem Ausscheiden aus der Champions League gegen Atletico Madrid muss Barca auch gegen den Tabellenfünfzehnten aus Granada eine bittere Niederlage hinnehmen. Zwar zeigten sich die Katalanen gewohnt überlegen in Punkto Ballbesitz und Torchancen, jedoch fehlte über weite Strecken der Partie das letzte Quäntchen Wille. Sowohl Messi als auch Neymar konnten der Begegnung nicht ihren Stempel aufdrücken.

Gegen müde wirkende Favoriten präsentierten sich die Hausherren vor 18.024 Zuschauern im Estadio Nuevo Los Carmenes voller Leiden- und Einsatzbereitschaft. Nachdem Yacine Brahimi bereits in der 16. Minute einen Konter über die rechte Seite aus knapp acht Metern mit dem Treffer zum 1:0 abschloss, nahm die faustdicke Überraschung früh erste Formen an.

In einer aufopferungsvollen Abwehrschlacht, bei der sich Stellenweise 18 Spieler im Granada-Strafraum aufhielten, war es vor allem Torhüter Orestis Karnezis, der ein ums andere Mal die Führung der Gastgeber festhielt. Als auch die Einwechslungen von Alba und Sanchez ohne Wirkung blieben, war die fünfte Saisonniederlage besiegelt.

FC Getafe - Atletico Madrid 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Diego Godin (40.), 0:2 Costa (84.)

Rote Karte: Lafita (64.)

Besonderes Vorkommnis: Codina hält Elfmeter von Diego Costa (66.)

Der FC Barcelona hatte die Steilvorlage geliefert, Atletico konnte seinen Vorsprung auf die Katalanen um drei weitere Punkte ausbauen. Wer ob der großen Chance nun ein Feuerwerk der Rojiblancos erwartet hatte, sah sich jedoch getäuscht. Der Champions-League-Halbfinalist tat sich beim abstiegsbedrohten FC Getafe deutlich schwerer als erwartet. Die Gastgeber schmissen sich in die Zweikämpfe, Atletico nahm den Fight an - und schon entwickelte sich ein Spiel, das mehr von seiner Härte als von der Masse seiner Torchancen lebte.

Kamen die Gäste einmal gefährlich vor des Gegners Tor, war meistens der Kopf im Spiel. So auch beim Führungstor kurz vor der Halbzeit: Juanfran schlug einen langen Ball in den Strafraum, wo Diego Godin das Kopfballduell für sich entschied und Keeper Jordi Codina, der zu weit vor seinem Tor stand, zur Führung für Atletico überlupfte (40.).

Besserung war allerdings auch im Anschluss nicht in Sicht. Hälfte zwei blieb ähnlich zäh wie die ersten 45 Minuten. Dabei hätte Diego Costa Mitte der zweiten Halbzeit alles klar machen können. Im Anschluss an einen Eckball zeigte Schiedsrichter David Fernandez Borbalan auf den Punkt, Atleticos Goalgetter scheiterte mit seinem Elfmeter jedoch ebenso am herausragend reagierenden Codina, wie Raul Garcia beim Nachschuss (66.). Da Lafita kurz zuvor die Rote Karte gesehen hatte (64.), genügte die Heldentat seines Keepers Getafe allerdings nicht zur Initialzündung. Costa durfte seinen Fehlschuss vielmehr ausbügeln. Kurz vor Schluss traf der Stürmer zum entscheidenden 2:0, prallte dabei jedoch mit dem linken Knie an den Pfosten, musste abtransportiert werden und kam nicht mehr zurück.

Alles zur Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung