Cookie-Einstellungen
Fussball

Suarez soll kommen, Higuain gehen

Von Nikolai Mende
Luis Suarez weil aktuell bei der Nationalmannschaft Uruguays und ist heftig umworben
© getty

Gonzalo Higuain darf Real Madrid offenbar erst verlassen, sobald hochkarätiger Ersatz gefunden ist. Carlo Ancelotti soll sich gegen einen Verkauf des Argentiniers ausgesprochen haben, solange der Transfer von Liverpool-Stürmer Luis Suarez zu Real Madrid nicht perfekt ist. Der italienische Trainer selbst ist derzeit noch an Paris Saint-Germain gebunden, gilt aber als designierter Nachfolger von Jose Mourinho.

Wie die "Marca" berichtet, hat Ancelotti den Verantwortlichen von Real Madrid klargemacht, dass er einen starken Konkurrenten für Karim Benzema benötigt. Daher dürfe der wechselwillige Gonzalo Higuain erst gehen, wenn Wunschkandidat Suarez bei den Königlichen unterschrieben hat.

Higuain hat öffentlich betont, Real verlassen zu wollen. Er wird seit Wochen mit einem Wechsel zu Juventus Turin in Verbindung gebracht und soll rund 22 Millionen Euro in die Real-Kassen spülen.

Die Verpflichtung von Suarez soll neben dem Transfer von Gareth Bale und der Vertragsverlängerung mit Cristiano Ronaldo oberste Priorität in der spanischen Hauptstadt besitzen.

Luis Suarez im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung