-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Vorerst kein Streik in der Primera Division

SID
Vorerst kein Streik in Spanien: Der Spielbetrieb in der Primera Division läuft planmäßig weiter
© Getty

In der Primera Division wird vorerst nicht gestreikt. Laut Urteil eines Sportgerichts muss der offizielle Spielplan der Liga am nächsten Spieltag planmäßig fortgesetzt werden.

In Spaniens Profi-Liga wird nicht gestreikt, zumindest vorerst nicht. Laut Urteil eines Sportgerichts muss der offizielle Spielplan der Primera Division am nächsten Spieltag planmäßig fortgesetzt werden.

Damit gaben die Richter dem Einspruch von sechs spanischen Erstligisten statt. Espanyol Barcelona, der FC Villarreal, Real Saragossa, Athletic Bilbao, Real Sociedad San Sebastian und der FC Sevilla hatten Einspruch gegen den durch die Profiliga LFP angedrohten Streik eingelegt.

Protest gegen Gratis-Spiel im TV

Die Profiliga hatte mit Streik am 2. und 3. April gedroht, um gegen die kostenlose Ausstrahlung eines Spiels im Fernsehen zu protestieren. Die sechs Klubs sehen den Streik als unangemessene Maßnahme an. Seit 1997 gilt ein Gesetz, wonach ein Spiel der ersten Liga kostenlos im Fernsehen übertragen werden darf.

In Spanien sind vor allem die Renommierklubs FC Barcelona und Real Madrid die Nutznießer der TV-Rechte-Vermarktung vor allem im Pay-TV-Bereich. Beide zusammen sollen pro Jahr 125 Millionen Euro aus den Fernsehrechten erlösen - ein Vielfaches der Summe für die anderen Erstliga-Vereine.

Die Primera Division im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung