Cookie-Einstellungen

Trennung von Juve im Sommer fix: Paulo Dybalas Optionen im Check

 
Stürmer-Star Paulo Dybala steht vor einer ungewissen Zukunft. Sein Vertrag bei Juventus Turin läuft im Sommer aus und wird auch nicht verlängert. Das ist das Ergebnis eines finalen Treffens zwischen Spieler- und Vereinsseite.
© getty
Stürmer-Star Paulo Dybala steht vor einer ungewissen Zukunft. Sein Vertrag bei Juventus Turin läuft im Sommer aus und wird auch nicht verlängert. Das ist das Ergebnis eines finalen Treffens zwischen Spieler- und Vereinsseite.
Bereits seit Wochen hielten sich Spekulationen über einen Abgang des Argentiniers, der nun wohl feststeht. Wie und vor allem WO geht es für Dybala im Sommer weiter? SPOX wirft einen Blick auf seine Optionen.
© getty
Bereits seit Wochen hielten sich Spekulationen über einen Abgang des Argentiniers, der nun wohl feststeht. Wie und vor allem WO geht es für Dybala im Sommer weiter? SPOX wirft einen Blick auf seine Optionen.
"Ich glaube nicht, dass es einfach wird, ihn zu ersetzen", sagte Ex-Mitspieler Blaise Matuidi und neulich schob nach: "Die Fans lieben ihn und werden ihn nie vergessen. Ich bin sicher, er wird einen Klub finden, wo er sich verbessern kann."
© getty
"Ich glaube nicht, dass es einfach wird, ihn zu ersetzen", sagte Ex-Mitspieler Blaise Matuidi und neulich schob nach: "Die Fans lieben ihn und werden ihn nie vergessen. Ich bin sicher, er wird einen Klub finden, wo er sich verbessern kann."
FC LIVERPOOL: Bei den Reds gilt Dybala auch als talentierter Spieler, keine Frage. Das angeblich so heiße Interesse der Reds wird allerdings innerhalb des Vereins nach Informationen von SPOX und GOAL als "absurd" bezeichnet.
© imago images
FC LIVERPOOL: Bei den Reds gilt Dybala auch als talentierter Spieler, keine Frage. Das angeblich so heiße Interesse der Reds wird allerdings innerhalb des Vereins nach Informationen von SPOX und GOAL als "absurd" bezeichnet.
Dybalas Spielerprofil, sein Alter und die Gehaltsforderungen sprechen allesamt gegen die Reds, die mit Luis Diaz und Diogo Jota passendere und ebenfalls teure Spieler verpflichtet haben.
© getty
Dybalas Spielerprofil, sein Alter und die Gehaltsforderungen sprechen allesamt gegen die Reds, die mit Luis Diaz und Diogo Jota passendere und ebenfalls teure Spieler verpflichtet haben.
ATLETICO MADRID: Trainer Diego Simeone beobachtet Dybala schon seit dessen Jugend. Nach Informationen von SPOX und GOAL ist ein Wechsel zu den Rojiblancos aber unwahrscheinlich. In Sachen Spielmacher und Außenstürmer ist man gut aufgestellt.
© getty
ATLETICO MADRID: Trainer Diego Simeone beobachtet Dybala schon seit dessen Jugend. Nach Informationen von SPOX und GOAL ist ein Wechsel zu den Rojiblancos aber unwahrscheinlich. In Sachen Spielmacher und Außenstürmer ist man gut aufgestellt.
FC ARSENAL: Nach Informationen von SPOX und GOAL sind die Gunners überhaupt keine Option für Dybala. Sein Alter und sein Gehalt machen ihn für die Londoner nicht wirklich interessant.
© getty
FC ARSENAL: Nach Informationen von SPOX und GOAL sind die Gunners überhaupt keine Option für Dybala. Sein Alter und sein Gehalt machen ihn für die Londoner nicht wirklich interessant.
FC CHELSEA: Wie SPOX und GOAL wissen, ist Dybala kein Thema an der Stamford Bridge. Ihm fehlen die physischen Fähigkeiten, auf die Thomas Tuchel großen Wert legt. Zudem ist das Sturm-Zentrum bei den Blues bereits gut besetzt.
© getty
FC CHELSEA: Wie SPOX und GOAL wissen, ist Dybala kein Thema an der Stamford Bridge. Ihm fehlen die physischen Fähigkeiten, auf die Thomas Tuchel großen Wert legt. Zudem ist das Sturm-Zentrum bei den Blues bereits gut besetzt.
MANCHESTER CITY: Auch bei den Skyblues ist Dybala nicht wirklich ein Thema, da seine Spielweise nicht wirklich den Typus Stürmer verkörpert, den man beim englischen Tabellenführer gerne sehen würde.
© getty
MANCHESTER CITY: Auch bei den Skyblues ist Dybala nicht wirklich ein Thema, da seine Spielweise nicht wirklich den Typus Stürmer verkörpert, den man beim englischen Tabellenführer gerne sehen würde.
Nach Informationen von SPOX und GOAL schielt man bei ManCity mehr auf Erling Haaland. Sollte der Deal nicht klappen, könnte Dybala als Alternative doch wieder in den Fokus rücken.
© getty
Nach Informationen von SPOX und GOAL schielt man bei ManCity mehr auf Erling Haaland. Sollte der Deal nicht klappen, könnte Dybala als Alternative doch wieder in den Fokus rücken.
FC BAYERN: Karl-Heinz Rummenigge gilt als großer Bewunderer von Dybala und hat sich mehrmals positiv über den Argentinier geäußert. Doch Rummenigge ist bei den Bayern nicht mehr im Amt und hat daher auch kein Mitspracherecht bei Transfers.
© getty
FC BAYERN: Karl-Heinz Rummenigge gilt als großer Bewunderer von Dybala und hat sich mehrmals positiv über den Argentinier geäußert. Doch Rummenigge ist bei den Bayern nicht mehr im Amt und hat daher auch kein Mitspracherecht bei Transfers.
Zudem sind die Münchner in der Offensive bereits außerordentlich besetzt und haben eher auf anderen Positionen Verstärkungsbedarf. Gerade in Coronazeiten agieren die Münchner eher zurückhaltend auf dem Transfermarkt.
© getty
Zudem sind die Münchner in der Offensive bereits außerordentlich besetzt und haben eher auf anderen Positionen Verstärkungsbedarf. Gerade in Coronazeiten agieren die Münchner eher zurückhaltend auf dem Transfermarkt.
PSG: Kylian Mbappe wird den Klub wohl verlassen und Ersatz wird benötigt. Doch Gerüchte um einen Dybala-Deal müssen mit Vorsicht genossen werden, da nach Informationen von SPOX und GOAL ein Sportdirektor-Wechsel anstehen könnte.
© getty
PSG: Kylian Mbappe wird den Klub wohl verlassen und Ersatz wird benötigt. Doch Gerüchte um einen Dybala-Deal müssen mit Vorsicht genossen werden, da nach Informationen von SPOX und GOAL ein Sportdirektor-Wechsel anstehen könnte.
Obendrein kann PSG keine weiteren ausländischen Spieler aufnehmen, da in der Champions League nur 17 erlaubt sind und 18 im Kader stehen. Es gibt also viele Hürden, die bis zu einem Dybala-Transfer noch bewältigt werden müssten.
© getty
Obendrein kann PSG keine weiteren ausländischen Spieler aufnehmen, da in der Champions League nur 17 erlaubt sind und 18 im Kader stehen. Es gibt also viele Hürden, die bis zu einem Dybala-Transfer noch bewältigt werden müssten.
MANCHESTER UNITED: Immer wieder war Dybala in der Vergangenheit ein Thema bei den Red Devils. Im kommenden Sommer ist er aber nach Informationen von SPOX und GOAL nicht der absolute Wunschspieler für die Offensive.
© getty
MANCHESTER UNITED: Immer wieder war Dybala in der Vergangenheit ein Thema bei den Red Devils. Im kommenden Sommer ist er aber nach Informationen von SPOX und GOAL nicht der absolute Wunschspieler für die Offensive.
Zudem ist noch nicht klar, wer in der kommenden Saison Trainer bei United ist. Auch die Situation in der Offensive nach der Rückkehr von Anthony Martial und mit CR7 ist noch zu klären, sodass Dybala sich auch dort wohl erst einmal gedulden müsste.
© getty
Zudem ist noch nicht klar, wer in der kommenden Saison Trainer bei United ist. Auch die Situation in der Offensive nach der Rückkehr von Anthony Martial und mit CR7 ist noch zu klären, sodass Dybala sich auch dort wohl erst einmal gedulden müsste.
INTER MAILAND: Spielerberater Fulvio Valcareggi ließ kürzlich eine Bombe platzen. "Paulo Dybala wird zu Inter wechseln. Ihr werdet es erleben", sagte er bei Radio Kiss Kiss.
© getty
INTER MAILAND: Spielerberater Fulvio Valcareggi ließ kürzlich eine Bombe platzen. "Paulo Dybala wird zu Inter wechseln. Ihr werdet es erleben", sagte er bei Radio Kiss Kiss.
Bei Inter würde Dybala auf Giuseppe Marotta, Juves ehemaligen Generaldirektor, treffen. Dieser gilt als großer Fan des 28-Jährigen und wäre damit auch eine Vertrauensperson für Dybala.
© getty
Bei Inter würde Dybala auf Giuseppe Marotta, Juves ehemaligen Generaldirektor, treffen. Dieser gilt als großer Fan des 28-Jährigen und wäre damit auch eine Vertrauensperson für Dybala.
REAL MADRID: Die Königlichen verfolgen vor allem die Spuren von Kylian Mbappe und Erling Haaland in der Offensive. Mit diesen Angreifern kann Dybala nicht ganz mithalten und käme daher wohl nur zum Zug, sollten gleich beide Mega-Deals scheitern.
© getty
REAL MADRID: Die Königlichen verfolgen vor allem die Spuren von Kylian Mbappe und Erling Haaland in der Offensive. Mit diesen Angreifern kann Dybala nicht ganz mithalten und käme daher wohl nur zum Zug, sollten gleich beide Mega-Deals scheitern.
FC BARCELONA: Laut Dybalas Ex-Berater arbeitet Barca schon 2016 an einem Transfer. Auch der Abgang von Lionel Messi spielt eine Rolle. Dybala stellte bereits klar, dass es s für ihn schwierig sei, in der gleichen Mannschaft wie sein Landsmann zu spielen.
© getty
FC BARCELONA: Laut Dybalas Ex-Berater arbeitet Barca schon 2016 an einem Transfer. Auch der Abgang von Lionel Messi spielt eine Rolle. Dybala stellte bereits klar, dass es s für ihn schwierig sei, in der gleichen Mannschaft wie sein Landsmann zu spielen.
Allerdings hängt vieles davon ab, ob Ousmane Dembele seinen auslaufenden Vertrag verlängert und ob Adama Traore nach seiner Leihe fest verpflichtet wird. Zudem würde Dybala wohl nur schlecht in das bevorzugte 4-3-3-System von Xavi passen.
© getty
Allerdings hängt vieles davon ab, ob Ousmane Dembele seinen auslaufenden Vertrag verlängert und ob Adama Traore nach seiner Leihe fest verpflichtet wird. Zudem würde Dybala wohl nur schlecht in das bevorzugte 4-3-3-System von Xavi passen.
AC MILAN: Die Rossoneri haben eine Außenseiterchance auf einen Transfer. Interesse an einem Transfer besteht offenbar. Die Gehaltsforderungen könnten aber zum Problem werden. Außer mit Zlatan Ibrahimovic wird nicht verlängert ...
© imago images
AC MILAN: Die Rossoneri haben eine Außenseiterchance auf einen Transfer. Interesse an einem Transfer besteht offenbar. Die Gehaltsforderungen könnten aber zum Problem werden. Außer mit Zlatan Ibrahimovic wird nicht verlängert ...
TOTTENHAM HOTSPUR: Sportdirektor Fabio Paratici holte den Argentinier einst nach Turin, wo er bis zum Sommer 2021 aktiv war. Nun könnte er Dybala ein zweites Mal verpflichten. Über konkrete Gespräche ist aber noch nichts bekannt.
© getty
TOTTENHAM HOTSPUR: Sportdirektor Fabio Paratici holte den Argentinier einst nach Turin, wo er bis zum Sommer 2021 aktiv war. Nun könnte er Dybala ein zweites Mal verpflichten. Über konkrete Gespräche ist aber noch nichts bekannt.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung