Cookie-Einstellungen

Inter-Transfers im Check: Lukaku-Nachfolger schlug voll ein

 
2019 übernahm Antonio Conte als Trainer bei Inter Mailand. Im Sommer 2021 führte der 52-Jährige Inter zum Scudetto, bevor es überraschend zur Trennung kam: Conte wollte den Sparkurs der Besitzer nicht mitgehen.
© getty
2019 übernahm Antonio Conte als Trainer bei Inter Mailand. Im Sommer 2021 führte der 52-Jährige Inter zum Scudetto, bevor es überraschend zur Trennung kam: Conte wollte den Sparkurs der Besitzer nicht mitgehen.
Beerbt wurde Conte bei den Nerazzurri durch Simone Inzaghi. Wir haben die Inter-Transfers (ohne Leihen) von 2019 bis heute unter die Lupe genommen - der Transfer-Check.
© getty
Beerbt wurde Conte bei den Nerazzurri durch Simone Inzaghi. Wir haben die Inter-Transfers (ohne Leihen) von 2019 bis heute unter die Lupe genommen - der Transfer-Check.
ROMELU LUKAKU (kam 2019 für 74 Mio. Euro von ManUnited): Hatte in der Vorsaison mit 24 Toren und zehn Vorlagen in der Serie A großen Anteil am Titel. Insgesamt: 64 Tore in 96 Spielen. Chelsea zahlte im Sommer 115 Mio. Ablöse. Top Deal. Note: 1
© getty
ROMELU LUKAKU (kam 2019 für 74 Mio. Euro von ManUnited): Hatte in der Vorsaison mit 24 Toren und zehn Vorlagen in der Serie A großen Anteil am Titel. Insgesamt: 64 Tore in 96 Spielen. Chelsea zahlte im Sommer 115 Mio. Ablöse. Top Deal. Note: 1
VALENTINO LAZARO (kam 2019 für 22 Mio. Euro von Hertha BSC): Verließ nach der Hinrunde 2019/20 Inter wieder. Nach Leihen zu Newcastle und Gladbach aktuell bei Benfica. Hat bei Inter einen Vertrag bis 2024, noch nicht wirklich angekommen. Note: 4,5
© getty
VALENTINO LAZARO (kam 2019 für 22 Mio. Euro von Hertha BSC): Verließ nach der Hinrunde 2019/20 Inter wieder. Nach Leihen zu Newcastle und Gladbach aktuell bei Benfica. Hat bei Inter einen Vertrag bis 2024, noch nicht wirklich angekommen. Note: 4,5
MATTEO POLITANO (kam 2019 für 21 Mio. Euro von US Sassuolo): Startete 2017/18 in Sassuolo durch, Inter zog nach einer erfolgreichen Leih-Saison die Kaufoption, doch Politano büßte seinen Stammplatz ein, seit Winter 2020 in Neapel. Note: 4
© getty
MATTEO POLITANO (kam 2019 für 21 Mio. Euro von US Sassuolo): Startete 2017/18 in Sassuolo durch, Inter zog nach einer erfolgreichen Leih-Saison die Kaufoption, doch Politano büßte seinen Stammplatz ein, seit Winter 2020 in Neapel. Note: 4
IONUT RADU (kam 2019 für 10,6 Mio. Euro vom FC Genua): Die Verpflichtung des früheren rumänischen U21-Nationaltorhüters war eine Investition in die Zukunft. Bislang vertrat Radu Routinier Samir Handanovic (37) erst in drei Spielen. Note: 3
© getty
IONUT RADU (kam 2019 für 10,6 Mio. Euro vom FC Genua): Die Verpflichtung des früheren rumänischen U21-Nationaltorhüters war eine Investition in die Zukunft. Bislang vertrat Radu Routinier Samir Handanovic (37) erst in drei Spielen. Note: 3
GABRIEL BRAZAO (kam 2019 für 6 Mio. Euro von Parma Calcio): Inter verlieh den Torhüter (21) zeitweise an die spanischen Zweitligisten Albacete und Real Oviedo, Spielpraxis sammelte er dort kaum. Fällt lange aus (Kreuzbandriss). Note: 4,5
© getty
GABRIEL BRAZAO (kam 2019 für 6 Mio. Euro von Parma Calcio): Inter verlieh den Torhüter (21) zeitweise an die spanischen Zweitligisten Albacete und Real Oviedo, Spielpraxis sammelte er dort kaum. Fällt lange aus (Kreuzbandriss). Note: 4,5
LUCIEN AGOUME (kam 2019 für 4,5 Mio. Euro vom FC Sochaux): Soll auch von Leipzig umworben worden sein, aber Inter machte das Rennen. Aktuell an Stade Brest verliehen, dort Stammspieler. Könnte helfen, um sich später bei Inter zu beweisen. Note: 3,5
© imago images
LUCIEN AGOUME (kam 2019 für 4,5 Mio. Euro vom FC Sochaux): Soll auch von Leipzig umworben worden sein, aber Inter machte das Rennen. Aktuell an Stade Brest verliehen, dort Stammspieler. Könnte helfen, um sich später bei Inter zu beweisen. Note: 3,5
DIEGO GODIN (kam 2019 ablösefrei von Atletico Madrid): Der "ewige" Atletico-Abwehrboss schloss sich nach neun Jahren bei den Colchoneros den Nerazzurri an. War dort nicht immer gesetzt, 2020 zog er weiter nach Cagliari. Note: 4
© imago images / Poolfoto
DIEGO GODIN (kam 2019 ablösefrei von Atletico Madrid): Der "ewige" Atletico-Abwehrboss schloss sich nach neun Jahren bei den Colchoneros den Nerazzurri an. War dort nicht immer gesetzt, 2020 zog er weiter nach Cagliari. Note: 4
EDDIE SALCEDO (kam 2019 für 10 Mio. Euro vom FC Genua): Wurde beim FC Genua ausgebildet. 2019 verpflichtete Inter Salcedo fest, verlieh ihn aber wieder nach Genua, später an Hellas Verona. Aktuell bei Spezia Calcio. Noch ohne Inter-Pflichtspiel. Note: 4
© getty
EDDIE SALCEDO (kam 2019 für 10 Mio. Euro vom FC Genua): Wurde beim FC Genua ausgebildet. 2019 verpflichtete Inter Salcedo fest, verlieh ihn aber wieder nach Genua, später an Hellas Verona. Aktuell bei Spezia Calcio. Noch ohne Inter-Pflichtspiel. Note: 4
CHRISTIAN ERIKSEN (kam im Januar 2020 für 27 Mio. Euro von Tottenham): Fasste nie wirklich Fuß. In 60 Einsätzen mit nur elf Torbeteiligungen. Bekam nach seinem Herzstillstand einen Defibrillator eingesetzt. Seine Zukunft bei Inter ist ungewiss. Note: 4
© getty
CHRISTIAN ERIKSEN (kam im Januar 2020 für 27 Mio. Euro von Tottenham): Fasste nie wirklich Fuß. In 60 Einsätzen mit nur elf Torbeteiligungen. Bekam nach seinem Herzstillstand einen Defibrillator eingesetzt. Seine Zukunft bei Inter ist ungewiss. Note: 4
ASHLEY YOUNG (kam im Januar 2020 für 1,7 Mio. Euro von ManUnited): Nach starkem ersten Halbjahr in der Serie A auch in Inters Meisterjahr anfangs noch gesetzt, doch am Ende nur noch Reserivst. In diesem Sommer kehrte er zu Aston Villa zurück. Note: 4
© getty
ASHLEY YOUNG (kam im Januar 2020 für 1,7 Mio. Euro von ManUnited): Nach starkem ersten Halbjahr in der Serie A auch in Inters Meisterjahr anfangs noch gesetzt, doch am Ende nur noch Reserivst. In diesem Sommer kehrte er zu Aston Villa zurück. Note: 4
ACHRAF HAKIMI (kam 2020 für 43 Mio Euro. von Real Madrid): Sorgte zuvor beim BVB für Furore, war im Meisterjahr Leistungsträger. 7 Tore und 10 Vorlagen steuerte er in 37 Serie-A-Partien bei. Im Sommer zahlte PSG 60 Mio. Euro Ablöse. Guter Deal. Note: 1,5
© getty
ACHRAF HAKIMI (kam 2020 für 43 Mio Euro. von Real Madrid): Sorgte zuvor beim BVB für Furore, war im Meisterjahr Leistungsträger. 7 Tore und 10 Vorlagen steuerte er in 37 Serie-A-Partien bei. Im Sommer zahlte PSG 60 Mio. Euro Ablöse. Guter Deal. Note: 1,5
NICOLO BARELLA (kam 2020 für 32,5 Mio. Euro von Cagliari Calcio): Zunächst ausgeliehen, sofort Stammspieler im Mittelfeld. Inklusive Leihgebühr von 13 Millionen Euro ein nicht ganz billiger Deal, aber Barella zahlte mit Leistung zurück. Note: 1,5
© getty
NICOLO BARELLA (kam 2020 für 32,5 Mio. Euro von Cagliari Calcio): Zunächst ausgeliehen, sofort Stammspieler im Mittelfeld. Inklusive Leihgebühr von 13 Millionen Euro ein nicht ganz billiger Deal, aber Barella zahlte mit Leistung zurück. Note: 1,5
STEFANO SENSI (kam 2020 für 20 Mio. Euro von US Sassuolo): Wurde nach vorheriger Leihe fest verpflichtet, blieb aber keine Spielzeit verletzungsfrei. Aktuell setzt den Mittelfeldspieler eine Innenbandverletzung außer Gefecht. Note: 3,5
© getty
STEFANO SENSI (kam 2020 für 20 Mio. Euro von US Sassuolo): Wurde nach vorheriger Leihe fest verpflichtet, blieb aber keine Spielzeit verletzungsfrei. Aktuell setzt den Mittelfeldspieler eine Innenbandverletzung außer Gefecht. Note: 3,5
ANDREA PINAMONTI (kam 2020 für 8 Mio. Euro vom FC Genua): Wurde bei Inter ausgebildet, zwischenzeitlich bei Frosinone und Genua. 2020 holte ihn Inter zurück, kam nur auf acht Kurzeinsätze in der Serie A (ein Tor). Jetzt am Empoli verliehen. Note: 3,5
© getty
ANDREA PINAMONTI (kam 2020 für 8 Mio. Euro vom FC Genua): Wurde bei Inter ausgebildet, zwischenzeitlich bei Frosinone und Genua. 2020 holte ihn Inter zurück, kam nur auf acht Kurzeinsätze in der Serie A (ein Tor). Jetzt am Empoli verliehen. Note: 3,5
DARIAN MALES (kam 2020 für 2,5 Mio. Euro vom FC Luzern): Noch ohne Inter-Einsatz. Einer Leihe zum FC Genua folgte die Rückkehr in die Schweiz zum FC Basel. Dort zumeist nur Joker. Fraglich, ob seine Zukunft bei Inter liegt. Note: 4
© getty
DARIAN MALES (kam 2020 für 2,5 Mio. Euro vom FC Luzern): Noch ohne Inter-Einsatz. Einer Leihe zum FC Genua folgte die Rückkehr in die Schweiz zum FC Basel. Dort zumeist nur Joker. Fraglich, ob seine Zukunft bei Inter liegt. Note: 4
ALEKSANDAR KOLAROV (kam 2020 für 1,5 Mio. Euro von AS Rom): Der Routinier war anfangs gesetzt, dann warf ihn eine Corona-Erkrankung zurück. In der laufenden Saison mit nur einem Kurzeinsatz. Wichtig für die Kabine. Note: 3,5
© getty
ALEKSANDAR KOLAROV (kam 2020 für 1,5 Mio. Euro von AS Rom): Der Routinier war anfangs gesetzt, dann warf ihn eine Corona-Erkrankung zurück. In der laufenden Saison mit nur einem Kurzeinsatz. Wichtig für die Kabine. Note: 3,5
ARTURO VIDAL (kam 2020 für 1 Mio. Euro vom FC Barcelona): Der Ex-Münchner kam im ersten Jahr auf seine Einsätze, ehe ihn eine Knie-OP stoppte. Aktuell nur noch Joker, dazu nicht frei von Skandalen. Note: 4
© getty
ARTURO VIDAL (kam 2020 für 1 Mio. Euro vom FC Barcelona): Der Ex-Münchner kam im ersten Jahr auf seine Einsätze, ehe ihn eine Knie-OP stoppte. Aktuell nur noch Joker, dazu nicht frei von Skandalen. Note: 4
GEORGIOS VAGIANNIDIS (kam 2020 ablösefrei von Panathinaikos): Inter sicherte sich das Defensivtalent ablösefrei und verlieh es an VV St. Truiden und aktuell an Panathinaikos. Schwer zu bewerten, ob Vagiannidis für Inter ein Glücksgriff war. Note: 3,5
© getty
GEORGIOS VAGIANNIDIS (kam 2020 ablösefrei von Panathinaikos): Inter sicherte sich das Defensivtalent ablösefrei und verlieh es an VV St. Truiden und aktuell an Panathinaikos. Schwer zu bewerten, ob Vagiannidis für Inter ein Glücksgriff war. Note: 3,5
ALEXIS SANCHEZ (kam 2020 ablösefrei von Manchester United): War zuvor schon ausgeliehen und blieb. Als Joker hat der Chilene durchaus geliefert. Doch der 32-Jährige hat immer mal wieder mit kleineren Blessuren zu kämpfen. Note: 3,5
© getty
ALEXIS SANCHEZ (kam 2020 ablösefrei von Manchester United): War zuvor schon ausgeliehen und blieb. Als Joker hat der Chilene durchaus geliefert. Doch der 32-Jährige hat immer mal wieder mit kleineren Blessuren zu kämpfen. Note: 3,5
ZINHO VANHEUSDEN (kam 2021 für 16 Mio. Euro von Standard Lüttich): Inter parkte den 22 Jahre alten belgischen Innenverteidiger zunächst beim FC Genua. Er ist als ein Transfer mit Perspektive. Note: 3,5
© imago images / Panoramic International
ZINHO VANHEUSDEN (kam 2021 für 16 Mio. Euro von Standard Lüttich): Inter parkte den 22 Jahre alten belgischen Innenverteidiger zunächst beim FC Genua. Er ist als ein Transfer mit Perspektive. Note: 3,5
DENZEL DUMFRIES (kam 2021 für 21,5 Mio. Euro von PSV Eindhoven): Der offensive Rechtsverteidiger war im Sommer heißumworben, Inter machte das Rennen. In seinen ersten Wochen pendelte der 25-Jährige noch zwischen Startelf und Bank. Note: 2,5
© getty
DENZEL DUMFRIES (kam 2021 für 21,5 Mio. Euro von PSV Eindhoven): Der offensive Rechtsverteidiger war im Sommer heißumworben, Inter machte das Rennen. In seinen ersten Wochen pendelte der 25-Jährige noch zwischen Startelf und Bank. Note: 2,5
MATTEO DARMIAN (kam 2021 für 2,5 Mio. Euro von Parma Calcio): Der Rechtsverteidiger war zuvor schon ausgeliehen. Hat mit Dumfries neue Konkurrenz bekommen, behauptet sich aber momentan im internen Konkurrenzkampf. Note: 2
© getty
MATTEO DARMIAN (kam 2021 für 2,5 Mio. Euro von Parma Calcio): Der Rechtsverteidiger war zuvor schon ausgeliehen. Hat mit Dumfries neue Konkurrenz bekommen, behauptet sich aber momentan im internen Konkurrenzkampf. Note: 2
HAKAN CALHANOGLU (kam 2021 ablösefrei vom AC Mailand): Sein Wechsel zwischen den Stadtrivalen sorgte für Wirbel. Zum Einstand gelangen ihm zwei Torbeteiligung, stand seither auch regelmäßig in der Startelf. Note: 2,5
© getty
HAKAN CALHANOGLU (kam 2021 ablösefrei vom AC Mailand): Sein Wechsel zwischen den Stadtrivalen sorgte für Wirbel. Zum Einstand gelangen ihm zwei Torbeteiligung, stand seither auch regelmäßig in der Startelf. Note: 2,5
EDIN DZEKO (kam 2021 ablösefrei von AS Rom): Wurde als Ersatz für Lukaku geholt - und präsentierte sich gleich treffsicher. In den ersten sieben Ligaspielen gelangen dem Ex-Wolfsburger sechs Tore. Auch mit 35 Jahren ist Dzeko ein Trumpf. Note: 1,5
© getty
EDIN DZEKO (kam 2021 ablösefrei von AS Rom): Wurde als Ersatz für Lukaku geholt - und präsentierte sich gleich treffsicher. In den ersten sieben Ligaspielen gelangen dem Ex-Wolfsburger sechs Tore. Auch mit 35 Jahren ist Dzeko ein Trumpf. Note: 1,5
ALEX CORDAZ (kam 2021 ablösefrei vom FC Crotone): Der 38 Jahre alte Routinier wurde nach dem langfristigen Ausfall von Keeper Brazao als Nummer drei geholt. Stand bislang noch nicht im Kader. Note: 3,5
© getty
ALEX CORDAZ (kam 2021 ablösefrei vom FC Crotone): Der 38 Jahre alte Routinier wurde nach dem langfristigen Ausfall von Keeper Brazao als Nummer drei geholt. Stand bislang noch nicht im Kader. Note: 3,5
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung