Cookie-Einstellungen
Fussball

Torrekord gebrochen: Cristiano Ronaldo ehrt Brasilien-Legende Pele – der reagiert

Von SPOX
Cristiano Ronaldo und Pele bei der Weltfußballerwahl 2008. Damals gewann CR7 die Auszeichnung zum ersten Mal, es folgten Titel in 2013, 2014, 2016 und 2017.

Beim 3:1-Sieg von Juventus Turin über Cagliari Calcio am Sonntagabend erzielte Cristiano Ronaldo (36) einen Hattrick (hier im Video!). Es waren die Treffer 768, 769 und 770 seiner Profi-Karriere. Anschließend ehrte der Portugiese die brasilianische Fußball-Legende Pele (80), dessen Marke er nun übertroffen habe, mit einem Instagram-Post.

Die Torrekorde vergangener Fußball-Ikonen sind oftmals umstritten: Teilweise ist unklar, welche Wettbewerbe zu Pflichtspielen oder offiziellen Wettbewerben dazuzurechnen sind, auch die Aufzeichnungen sind nicht immer lückenlos. Bestes Beispiel ist Pele: Der dreimalige Weltmeister, FIFA-Spieler des vergangenen Jahrhunderts, hat in seiner Karriere je nach Zählart 757 oder 767 Treffer erzielt - er selbst spricht sogar von stolzen 1.283 Treffern.

Als Cristiano Ronaldo Anfang Januar die Marke von 757 Toren übertrumpfte, handelte es sich in den Augen vieler Beobachter um einen neuen Rekord in Pflichtspielen. CR7 selbst sah das allerdings anders.

In einem Instagram-Post erklärte er nun, warum er diesen Rekord "bis zu diesem Augenblick nicht anerkannt" habe. Seine Bewunderung für Pele und den Fußball seiner Zeit habe ihn veranlasst, "seine neun Tore für die Mannschaft des Bundesstaates Sao Paulo und sein Tor für das brasilianische Militärteam als offizielle Tore zu werten", schrieb Ronaldo. "Die Welt hat sich seitdem verändert, ebenso der Fußball, aber das heißt nicht, dass wir die Geschichte nach unserem Gutdünken ausradieren können."

Nach seinem 770. Tor wolle er seine ersten Worte deshalb direkt an Pele richten, fuhr Ronaldo fort: "Es gibt keinen Spieler auf der Welt, der nicht mit Geschichten über seine Spiele, seine Tore und seine Errungenschaften aufgewachsen ist, und ich bin keine Ausnahme. Deshalb erfüllt es mich mit Freude und Stolz, dass ich mit meinem Tor heute die Spitze der weltweiten Torschützen-Rangliste erklommen und Peles Rekord gebrochen habe." Davon habe er, das Kind aus Madeira, nicht träumen können.

Ronaldo bedankte sich bei all denen, die ihn auf dem Weg zum Rekord begleitet hatten, und blickte voraus auf die kommenden Herausforderungen, "die nächsten Rekorde und Trophäen! Glaubt mir, diese Geschichte ist noch lange nicht vorbei. Morgen beginnt die Zukunft und es gibt mit Juventus und Portugal immer noch viel zu gewinnen."

Pele gratuliert Ronaldo zum neuen Torrekord

Im Januar hatte Pele auf Ronaldos vermeintliche Bestmarke noch mit dem Hinweis auf seine 1.283 Treffer reagiert. Diesmal zeigte er sich auf Facebook deutlich versöhnlicher: "Jeder beschreitet seine eigene Reise, und deine ist einfach wunderschön", schrieb er. "Ich bewundere dich sehr und schaue dir gern zu, das ist kein Geheimnis. Ich gratuliere dir dazu, meinen Torrekord in offiziellen Spielen gebrochen zu haben. Ich bedauere es lediglich, dass ich dich heute nicht umarmen kann."

Stattdessen postete Pele ein Foto von der Weltfußballerwahl 2008, als er Ronaldo zu seiner Auszeichnung gratuliert hatte: Es sei "das Symbol einer Freundschaft, die seit vielen Jahren besteht."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung