Inter Mailand: Das ist die SPOX-Top-11 der Inter-Legionäre

 
Giuseppe Meazza, Sandro Mazzola oder Christian Vieri - zahlreiche Italiener prägten die ruhmreiche Geschichte von Inter Mailand. Doch es gab auch einige Legionäre, die bei den Nerazzurri für Aufsehen sorgten. SPOX präsentiert eine Top 11.
© imago images / Buzzi / HochZwei/GN / Mary Evans
Giuseppe Meazza, Sandro Mazzola oder Christian Vieri - zahlreiche Italiener prägten die ruhmreiche Geschichte von Inter Mailand. Doch es gab auch einige Legionäre, die bei den Nerazzurri für Aufsehen sorgten. SPOX präsentiert eine Top 11.
Tor - JULIO CESAR (300 Spiele zwischen 2005 und 2012): Der 87-fache Nationalspieler Brasiliens stand sieben Jahre im Kasten Inters und gewann fünf Meisterschaften, 2010 sogar das Triple. Über England, die USA und Portugal kehrte er in die Heimat zurück.
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
Tor - JULIO CESAR (300 Spiele zwischen 2005 und 2012): Der 87-fache Nationalspieler Brasiliens stand sieben Jahre im Kasten Inters und gewann fünf Meisterschaften, 2010 sogar das Triple. Über England, die USA und Portugal kehrte er in die Heimat zurück.
Abwehr - JAVIER ZANETTI (858 Einsätze zwischen 1995 und 2014): Rekordspieler und langjähriger Inter-Kapitän. Im Alter von 22 Jahren kam der Rechtsverteidiger vom CA Banfield nach Mailand und sollte seine Karriere dort beenden. Heute Vize-Präsident.
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
Abwehr - JAVIER ZANETTI (858 Einsätze zwischen 1995 und 2014): Rekordspieler und langjähriger Inter-Kapitän. Im Alter von 22 Jahren kam der Rechtsverteidiger vom CA Banfield nach Mailand und sollte seine Karriere dort beenden. Heute Vize-Präsident.
IVAN CORDOBA (455 Einsätze zwischen 2000 und 2012): Wie bei Zanetti war Inter die einzige Station für den Kolumbianer in Europa. Nach dem Ende seiner sportlichen Laufbahn arbeitete der Innenverteidiger noch zwei Jahre als Teammanager für die Nerazzurri.
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
IVAN CORDOBA (455 Einsätze zwischen 2000 und 2012): Wie bei Zanetti war Inter die einzige Station für den Kolumbianer in Europa. Nach dem Ende seiner sportlichen Laufbahn arbeitete der Innenverteidiger noch zwei Jahre als Teammanager für die Nerazzurri.
WALTER SAMUEL (236 Einsätze zwischen 2005 und 2014): Seine Fans nannten ihn ehrfürchtig Il Muro, weil kaum jemand ungestraft an ihm vorbeikam. Spielte außerdem für Real und die Roma. Seit 2018 arbeitet er als Co-Trainer der argentinischen Nationalelf.
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
WALTER SAMUEL (236 Einsätze zwischen 2005 und 2014): Seine Fans nannten ihn ehrfürchtig Il Muro, weil kaum jemand ungestraft an ihm vorbeikam. Spielte außerdem für Real und die Roma. Seit 2018 arbeitet er als Co-Trainer der argentinischen Nationalelf.
ANDREAS BREHME (155 Einsätze zwischen 1988 und 1992): Gewann mit Deutschland die WM in seiner damaligen Heimat. Über viele Jahre ein Top-Linksverteidiger in München, Lautern und Saragossa. Danach Trainer beim FCK und in Unterhaching.
© imago images / Buzzi
ANDREAS BREHME (155 Einsätze zwischen 1988 und 1992): Gewann mit Deutschland die WM in seiner damaligen Heimat. Über viele Jahre ein Top-Linksverteidiger in München, Lautern und Saragossa. Danach Trainer beim FCK und in Unterhaching.
Mittelfeld - LOTHAR MATTHÄUS (154 Einsätze zwischen 1988 und 1992): Weltmeister 1990, Europameister 1980, siebenmal deutscher Meister, einmal italienischer Meister und Weltfußballer 1991 im Trikot der Nerazzurri. Matthäus ist eine absolute Legende.
© imago images / Buzzi
Mittelfeld - LOTHAR MATTHÄUS (154 Einsätze zwischen 1988 und 1992): Weltmeister 1990, Europameister 1980, siebenmal deutscher Meister, einmal italienischer Meister und Weltfußballer 1991 im Trikot der Nerazzurri. Matthäus ist eine absolute Legende.
ESTEBAN CAMBIASSO (431 Einsätze zwischen 2004 und 2014): Der Argentinier war ein Traum für jeden Mitspieler und ein Alptraum für jeden Gegenspieler. Räumte vor der Abwehr alles ab und bestach daneben durch ein grandioses Spielverständnis. Holte 15 Titel!
© imago images / Insidefoto
ESTEBAN CAMBIASSO (431 Einsätze zwischen 2004 und 2014): Der Argentinier war ein Traum für jeden Mitspieler und ein Alptraum für jeden Gegenspieler. Räumte vor der Abwehr alles ab und bestach daneben durch ein grandioses Spielverständnis. Holte 15 Titel!
LENNART SKOGLUND (243 Einsätze zwischen 1950 und 1959): Der Schwede (l.) ist als einer der besten Spieler seines Landes in die Historie eingegangen, gewann mit Inter zwei Meistertitel in Serie (1953 & 54). Teil des legendären Kaders um Wilkes und Nyers.
© imago images / Otto Krschak
LENNART SKOGLUND (243 Einsätze zwischen 1950 und 1959): Der Schwede (l.) ist als einer der besten Spieler seines Landes in die Historie eingegangen, gewann mit Inter zwei Meistertitel in Serie (1953 & 54). Teil des legendären Kaders um Wilkes und Nyers.
JAIR DA COSTA (263 Einsätze zwischen 1962 – 1967 und 1968 – 1972): Der Weltmeister von 1962 war das entscheidende Teil von Helenio Herreras Catenaccio-Angriff. Der pfeilschnelle Flügel gewann zweimal in Serie den Europapokal der Landesmeister mit Inter.
© imago images / WEREK
JAIR DA COSTA (263 Einsätze zwischen 1962 – 1967 und 1968 – 1972): Der Weltmeister von 1962 war das entscheidende Teil von Helenio Herreras Catenaccio-Angriff. Der pfeilschnelle Flügel gewann zweimal in Serie den Europapokal der Landesmeister mit Inter.
Angriff - ADRIANO (177 Einsätze zwischen 2004 und 2009): Der Brasilianer hatte unfassbares Potenzial, mit dem richtigen Mindset hätte er wohl einer der Besten aller Zeiten werden können. Seine 74 Tore reichten aber für vier Scudetti und zwei Coppa-Siege.
© imago images / Ulmer
Angriff - ADRIANO (177 Einsätze zwischen 2004 und 2009): Der Brasilianer hatte unfassbares Potenzial, mit dem richtigen Mindset hätte er wohl einer der Besten aller Zeiten werden können. Seine 74 Tore reichten aber für vier Scudetti und zwei Coppa-Siege.
RONALDO (98 Einsätze von 1997 bis 2002): Gewann 1998 den UEFA-Pokal mit Inter und wurde im selben Jahr auch zu Italiens Fußballer des Jahres gewählt. Kniebeschwerden beendeten die Karriere des dreifachen Weltfußballers (1996, 1997 & 2002) zu früh.
© imago images / WEREK
RONALDO (98 Einsätze von 1997 bis 2002): Gewann 1998 den UEFA-Pokal mit Inter und wurde im selben Jahr auch zu Italiens Fußballer des Jahres gewählt. Kniebeschwerden beendeten die Karriere des dreifachen Weltfußballers (1996, 1997 & 2002) zu früh.
Top 11, Inter Mailand, Legionäre
© imago images
Honorable Mentions - SAMIR HANDANOVIC (337 Einsätze zwischen 2012 und heute): Acht Jahre lang ist der Slowene schon Rückhalt der Nerazzurri und Jahr für Jahr eine sichere Bank. Kassierte in seinen 337 Spielen 361 Gegentore und blieb 119 Mal zu Null.
© imago images / LaPresse
Honorable Mentions - SAMIR HANDANOVIC (337 Einsätze zwischen 2012 und heute): Acht Jahre lang ist der Slowene schon Rückhalt der Nerazzurri und Jahr für Jahr eine sichere Bank. Kassierte in seinen 337 Spielen 361 Gegentore und blieb 119 Mal zu Null.
MAICON (249 Einsätze von 2006 bis 2012): Der Brasilianer beackerte viele Jahre die rechte Verteidigungsposition der Mailänder und war auch Teil der legendären Triple-Mannschaft von 2010. Sammelte insgesamt elf Titel mit Inter, ehe es weiter zu City ging.
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
MAICON (249 Einsätze von 2006 bis 2012): Der Brasilianer beackerte viele Jahre die rechte Verteidigungsposition der Mailänder und war auch Teil der legendären Triple-Mannschaft von 2010. Sammelte insgesamt elf Titel mit Inter, ehe es weiter zu City ging.
DEJAN STANKOVIC (326 Einsätze zwischen 2004 und 2013): Der langjährige Kapitän räumt über fast ein Jahrzehnt das Inter-Mittelfeld auf. Fünf Meisterschaften, vier Coppa-Sieg und ein CL-Titel sprangen bis zum seinem Karriereende 2013 dabei heraus.
© imago images / Insidefoto
DEJAN STANKOVIC (326 Einsätze zwischen 2004 und 2013): Der langjährige Kapitän räumt über fast ein Jahrzehnt das Inter-Mittelfeld auf. Fünf Meisterschaften, vier Coppa-Sieg und ein CL-Titel sprangen bis zum seinem Karriereende 2013 dabei heraus.
MAURO ICARDI (219 Einsätze zwischen 2013 und 2019): Nach den rumreichen Jahren war der Argentinier lange das Aushängeschild Inters, für einen Titel reichte es nie. Nach internen Streitigkeiten wechselte der zweifache Serie-A-Torschützenkönig 2019 zu PSG.
© imago images / Buzzi
MAURO ICARDI (219 Einsätze zwischen 2013 und 2019): Nach den rumreichen Jahren war der Argentinier lange das Aushängeschild Inters, für einen Titel reichte es nie. Nach internen Streitigkeiten wechselte der zweifache Serie-A-Torschützenkönig 2019 zu PSG.
DIEGO MILITO (171 Einsätze zwischen 2009 und 2014): 75 Mal traf er in seiner Inter-Zeit, mit seinen zwei Toren im CL-Finale 2010 gegen den FC Bayern machte sich "Il Principe" aber für immer unsterblich. 2008/09 ebenfalls zum Spieler der Saison gewählt.
© imago images / HochZwei/Syndication
DIEGO MILITO (171 Einsätze zwischen 2009 und 2014): 75 Mal traf er in seiner Inter-Zeit, mit seinen zwei Toren im CL-Finale 2010 gegen den FC Bayern machte sich "Il Principe" aber für immer unsterblich. 2008/09 ebenfalls zum Spieler der Saison gewählt.
IVAN ZAMORANO (150 Einsätze zwischen 1996 und 2000): Gemeinsam mit Ronaldo bildete er über Jahre das Sturmzentrum der Nerazzurri, stand aber oft im Schatten des Brasilianers. Kurios: Da die Nummer 9 schon vergeben war, trug er 1+8 auf seinem Trikot.
© imago images
IVAN ZAMORANO (150 Einsätze zwischen 1996 und 2000): Gemeinsam mit Ronaldo bildete er über Jahre das Sturmzentrum der Nerazzurri, stand aber oft im Schatten des Brasilianers. Kurios: Da die Nummer 9 schon vergeben war, trug er 1+8 auf seinem Trikot.
ZLATAN IBRAHIMOVIC (117 Einsätze zwischen 2006 und 2009): Der Schwede wurde in drei Jahren bei Inter dreimal Meister, zweimal Pokalsieger, einmal Torschützenkönig und zweimal Fußballer des Jahres in Italien. Anschließend ging es für 68,50 Mio zu Barca.
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
ZLATAN IBRAHIMOVIC (117 Einsätze zwischen 2006 und 2009): Der Schwede wurde in drei Jahren bei Inter dreimal Meister, zweimal Pokalsieger, einmal Torschützenkönig und zweimal Fußballer des Jahres in Italien. Anschließend ging es für 68,50 Mio zu Barca.
1 / 1
Werbung
Werbung