Fussball

Serie A: Ralf Rangnick dementiert Einigung mit AC Milan - Maldini und Pioli vor dem Aus

Von SPOX
Ralf Rangnick ist schon seit Längerem beim AC Milan im Gespräch.

Ralf Rangnick hat übereinstimmende Medienberichte aus Italien und England gegenüber Sport1 dementiert, denen zufolge sein Wechsel zum AC Milan, wo er nach Ablauf der Saison Trainer Stefano Pioli und den technischen Direktor Paolo Maldini ersetzen soll, bereits in trockenen Tüchern sei.

Neben Rangnick, der atkuell bei Red Bull als Head of International Relations and Scouting tätig ist, reagierten auch die Rossoneri noch am Montagabend auf die Berichte des Guardian und Sky Italia und verwiesen darauf, dass eine Entscheidung in der Trainer- und der Management-Frage erst am Saisonende bekanntgegeben werde.

Bis dahin werde man Pioli das volle Vertrauen schenken, hieß es in einer Stellungnahme. Der 54-Jährige hatte erst im Oktober den Trainerposten in der Modemetropole übernommen. Erst nach der Corona-Pause kamen die Mailänder unter ihm jedoch auf Touren. Seit dem Re-Start verloren die Rossoneri kein Spiel mehr, schlugen unter anderem die Roma (2:0), Scudetto-Kandidat Lazio (3:0) und trotzten Juventus ein 0:0 im Coppa-Halbfinale ab. Dass Rangnick den Posten von Pioli und auch den von Maldini in Personalunion übernehmen wird, gilt jedoch als wahrscheinlich.

Bereits seit Monaten sorgt die Personalie Rangnick in der italienischen Metropole für Aufregung. Anfang März verließ Milan-Manager Zvonimir Boban den Verein im Zwist, nachdem er in italienischen Medien die Führungsspitze scharf attackiert hatte. Auch Maldini platzte im Mai angesichts der sich haltenden Gerüchte, denen zufolge Rangnick auch seinen Posten bei den Rossoneri übernehmen werde.

Milan-Direktor Maldini giftet gegen Rangnick: "Konzept von Respekt überdenken"

"Bevor er Italienisch lernt, sollte er das Konzept von Respekt überdenken", giftete Maldini, nachdem Rangnick in der Bild-Zeitung offen über eine Anfrage aus Mailand gesprochen hatte: "Es gibt Kollegen, die trotz der momentanen Schwierigkeiten auf professionelle Art und Weise die Saison zum Abschluss bringen wollen und das Wohl von Milan vor ihr eigenes stellen."

Milan-Legende Maldini, der fast 650 Pflichtspiele für die Rossoneri absolvierte, unterstellte Rangnick, die "ganze Macht" im Klub an sich reißen zu wollen und in Bereiche grätschen zu wollen, in denen "Fachleute mit regulärem Vertrag arbeiten". Die angeblichen Forderungen Rangnicks seien wie ein "Platzsturm".

Das Vertrauen in Maldini als Sportchef soll jedoch nicht unbedingt vorhanden sein. Milan-Chef Ivan Gazidis soll dem 52-Jährigen einen Job als Klub-Botschafter angeboten haben. Die Ankunft Rangnicks würde für Maldini demnach eine eindeutige Degradierung bedeuten.

Aktuell kämpft der strauchelnde Riese Milan, der seit neun Jahren auf den nächsten Scudetto wartet, noch um einen Platz im internationalen Wettbewerb. Auf den ersten Europa-League-Platz und den SSC Neapel fehlen den Rossoneri aktuell zwei Punkte. Am Abend empfangen die Mailänder Spitzenreiter Juventus zum Topspiel (ab 21.30 Uhr live auf DAZN).

Serie A: Milan in der Tabelle nur auf Platz sieben

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Juventus Turin3063:263775
2.Lazio Rom3066:313568
3.Inter Mailand3063:313264
4.Atalanta Bergamo3083:394463
5.AS Rom3054:421248
6.SSC Neapel3048:40848
7.AC Mailand3039:37246
8.Hellas Verona FC3037:36142
9.FC Bologna3043:47-441
10.Sassuolo Calcio3055:52340
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung