Fussball

Berlusconi kündigt Millionen-Ausgaben für Monzas Erstliga-Aufstieg an

SID
Silvio Berlusconi will seinen Klub Monza 1912 möglichst schnell in die Serie A bringen.

Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi hat Millionen-Investitionen angekündigt, um seinen Klub Monza 1912 schon kommende Saison erstmals in die Serie A zu führen. Der Verein aus der Lombardei war erst zu Wochenbeginn am Grünen Tisch in die Serie B aufgestiegen.

"Ich habe nie Zweifel gehabt, dass es Monza in die Serie B schaffen würde. Der Aufstieg in die Serie A hängt von vielen Faktoren ab, einige sind unberechenbar. Die berechenbaren sind uns klar, und wir werden das Beste tun, um sie zu unserem Vorteil zu nützen", sagte Berlusconi (83) im Interview mit der lokalen Tageszeitung Il Cittadino.

Die drittklassige Serie C hatte ihre Saison wegen der Corona-Pandemie abgebrochen und entschieden, dass die Tabellenführer der drei Gruppen künftig in der zweiten Liga spielen.

Berlusconi, von 1986 bis 2017 Besitzer des Erstligisten AC Mailand, hatte Monza 2018 erworben. Geführt wird der künftige Zweitligist vom langjährigen Milan-Geschäftsführer Adriano Galliani. "Monza hat von Anfang an die Tabellenspitze übernommen, am 27. Spieltag betrug der Vorsprung 16 Punkte", sagte Berlusconi.

"Der Aufstieg in die Serie B ist der erste Schritt in Richtung Aufstieg in die Serie A. Wir wollen der Stadt, in der ich zur Welt gekommen bin, diese Freude geben", sagte Galliani im Interview mit Sky Sport am Dienstag. Der Klub plane den Erwerb neuer Spieler, um den Aufstieg in die Topliga zu schaffen.

Ein Derby zwischen Monza und seinem Ex-Klub AC Mailand ist das große Ziel Berlusconis. Der Medientycoon lebt seit Jahren in einer Residenz in Arcore unweit von Monza.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung