Fussball

Italien: Serie A startet mit Mannschaftstraining

SID
Die Klubs der Serie A starten am Montag wieder mit dem Mannschaftstraining.

Der italienische Profifußball startet am Montag wieder mit dem Mannschaftstraining. Die meisten Klubs weigern sich jedoch, das Gruppentraining in einem geschlossenen Sportzentrum aufzunehmen. Dort sollen die Spieler zwei Wochen lang übernachten, wie es aus den von der Regierung entworfenen Sicherheitsprotokollen hervorgeht.

Die Profis der Serie A sollen deshalb weiterhin nur in kleineren Gruppen trainieren und dabei einen Abstand von zwei Metern einhalten, berichtete die Gazzetta dello Sport. Inspektoren des Fußballverbands sollen die Einhaltung der Abstandsregeln prüfen.

Am Gruppentraining wird sich beim AC Florenz auch der nach einer Knöchelverletzung genesene Franck Ribery beteiligen, der per Privatjet von München nach Florenz zurückgeflogen ist.

Die Verletzung hatte sich Ribery Ende November im Spiel gegen Aufsteiger US Lecce zugezogen. Der Franzose war im vergangenen Sommer nach zwölf Jahren beim deutschen Rekordmeister Bayern München nach Florenz gewechselt.

Das Gruppentraining wird in Italien in einer Situation großer Ungewissheit wieder aufgenommen. Zwei Parma-Spieler wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Die beiden symptomfreien Fußballer, deren Namen nicht bekanntgegeben werden, wurden unter Quarantäne gestellt.

Ministerpräsident Conte: Liga-Neustart? "Müssen abwarten"

Laut Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte steht eine Entscheidung über den Neustart der Serie A noch nicht unmittelbar bevor. "Wir müssen noch abwarten und erörtern, ob es genügend Garantien für die Fortsetzung der Fußball-Meisterschaft und der Wettbewerbe in anderen Sportarten gibt. Wir müssen beim Neustart größte Sicherheit garantieren, die wir in diesem Moment nicht haben", sagte Conte bei einer Pressekonferenz am Samstagabend, auf der er weitere Lockerungsschritte bei den Maßnahmen in der Coronakrise ankündigte.

Italiens Fußball-Meisterschaft ist seit dem 9. März unterbrochen, noch zwölf Spieltage stehen aus. Denkbar sind aber auch Play-offs um den Titel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung