Fussball

Serie A: Juventus-Stars offenbar zu Gehaltsverzicht bereit

SID
Cristiano Ronaldo bejubelt ein Tor für Juventus.

Die Profis des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin sind offenbar bereit, wegen der Corona-Pandemie vorerst auf ihr Gehalt zu verzichten. Kapitän Giorgio Chiellini erarbeitete dafür zwei Modelle, über die bis Ende der Woche beraten werden soll. Im Falle eines Saisonabbruchs würden die Profis demnach auf zwei Monatsgehälter verzichten, bei einer Fortsetzung der Spielzeit auf eines.

In beiden Fällen, berichtet die Gazzetta dello Sport, sollen die Einbußen in der folgenden Saison wieder kompensiert werden.

Bestbezahlter Juve-Profi ist Superstar Cristiano Ronaldo, der etwa 30 Millionen Euro jährlich einstreicht. Zudem diskutiert die Serie A über eine Gehaltskürzung aller Profis um 30 Prozent, sollte der Spielbetrieb nicht wieder aufgenommen werden. Ein Beschluss wurde diesbezüglich aber noch nicht gefasst.

In Italien ist die Lage besonders dramatisch, mehr als 80.000 Menschen haben sich bereits infiziert, etwa 8000 sind gestorben. Nach einem positiven Befund bei Daniele Rugani war die gesamte Juve-Mannschaft in Quarantäne geschickt worden, auch der Argentinier Paulo Dybala wurde positiv getestet.

Zuletzt hatten Rio-Weltmeister Sami Khedira, Dybalas Landsmann Gonzalo Higuain sowie der Bosnier Miralem Pjanic Turin verlassen, nachdem sie negativ getestet worden waren und die Erlaubnis des Klubs erhalten hatten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung