Fussball

Coronavirus: Spiele der Serie A finden bis zum 3. April ohne Zuschauer statt

SID
Auch Juventus Turin muss in den kommenden Wochen auf Zuschauer verzichten - sollten die Spiele überhaupt stattfinden.

Geisterspiele gegen den Coronavirus: In Italien wird die fortschreitende Ausbreitung des Virus in den kommenden Wochen für leere Tribünen in den Fußball-Stadien sorgen. Zunächst bis zum 3. April sollen unter anderem die Spiele der Serie A unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung der Regierung hervor.

"Wir müssen uns noch mehr anstrengen, um die Epidemie einzugrenzen und eine zusätzliche Belastung des Gesundheitssystems zu vermeiden", sagte Ministerpräsident Giuseppe Conte in einer Videobotschaft.

Die Regelung gilt für alle großen Sportveranstaltungen, und sie ist Teil eines weit größeren Maßnahmenpakets, welches auch die Schließung von Schulen und Universitäten bis zum 15. März umfasst. Die Regelung betrifft ganz Italien und nicht nur die von der Epidemie besonders betroffenen Gebiete im Norden.

In Italien ist die Zahl der Toten durch den Coronavirus auf 107 gestiegen, allein am Mittwoch wurden 28 Opfer gemeldet. Die Zahl der bestätigten Infektionen stieg auf mehr als 3000 Fälle. Italien ist der größte Herd des Coronavirus in Europa.

Serie A vorerst ohne Zuschauer: "Der einzige Weg"

Durch die Maßnahmen in Bezug auf den Sport scheint nun möglich, dass der Spielplan der Serie A wieder Fahrt aufnimmt. Giuseppe Marotta, Geschäftsführer des nun schon mehrfach von Verlegungen betroffenen Topklubs Inter Mailand, sagte am Mittwoch: "Angesichts der von der Regierung richtigerweise ergriffenen Maßnahmen könnte diese Regelung der einzige Weg sein, um die Meisterschaft fortzusetzen."

Zuletzt war es zu zahlreichen Änderungen gekommen, sodass Zweifel aufkamen, ob die Serie A ihre Saison wird zu Ende spielen können. So wurde unter anderem das Liga-Spitzenspiel zwischen Juventus Turin und Inter verschoben. Auch das ursprünglich für Mittwoch angesetzte Halbfinal-Rückspiel der Coppa Italia zwischen Juventus und dem AC Mailand wurde abgesetzt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest, das am Donnerstagabend geplante Pokal-Halbfinale zwischen SSC Neapel und Inter fällt ebenfalls aus.

In die Zeit des Zuschauerausschlusses fällt nun auch Turins Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale gegen Olympique Lyon am 17. März. Auch der Radklassiker Mailand-Sanremo (21. März) ist für diesen Monat angesetzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung