Fussball

Serie A: Parma Calcio offenbar wieder in italienischer Hand

SID
Parma Calcio wurde 2015 neu gegründet.

Parma Calcio geht wieder in italienischen Besitz über. Der chinesische Investor Link International um den Großunternehmer Jiang Lizhang, der den Klub 2017 mehrheitlich übernommen hatte, hat sich nicht an der jüngst beschlossenen Kapitalerhöhung des Klubs beteiligt. Dies berichten italienische Medien.

Der norditalienische Verein gerät somit komplett unter Kontrolle der Gesellschaft "Nuovo Inizio", die den Klub nach der Pleite 2015 neu gegründet hatte. Der italienischen Gesellschaft beteiligen sich mehrere lokale Unternehmer, darunter Guido Barilla, Eigentümer des Lebensmittelkonzerns Barilla.

Die Italiener hatten den Klub 2015 neu gegründet, der seitdem von der 3. Liga in die Serie A aufgestiegen ist. Derzeit belegt Parma mit 32 Punkten Platz sieben in der Serie-A-Tabelle. Parma hatte 1993 den Europapokal der Pokalsieger sowie 1995 und 1999 jeweils den UEFA-Pokal gewonnen, damals noch unter dem Namen AC Parma.

Dies waren die größten internationalen Erfolge der Norditaliener, die zwischen 2004 und 2015 als FC Parma firmierten. Parma war bisher nicht der einzige Klub in chinesischer Hand. Inter Mailand steht seit 2016 unter mehrheitlichen Kontrolle der chinesischen Suning Holding.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung