Fussball

Juventus Turin: Paulo Dybala nahm 2019 angeblich bereits ein Abschiedsvideo auf

SID
Paulo Dybala stand bereits unmittelbar vor einem Wechsel.

Ein Transfer von Juventus Turins Stürmer Paulo Dybala stand im vergangenen Sommer offenbar unmittelbar bevor. Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, hatte der argentinische Nationalspieler sogar schon ein Abschiedsvideo aufgenommen, ehe sich sein Wechsel doch noch zerschlug.

Vor allem die englischen Spitzenklubs Tottenham Hotspur und Manchester United buhlten damals um Dybala, hinter dem eine durchwachsene Saison ohne Stammplatz in Turin lag. Die Spurs hatten laut Gazzetta dello Sport die Nase vorn und die Verhandlungen waren so weit fortgeschritten, dass Dybala eben die Videobotschaft vorbereitet hatte. Sie sollte veröffentlicht werden, sobald der Transfer nach London in trockenen Tüchern war.

So weit kam es aber nicht, der 26-Jährige hatte auf der Zielgeraden der Gespräche einen Sinneswandel und entschied sich schließlich für einen Verbleib beim Rekordmeister der Serie A. Keine schlechte Wahl, denn Dybala hat an der Seite von Superstar Cristiano Ronaldo und Landsmann Gonzalo Higuain längst wieder einen Stammplatz im Angriff der Alten Dame. In 24 Einsätzen in dieser Saison gelangen dem Angreifer neun Tore und acht Assists.

So überrascht es nicht, dass Juventus den Vertrag mit Dybala nun vorzeitig verlängern möchte. Die Verhandlungen haben nach Informationen von SPOX und Goal bereits begonnen. Juve möchte das aktuell noch bis 2022 laufende Arbeitspapier des einstigen Palermo-Stürmers um zwei oder drei Jahre ausdehnen. Dabei winkt Dybala eine Gehaltserhöhung von sieben auf zehn Millionen Euro pro Jahr.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung