Fussball

Cristiano Ronaldo: "Ich war angeschlagen, aber ich mag es nicht, ausgewechselt zu werden"

Von SPOX
Juventus Turins Starstürmer Cristiano Ronaldo hat sich zu seiner Auswechslung im Serie-A-Spiel gegen den AC Mailand vor einer Woche geäußert.

Juventus Turins Starstürmer Cristiano Ronaldo hat sich zu seiner Auswechslung im Serie-A-Spiel gegen den AC Mailand vor einer Woche geäußert. Seine Herausnahme zu Beginn der zweiten Hälfte beim 1:0-Sieg der Bianconeri hatte der Portugiese sichtlich angefressen erlebt und anschließend das Stadion noch vor dem Abpfiff verlassen. Ronaldo, der unter Kniebeschwerden leidet, bestätigte, dass er gesundheitlich nicht bei 100 Prozent war. Dennoch habe ihm die Entscheidung von Trainer Maurizio Sarri nicht gefallen.

Nach dem 2:0-Erfolg Portugals gegen Luxemburg und der damit verbundenen EM-Qualifikation sagte Ronaldo gegenüber A Bola: "Seit drei Wochen bin ich angeschlagen. Ihr alle wisst doch, dass ich es nicht mag, ausgewechselt zu werden. Und es gab keine Kontroverse rund um meine Geste nach dem Wechsel."

"Ich habe versucht, Juventus zu helfen, indem ich auch mit einer Blessur spielte", führte der 34-Jährige weiter aus. "Niemand möchte gerne ausgewechselt werden, aber ich habe Verständnis. Ich fühlte mich nicht gut und ich war nicht bei 100 Prozent. So, wie in den letzten beiden Spielern hier (bei der Nationalmannschaft, Anm. d. Red.) auch."

Auch wenn er nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war, hatte der Kapitän großen Anteil an der gelungenen Qualifikation des Titelverteidigers für die EM-Endrunde: Beim 6:0-Sieg gegen Litauen unter der Woche steuerte er drei Treffer bei und auch in Luxemburg am Sonntag netzte CR7.

Nun kehrt er nach Turin zurück. Möglicherweise hat seine Verhalten trotz der beschwichtigenden Aussagen ein Nachspiel. Gemäß Gazzetta dello Sport verlangen seine Juve-Mitspieler eine Entschuldigung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung