Fussball

Mario Balotelli zerstört bei Niederlage gegen Genua angeblich eine Kamera

Von SPOX
Mario Balotelli hat mit Brescia gegen Genua verloren.

Stürmer Mario Balotelli von Brescia Calcio hat bei der Niederlage gegen den FC Genua offenbar eine Kamera zerstört. In einem Instagram-Post wirft der italienischer Fotograf Massimo Lovati dem 29-Jährigen vor, bei seiner Auswechslung gegen die Kamera getreten zu haben.

Lovati habe die Kamera auf einem Stativ an der Seitenlinie positioniert und mit einer Fernbedienung bedient, ehe Balotelli sie kaputt machte. Der Fotograf schrieb: "Als Herr Balotelli zur Bank gerufen wurde, benutzte er die Kamera wie einen Fußball und kickte sie gegen die Werbebande. Der Balljunge, der es sah, kam sofort zu mir, um es mir zu erklären."

"Ich stellte fest, dass die Kamera und der Auslöser sichtbar beschädigt waren (das Gehäuse war zertrümmert) und die Kamera nicht mehr funktionierte. Stellen Sie sich vor, Sie lassen Ihre Frustrationen an den Werkzeugen anderer aus!", so Lovati weiter.

Fotograf erhebt Vorwürfe gegen Balotelli

Der Fotograf habe bereits Brescias Klubchef Gianpiero Piovani von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt und möchte dem Klub eine Rechnung in Höhe der Reparaturkosten zukommen lassen.

Lovati sagte dazu: "Dies sind sehr empfindliche Instrumente, die nicht getreten werden dürfen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass ich wütend bin. Es braucht Respekt für die Menschen, die arbeiten, und ihre Werkzeuge!"

Im vergangenen Sommer wechselte Balotelli ablösefrei von Olympique Marseille zu Brescia Calcio und kam aufgrund einer Rotsperre bisher nur viermal für die Norditaliener zum Einsatz. Bei der Niederlage gegen den FC Genua konnte der Angreifer nicht entscheidend Einfluss nehmen und wurde in der 67. Minute ausgewechselt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung