Fussball

Juve-Keeper Wojciech Szczesny: "Ich bin der beste Torhüter der Welt und der Geschichte"

Von SPOX
Wojciech Szczesny steht bei Juventus Turin im Tor.

Juventus Turins Keeper Wojciech Szczesny hat sich zur besonderen Keepersituation beim italienischen Rekordmeister geäußert und sich scherzhaft als "besten Torhüter der Welt" bezeichnet. Mit Routinier Gianluigi Buffon ist sein Vorgänger als Nummer eins der Bianconeri und Konkurrent aus der Saison 2017/18 in diesem Sommer von PSG zurückgekehrt und nun Szczesnys Vertreter. Ein Umstand, den der Pole begrüßt - und mit viel Humor nimmt.

Im Gespräch mit Przeglad Sportowy führte Szczesny aus: "Ich habe das neulich einmal gesagt: Als ich bei der Roma war, war der aktuell beste Torhüter der Welt, Alisson, der jetzt bei Liverpool spielt, mein Back-Up. Jetzt ist mein Vertreter einer der größten Spieler der Geschichte. Daraus schließe ich jetzt, dass ich wahrscheinlich der beste Torhüter der Welt und der Geschichte bin."

"Nein, ernsthaft: Ich kann ein weiteres Jahr von Gigi lernen und das ist von unschätzbarem Wert", sagte der ehemalige Arsenal-Torwart Szczesny weiter: "Ich bin froh, dass er zurück ist", ergänzte er.

Szczesny: "Für Juventus und mich ist das ein guter Schachzug"

Der 41 Jahre alte Buffon war nach einem Jahr bei Paris Saint-Germain überraschend zur Alten Dame zurückgekehrt. Dort stand er zuvor 17 Spielzeiten lang zwischen den Pfosten. Nun nimmt der Weltmeister von 2006 die Rolle des erfahrenen Backups ein und Szczesny schwärmt: "Für Juventus und mich ist das ein guter Schachzug. Ich habe die Möglichkeit, mit ihm zu trainieren, zu sprechen und seine Ansichten zu hören. Dies Dinge lassen sich nicht kaufen und ich wäre dumm, wenn ich das nicht nutzen würde."

Szczesny war 2017, nach einer Leihe zur Roma, für rund zwölf Millionen Euro Ablöse von den Gunners nach Turin gewechselt und gewann seitdem unter anderem zwei Scudetti; einen als Teilzeitkraft und einen als Stammtorhüter.

Er bekräftigte, dass er sich auf die neuerliche Zusammenarbeit mit Buffon freue: "Als ich vor zwei Jahren zu Juventus kam, wusste ich, dass ich sein Vertreter bin. Nun ist er wieder da und kennt seine Rolle. Unser Verhältnis ist noch immer sehr gut", sagte der Pole.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung