Fussball

Mauro Icardi droht Inter Mailand angeblich: "Werde mein Gehalt kassieren und mich nicht bewegen"

Von SPOX
Mauro Icardi spielt in den Planungen von Inter Mailand keine Rolle mehr.

Starstürmer Mauro Icardi hat angeblich gedroht, seinen bis 2021 gültigen Vertrag beim italienischen Top-Klub bei Inter Mailand auszusitzen. Gemäß eines Berichts der Zeitung La Repubblica soll der Argentinier gesagt haben: "Ich werde hier zwei Jahre lang bleiben, mein Gehalt kassieren und mich nicht bewegen."

Auslöser für die Aussage: Am Samstag wurde Icardi von Inter aus dem Trainingslager in Lugano nach Hause geschickt, um sich dort individuell auf die Saison vorzubereiten. Zudem wird der 26-Jährige auch nicht an der Asienreise der Nerazzurri teilnehmen. Diese Entscheidung erfolgte laut der offiziellen Mitteilung des Vereins einvernehmlich.

Inter-Boss Giuseppe Marotta hatte bereits vor einigen Tagen bei Sky Sport Italia angekündigt, dass Icardi in der Planung der Nerazzurri keine Rolle mehr spiele. Als mögliche Abnehmer für dem Offensivakteur werden vor allem Juventus Turin und der SSC Neapel gehandelt.

Icardi wechselte 2013 für rund drei Millionen Euro Ablöse von Sampdoria Genau zu Inter. In der abgelaufenen Spielzeit erzielte der Stürmer 17 Tore in 37 Pflichtspielen für die Mailänder. Dabei war der Ex-Kapitän von Februar bis April suspendiert, nachdem er sich geweigert hatte, zum Europa-League-Spiel bei Rapid Wien mitzureisen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung