Cookie-Einstellungen
Fussball

"Super Mario" soll Drogen verkauft haben

SID
Der 22-Jährige sorgt in seiner Heimat mal wieder für Schlagzeilen - diesmal mit einem "Drogendeal"
© getty

Starstürmer Mario Balotelli sorgt in seiner Heimat Italien mal wieder für Schlagzeilen - mit einem schlechten Scherz. Der 22 Jahre alte Nationalspieler des AC Milan soll vor drei Jahren mit zwei Bossen der Camorra, dem neapolitanischen Arm der Mafia, aus Spaß als Drogendealer in Aktion getreten sein.

Der Vorfall hat sich angeblich in Neapels berüchtigtem Viertel Scampia abgespielt. Dies berichtet die neapolitanische Tageszeitung "Il Mattino" und beruft sich auf Justizkreise. Ein abtrünniger Mafioso soll den Staatsanwälten im Rahmen der Untersuchung wegen Geldwäsche davon berichtet haben.

Mario Balotelli im SPOX-Porträt: Ein Leben in Pointen

Balotelli hatte sich im Juni 2010 mit Salvatore Silvestri und Biagio Esposito, Spitzenvertreter von zwei prominenten Camorra-Clans, fotografieren lassen - ein Eklat. Dass "Super Mario" auch Drogen verkauft haben soll, war jedoch nicht bekannt und wurde von Balotelli auf Twitter heftig dementiert. Der Stürmer griff die Medien an. "Jetzt verkaufe ich sogar Drogen! Schämt Euch! Ihr nutzt meinen Namen für Eure Einschaltquoten aus", protestierte er.

Prandelli will sich nicht äußern

Der aus Ghana stammende Spieler mit italienischen Adoptiveltern hatte bisher stets behauptet, nicht gewusst zu haben, dass seine Begleiter im Viertel Scampia Bosse seien. Balotelli ist derzeit von Rückenproblemen belastet und wird beim Testspiel der italienischen Nationalmannschaft am Freitag gegen San Marino in Bologna ausfallen.

Nationalcoach Cesare Prandelli wollte die Vorwürfe gegen Balotelli nicht kommentieren. "Mario hat darauf geantwortet, es gibt dazu nichts zu sagen", so Prandelli.

Mario Balotelli im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung