Cookie-Einstellungen
Fussball

John Arne Riise verliert Rechtsstreit

SID
John Arne Riise (r.) wechselte 2008 für fünf Millionen Euro von Liverpool zum AS Rom
© Getty

Der norwegische Nationalspieler John Arne Riise hat den Rechtsstreit mit seinem ehemaligen Berater und Geschäftspartner Einar Baardsen verloren.

Baardsen war vorgeworfen worden, Dokumente gefälscht und den Profi des italienischen Erstligisten AS Rom um 2,5 Millionen Euro geprellt zu haben. Ein Gericht in Stavanger sprach Baardsen nun aber in allen Punkten frei.

In der seit dem 10. August laufenden Verhandlung hatte Riise selbst als Zeuge ausgesagt.

"Ich habe oft Dokumente unterschrieben, ohne sie vorher gelesen zu haben, weil ich Baardsen zu 110 Prozent geglaubt habe. Jetzt muss ich dafür büßen", sagte der Abwehrspieler, den die Zusammenarbeit mit dem umstrittenen Agenten 3,5 Millionen Euro gekostet haben soll.

John Arne Riise im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung