Cookie-Einstellungen
Fussball

Beckham soll in Mailand bleiben

Von SPOX
David Beckham willl weiter für Milan spielen
© Getty

Was denn nun? Bleibt David Beckham nun beim AC Mailand oder muss er zurück nach Los Angeles? Das Ultimatum der Amerikaner ist verstrichen, aber das kümmert die Italiener wenig. Ihre Botschaft: Beckham soll und wird bleiben.

Das Transfer-Theater um David Beckham geht in die nächste Runde. Nachdem die US-Liga Major League Soccer den Los Angeles Galaxy für die Verhandlungen mit dem AC Mailand eine Frist bis Freitagabend gesetzt hatte und keine Einigung erzielt worden war, schien der Wechsel geplatzt.

Das Angebot der Italiener von umgerechnet ca. 5,6 Millionen Euro war Los Angeles zu wenig. Galaxy soll angeblich mehr als das Doppelte fordern. Nun müsse Beckham nach Ende des Ausleihgeschäfts am 9. März wieder nach L.A. zurückkehren.

"Es ist noch genug Zeit"

Eigentlich alles klar, wenn Milan das nun auch akzeptieren würde. Tut es aber nicht. Für Geschäftsführer Adriano Galliani ist die Haltung der Amerikaner nur "Taktik". "Die Verhandlungen laufen weiter. Schauen wir, was im nächsten Monat passiert", meinte Galliani.

Auch Milan-Coach Carlo Ancelotti glaubt weiterhin daran, dass Beckham in Mailand bleibt. "Es ist noch genug Zeit bis zum 9. März. Mein Wunsch ist, dass David noch viele Derbys spielen kann. Er ist für uns im Moment unersetzlich", sagte Ancelotti vor dem Kracher gegen Inter. Beckhams Sprecher Simon Oliveira kündigte an, dass man sich Anfang der Woche mit dem Thema beschäftigen wird.

Beckham könnte sich herauskaufen

Beckhams Vertrag mit Galaxy beinhaltet eine Option, die es ihm erlaubt, im November L.A. wieder verlassen zu können. Um seinen Platz in der englischen Nationalmannschaft in den wichtigen WM-Qualifikationsspielen zu behalten, könnte es dann aber zu spät sein.

Im Freundschaftsspiel in Spanien stellte Beckham mit seinem 108. Einsatz den Feldspieler-Rekord von 66er-Weltmeister-Kapitän Bobby Moore ein. Das Ziel ist klar: Er will unbedingt mit zur WM 2010 nach Südafrika. Spielt er wieder für Galaxy, könnte dieser Traum ganz schnell zerplatzen.

Eine Variante, um aus seinem Vertrag in Los Angeles herauszukommen, wäre, sich herauszukaufen. Angeblich überlegt Milan, Beckham dabei zu helfen und wäre sogar bereit, ihm einen Vertrag über 18 Monate zu geben, wie "News of the World" berichtet. So sehr hat sie der Engländer mit seiner Form und Fitness überzeugt. Im Gegenzug würde Beckham ein niedrigeres Gehalt akzeptieren.

Inter oder Pan-Pacific-Championship

Um weiterhin in der Serie A und für England zu spielen, kann man schon mal auf ein paar Euro verzichten. Ob Beckham weiß, was die Galaxy aktuell so machen? Sie bereiten sich gerade auf die Pan-Pacific Championship vor.

In dieser Woche geht es im Halbfinale gegen den japanischen Klub Oita Trinita. Im Finale winkt ein Duell mit dem Sieger der Partie zwischen Suwon Samsung Bluewings (Korea) und Shandong Luneng Taishan FC (China).

Bei allem Respekt für die teilnehmenden Teams: Es ist doch irgendwo verständlich, dass Beckham lieber weiter Mailänder Derbys spielen will.

Der 24. Spieltag der Serie A im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung