Cookie-Einstellungen
Fussball

Neun Ultras in Genua festgenommen

SID

Genua - Die Polizei hat am Mittwoch in Genua neun italienische Fußball-Hooligans festgenommen. Sie hatten sich an den schweren Krawallen vor dem Derby zwischen dem FC Genua und Sampdoria am 23. September beteiligt, bei denen mehrere Tifosi und Polizisten verletzt worden waren.

13 Wohnungen von Tifosi wurden in Genua durchsucht. Inzwischen setzte die Polizei die Ermittlungen bezüglich des Angriffs auf einer Polizeikaserne am 11. November in Rom fort.

Die Krawalle waren nach dem Tod des Lazio-Fans Gabriele Sandri entstanden, der von einem Verkehrspolizisten auf einer Autobahnraststätte unweit der toskanischen Stadt Arezzo erschossen worden war.

Weitere sechs Hooligans, die sich an den Krawallen in Rom beteiligt hatten, wurden inzwischen identifiziert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung