Cookie-Einstellungen

Paris Saint-Germain im Kadercheck: Nimmt Draxler das Angebot an? Was wird aus Neymar und Mbappe?

 
Nach dem Aus im Champions-League-Halbfinale ein Blick in die Zukunft von Paris Saint-Germain: Wer geht? Wer bleibt? Wessen Zukunft ist offen? Immerhin die Zukunft von Neymar scheint nun geklärt. Der Kadercheck.
© getty
Nach dem Aus im Champions-League-Halbfinale ein Blick in die Zukunft von Paris Saint-Germain: Wer geht? Wer bleibt? Wessen Zukunft ist offen? Immerhin die Zukunft von Neymar scheint nun geklärt. Der Kadercheck.
TOR - KEYLOR NAVAS: Unangefochtene Nummer eins und wird dies auch in der kommenden Spielzeit bleiben. Bescherte PSG mit starken Paraden den Einzug ins CL-Halbfinale. Der 34-Jährige verlängerte erst Ende April seinen Vertrag vorzeitig bis 2024.
© getty
TOR - KEYLOR NAVAS: Unangefochtene Nummer eins und wird dies auch in der kommenden Spielzeit bleiben. Bescherte PSG mit starken Paraden den Einzug ins CL-Halbfinale. Der 34-Jährige verlängerte erst Ende April seinen Vertrag vorzeitig bis 2024.
SERGIO RICO: Der Navas-Vertreter. Bei PSG allerdings ohne Aussichten auf einen Stammplatz, weshalb sich der 27-Jährige trotz seines Vertrags bis 2024 im Sommer verändern könnte.
© getty
SERGIO RICO: Der Navas-Vertreter. Bei PSG allerdings ohne Aussichten auf einen Stammplatz, weshalb sich der 27-Jährige trotz seines Vertrags bis 2024 im Sommer verändern könnte.
Wird andernfalls mit dem von einer Leihe bei LB Chateauroux zurückkehrenden Torwart-Talent Marcin Bulka (Foto) um den Platz hinter Navas streiten.
© getty
Wird andernfalls mit dem von einer Leihe bei LB Chateauroux zurückkehrenden Torwart-Talent Marcin Bulka (Foto) um den Platz hinter Navas streiten.
ALEXANDRE LETELLIER: Etatmäßige Nummer drei. Der 30-Jährige kam in der Saison bislang nicht zum Einsatz und hatte mit Verletzungen zu kämpfen. Vertrag läuft im Sommer aus, die Zeichen stehen auf Abschied.
© getty
ALEXANDRE LETELLIER: Etatmäßige Nummer drei. Der 30-Jährige kam in der Saison bislang nicht zum Einsatz und hatte mit Verletzungen zu kämpfen. Vertrag läuft im Sommer aus, die Zeichen stehen auf Abschied.
ABWEHR - MARQUINHOS: Der Kapitän (26) ist nach Marco Verratti der dienstälteste Spieler im PSG-Kader und eine der wenigen Konstanten im Pariser Spiel. Vertraglich noch bis 2024 gebunden, wird auch nächste Saison Abwehrchef sein.
© getty
ABWEHR - MARQUINHOS: Der Kapitän (26) ist nach Marco Verratti der dienstälteste Spieler im PSG-Kader und eine der wenigen Konstanten im Pariser Spiel. Vertraglich noch bis 2024 gebunden, wird auch nächste Saison Abwehrchef sein.
PRESNEL KIMPEMBE: Neben Marquinhos in der Innenverteidigung gesetzt, allerdings mit dem ein oder anderen Ausreißer nach unten. Steht bei PSG bis 2024 unter Vertrag, wird aller Voraussicht nach auch im kommenden Jahr gesetzt sein.
© getty
PRESNEL KIMPEMBE: Neben Marquinhos in der Innenverteidigung gesetzt, allerdings mit dem ein oder anderen Ausreißer nach unten. Steht bei PSG bis 2024 unter Vertrag, wird aller Voraussicht nach auch im kommenden Jahr gesetzt sein.
THILO KEHRER: Steht bei PSG noch bis 2023 unter Vertrag. Pendelt in dieser Saison zwischen Startelf und Bank. Könnte einen Wechsel in Betracht ziehen, aufgrund der Personalsituation ist es jedoch unwahrscheinlich, dass Paris ihm die Freigabe erteilt.
© getty
THILO KEHRER: Steht bei PSG noch bis 2023 unter Vertrag. Pendelt in dieser Saison zwischen Startelf und Bank. Könnte einen Wechsel in Betracht ziehen, aufgrund der Personalsituation ist es jedoch unwahrscheinlich, dass Paris ihm die Freigabe erteilt.
ABDOU DIALLO: Der ehemalige Dortmunder kam in dieser Saison vermehrt auf der linken Verteidigerposition für den verletzten Juan Bernat zum Einsatz, konnte allerdings nur selten überzeugen. Trotz Vertrags bis 2024 ist Diallos Zukunft in Paris offen.
© getty
ABDOU DIALLO: Der ehemalige Dortmunder kam in dieser Saison vermehrt auf der linken Verteidigerposition für den verletzten Juan Bernat zum Einsatz, konnte allerdings nur selten überzeugen. Trotz Vertrags bis 2024 ist Diallos Zukunft in Paris offen.
TIMOTHEE PEMBELE: Das 18-jährige Eigengewächs gab in der laufenden Saison sein Profidebüt und stand seither regelmäßig im Spieltagskader. Der Innenverteidiger verlängerte Ende letzten Jahres seinen Vertrag vorzeitig bis 2024, eine Leihe ist aber denkbar.
© getty
TIMOTHEE PEMBELE: Das 18-jährige Eigengewächs gab in der laufenden Saison sein Profidebüt und stand seither regelmäßig im Spieltagskader. Der Innenverteidiger verlängerte Ende letzten Jahres seinen Vertrag vorzeitig bis 2024, eine Leihe ist aber denkbar.
JUAN BERNAT: Der frühere Bayern-Profi verpasste so gut wie die gesamte Spielzeit aufgrund eines Kreuzbandrisses. Muss sich kommende Saison neu beweisen. Dass der Klub dennoch mit ihm plant, zeigte die Vertragsverlängerung im März bis 2025.
© getty
JUAN BERNAT: Der frühere Bayern-Profi verpasste so gut wie die gesamte Spielzeit aufgrund eines Kreuzbandrisses. Muss sich kommende Saison neu beweisen. Dass der Klub dennoch mit ihm plant, zeigte die Vertragsverlängerung im März bis 2025.
LAYVIN KURZAWA: Der 28-jährige Linksverteidiger galt im vergangenen Sommer als Wechselkandidat, um dann bis 2024 zu verlängern. In dieser Spielzeit zwischen Startelf und Bank. Wird es auch in der kommenden Saison schwer haben, wenn Bernat zurückkehrt.
© getty
LAYVIN KURZAWA: Der 28-jährige Linksverteidiger galt im vergangenen Sommer als Wechselkandidat, um dann bis 2024 zu verlängern. In dieser Spielzeit zwischen Startelf und Bank. Wird es auch in der kommenden Saison schwer haben, wenn Bernat zurückkehrt.
MITCHEL BAKKER: Das 20-jährige Abwehrtalent gehörte unter Tuchel noch zum Stammpersonal, unter Pochettino meist außen vor. Zuletzt äußerte der Niederländer seine Unzufriedenheit und betonte, dass er trotz Vertrags bis 2023 über einen Wechsel nachdenke.
© getty
MITCHEL BAKKER: Das 20-jährige Abwehrtalent gehörte unter Tuchel noch zum Stammpersonal, unter Pochettino meist außen vor. Zuletzt äußerte der Niederländer seine Unzufriedenheit und betonte, dass er trotz Vertrags bis 2023 über einen Wechsel nachdenke.
ALESSANDRO FLORENZI: Bis Saisonende von der Roma ausgeliehen und rechts hinten nahezu durchgehend gesetzt. Dennoch sollen die Verantwortlichen nicht zufrieden sein, weshalb die Kaufoption in Höhe von acht Millionen Euro wohl nicht gezogen wird.
© getty
ALESSANDRO FLORENZI: Bis Saisonende von der Roma ausgeliehen und rechts hinten nahezu durchgehend gesetzt. Dennoch sollen die Verantwortlichen nicht zufrieden sein, weshalb die Kaufoption in Höhe von acht Millionen Euro wohl nicht gezogen wird.
COLIN DAGBA: Das 22-jährige Eigengewächs fand sich bislang mal auf der Bank, mal in der Startelf wieder. Könnte in der kommenden Spielzeit eine größere Rolle spielen - abhängig von Florenzis Zukunft und potenziellen Neuzugängen. Vertrag bis 2024.
© getty
COLIN DAGBA: Das 22-jährige Eigengewächs fand sich bislang mal auf der Bank, mal in der Startelf wieder. Könnte in der kommenden Spielzeit eine größere Rolle spielen - abhängig von Florenzis Zukunft und potenziellen Neuzugängen. Vertrag bis 2024.
MITTELFELD - DANILO PEREIRA: Der 29-Jährige ist von Porto ausgeliehen, anschließend besitzt PSG eine an Bedingungen geknöpfte Kaufpflicht über 16 Millionen Euro. Kann sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden.
© getty
MITTELFELD - DANILO PEREIRA: Der 29-Jährige ist von Porto ausgeliehen, anschließend besitzt PSG eine an Bedingungen geknöpfte Kaufpflicht über 16 Millionen Euro. Kann sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden.
IDRISSA GUEYE: Besitzt noch einen Vertrag bis 2023. Der ehemalige Everton-Spieler liebäugelte im Winter noch mit einer Rückkehr nach England. Die Zukunft des 31-Jährigen ist weiter offen.
© getty
IDRISSA GUEYE: Besitzt noch einen Vertrag bis 2023. Der ehemalige Everton-Spieler liebäugelte im Winter noch mit einer Rückkehr nach England. Die Zukunft des 31-Jährigen ist weiter offen.
LEANDRO PAREDES: Der Vertrag des Argentiniers läuft noch bis 2023. Unwahrscheinlich, dass PSG neben Gueye noch einen weiteren Mittelfeldspieler ziehen lässt. Wird kommende Saison damit im Dreiermittelfeld weiter eine Rolle spielen.
© getty
LEANDRO PAREDES: Der Vertrag des Argentiniers läuft noch bis 2023. Unwahrscheinlich, dass PSG neben Gueye noch einen weiteren Mittelfeldspieler ziehen lässt. Wird kommende Saison damit im Dreiermittelfeld weiter eine Rolle spielen.
MARCO VERRATTI: Dienstältester Pariser und feste Größe im Zentrum. Daran wird sich auch in der nächsten Saison nichts ändern. Noch bis 2024 an PSG gebunden.
© getty
MARCO VERRATTI: Dienstältester Pariser und feste Größe im Zentrum. Daran wird sich auch in der nächsten Saison nichts ändern. Noch bis 2024 an PSG gebunden.
ANDER HERRERA: Der Spanier (ebenfalls noch bis 2024 unter Vertrag) pendelte in der Dreierreihe im Mittelfeld häufig zwischen Startelf und Ersatzbank. Alles andere als ein Verbleib wäre dennoch eine Überraschung.
© getty
ANDER HERRERA: Der Spanier (ebenfalls noch bis 2024 unter Vertrag) pendelte in der Dreierreihe im Mittelfeld häufig zwischen Startelf und Ersatzbank. Alles andere als ein Verbleib wäre dennoch eine Überraschung.
RAFINHA: Der Bruder von Liverpools Thiago kam im Winter aus Barcelona, kam über die Rolle des Ergänzungsspielers jedoch nicht hinaus. Sein Vertrag läuft noch bis 2023. Wird aller Voraussicht nach kommende Saison erneut versuchen, anzugreifen.
© getty
RAFINHA: Der Bruder von Liverpools Thiago kam im Winter aus Barcelona, kam über die Rolle des Ergänzungsspielers jedoch nicht hinaus. Sein Vertrag läuft noch bis 2023. Wird aller Voraussicht nach kommende Saison erneut versuchen, anzugreifen.
JULIAN DRAXLER: Seit seinem Wechsel nach Paris 2017 konnte er sich nie festspielen, galt oft als Verkaufskandidat. Sein Arbeitspapier läuft am Saisonende aus, dem 27-Jährigen soll ein unterschriftsreifer Einjahresvertrag vorliegen.
© getty
JULIAN DRAXLER: Seit seinem Wechsel nach Paris 2017 konnte er sich nie festspielen, galt oft als Verkaufskandidat. Sein Arbeitspapier läuft am Saisonende aus, dem 27-Jährigen soll ein unterschriftsreifer Einjahresvertrag vorliegen.
Ob Draxler das Angebot annimmt, ist derzeit mehr als fraglich. Bei einem Wechsel müsste er wohl deutliche Gehaltseinbußen hinnehmen.
© getty
Ob Draxler das Angebot annimmt, ist derzeit mehr als fraglich. Bei einem Wechsel müsste er wohl deutliche Gehaltseinbußen hinnehmen.
XAVI SIMONS: Das Nachwuchsjuwel (18) kam 2019 aus der Barca-Jugend zu PSG. Simons zählte in der Liga häufig zum Spieltagskader und feierte sogar sein Profidebüt. Gilt als großes Talent und besitzt noch einen Vertrag bis 2022.
© getty
XAVI SIMONS: Das Nachwuchsjuwel (18) kam 2019 aus der Barca-Jugend zu PSG. Simons zählte in der Liga häufig zum Spieltagskader und feierte sogar sein Profidebüt. Gilt als großes Talent und besitzt noch einen Vertrag bis 2022.
ANGRIFF - KYLIAN MBAPPE: Seit geraumer Zeit wird über einen möglichen Wechsel zu Mbappes Traumklub Real Madrid spekuliert. Bei PSG steht er noch bis 2022 unter Vertrag, Angebote zur Verlängerung lehnte der Weltmeister bislang ab.
© getty
ANGRIFF - KYLIAN MBAPPE: Seit geraumer Zeit wird über einen möglichen Wechsel zu Mbappes Traumklub Real Madrid spekuliert. Bei PSG steht er noch bis 2022 unter Vertrag, Angebote zur Verlängerung lehnte der Weltmeister bislang ab.
Wollen ihn die Franzosen nächstes Jahr nicht ablösefrei verlieren, wäre ein Verkauf im Sommer die einzige Option. Fraglich ist nur, ob sich die Königlichen auf die finanziellen Forderungen einlassen.
© getty
Wollen ihn die Franzosen nächstes Jahr nicht ablösefrei verlieren, wäre ein Verkauf im Sommer die einzige Option. Fraglich ist nur, ob sich die Königlichen auf die finanziellen Forderungen einlassen.
NEYMAR: Der Vertrag des Brasilianers läuft im Sommer 2022 aus. Doch offenbar steht der Stürmerstar kurz vor einer Verlängerung bis 2026. Glaubt man den französischen Medien "RMC Sport" und "L'Equipe", könnte diese schon am heutigen Samstag erfolgen.
© getty

NEYMAR: Der Vertrag des Brasilianers läuft im Sommer 2022 aus. Doch offenbar steht der Stürmerstar kurz vor einer Verlängerung bis 2026. Glaubt man den französischen Medien "RMC Sport" und "L'Equipe", könnte diese schon am heutigen Samstag erfolgen.

Damit können wir dann auch kursierende Gerüchte um eine Rückkehr zum FC Barcelona ad acta legen.
© getty
Damit können wir dann auch kursierende Gerüchte um eine Rückkehr zum FC Barcelona ad acta legen.
ANGEL DI MARIA: Ist mit zehn Assists Top-Vorlagengeber. Verlängerte erst jüngst seinen auslaufenden Vertrag bis 2022 mit der Option auf ein weiteres Jahr. Wird den Franzosen also auch in der kommenden Saison erhalten bleiben.
© getty
ANGEL DI MARIA: Ist mit zehn Assists Top-Vorlagengeber. Verlängerte erst jüngst seinen auslaufenden Vertrag bis 2022 mit der Option auf ein weiteres Jahr. Wird den Franzosen also auch in der kommenden Saison erhalten bleiben.
PABLO SARABIA: Der Spanier (Vertrag bis 2024) zählt zu den Akteuren, die keinen festen Platz in der Startelf haben. In der Champions League zuletzt gar nicht berücksichtigt. Seine Zukunft in Paris ist offen.
© getty
PABLO SARABIA: Der Spanier (Vertrag bis 2024) zählt zu den Akteuren, die keinen festen Platz in der Startelf haben. In der Champions League zuletzt gar nicht berücksichtigt. Seine Zukunft in Paris ist offen.
MAURO ICARDI: Kam im Sommer für 50 Millionen Euro, verpasste einen Großteil der Saison verletzungsbedingt und blieb in seinen wenigen Einsätzen meist blass. Der Angreifer fühlt sich offenbar nicht ausreichend wertgeschätzt und pocht auf einen Abschied.
© getty
MAURO ICARDI: Kam im Sommer für 50 Millionen Euro, verpasste einen Großteil der Saison verletzungsbedingt und blieb in seinen wenigen Einsätzen meist blass. Der Angreifer fühlt sich offenbar nicht ausreichend wertgeschätzt und pocht auf einen Abschied.
Der Verein wird ihm aller Voraussicht nach auch aufgrund seines hohen Gehalts (Vertrag bis 2024) keine Steine in den Weg legen. Eine Rückkehr nach Italien ist im Gespräch, Juventus soll Interesse bekundet haben.
© getty
Der Verein wird ihm aller Voraussicht nach auch aufgrund seines hohen Gehalts (Vertrag bis 2024) keine Steine in den Weg legen. Eine Rückkehr nach Italien ist im Gespräch, Juventus soll Interesse bekundet haben.
MOISE KEAN: Aktuell von Everton ausgeliehen. In der Liga hauptsächlich im Sturmzentrum gesetzt. Mit zwölf Ligatoren nach Mbappe (25) zweitbester PSG-Schütze.
© getty
MOISE KEAN: Aktuell von Everton ausgeliehen. In der Liga hauptsächlich im Sturmzentrum gesetzt. Mit zwölf Ligatoren nach Mbappe (25) zweitbester PSG-Schütze.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung