Cookie-Einstellungen
Fussball

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco - Das 2:0 (1:0) zum Nachlesen im Liveticker

Von SPOX

Paris Saint-Germain hat das Finale des Coupe de France gegen die AS Monaco rund um Trainer Niko Kovac und Nationalspieler Kevin Volland mit 2:0 gewonnen. Hier könnt Ihr die Partie im Liveticker nachlesen.

Ihr wollt das Finale zwischen PSG und der AS Monaco live sehen? Dann sichert Euch jetzt den DAZN-Gratismonat!

Paris Saint-Germain vs. AS Monaco - 2:0 (1:0): Statistik zum Spiel

Paris Saint-Germain vs. AS Monaco - 2:0 (1:0)

Tore

1:0 Icardi (19.), 2:0 Mbappe (81.)

Aufstellung PSG

Navas - Florenzi (68. Dagba), Marquinhos, Kehrer, Diallo - Paredes (79. Herrera), Danilo, Gueye - Di Maria (90. Sarabia), Icardi (79. Kean), Mbappe

Aufstellung Monaco

Majecki - Sidibe, Disasi (74. Badiashile), Maripan, Henrique - Aguilar (46. Diatta), Tchouameni, Fofana 60. Martins), Golovin - Volland (74. Fabregas), Ben Yedder (60. Jovetic)

Gelbe Karten

Marquinhos (86.)

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco im Liveticker zum Nachlesen - 2:0

Fazit: Ein schwerer individueller Fehler des Gegners und in der Schlussphase eine starke Co-Produktion von di Maria und Mbappe, dem besten Spieler auf dem Feld, reicht PSG heute für den 14. Pokalsieg der Vereinsgeschichte. Monaco war das gesamte Spiel über offensiv harmlos. Und PSG defensiv stark. Mehr als Halbchancen ließ Abwehrchef Marquinhos in Verbund mit einem stabilen defensiven Mittelfeld nicht zu. So schlägt es nicht ins Urteil, dass auch Paris heute keinerlei Glanz ausstrahlte. Der Titel ist es, der zählt.

Monaco trägt die Niederlage mit Fassung, Paris' Jubel ist jetzt nicht unermesslich, man gratuliert sich aber respektvoll und freudig. Für eine Überwältigung der Emotionen war das aber alles zu unaufgeregt und ruhig heute. Die Bühne wird flott präpariert, Präsident Macron macht sich für die Pokalübergabe auf den Weg.

Mit absoluter Sicherheit wird es am Sonntagabend emotionaler, wenn ab 21.00 Uhr das spannende Saisonfinale in Ligue 1 steigt. Lille geht als Spitzenreiter ins Rennen, muss einen Punkt auf PSG verteidigen und drei Punkte und sechs Tore auf Monaco. Die AS hofft auswärts gegen RC Lens auf das Meisterwunder, wird aber auch die Rückkehr in die Champions League schon feiern. Und PSG will gegen Stade Brest parat stehen, sollte Lille patzen.

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco JETZT im Liveticker - Schlusspfiff

90.+3.: Schlusspfiff, PSG ist zum sechsten Mal in den letzten sieben Jahren französischer Pokalsieger.

90.+1.: Drei Minuten gibt es noch obendrauf, Monaco versucht es nochmal mit Henrique über die linke Seite, dessen Querpass auf Höhe der Strafraumlinie fängt aber Gueye sicher ab. Es reicht einfach nicht.

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco JETZT im Liveticker - Wechsel PSG

90.: Gute Leistung heute von di Maria, der wenig glänzte, aber mit ungewohnter, fleißiger Defensivarbeit überzeugte und die rechte Seite dicht machte. Sarabia darf noch ein bisschen Endspielluft atmen.

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco JETZT im Liveticker - Gelbe Karte Marquinhos

86.: Tatsächlich gibt es jetzt aber doch noch die einzige Gelbe Karte in diesem Spiel. Marquinhos unterbindet einen Konter mit einem Foul an Jovetic. Zuvor wurde bei einem PSG-Eckball Stürmerfoul gepfiffen und Keeper Majecki brachte die Kugel schnell aus seinem Sechzehner. PSG war aufgerückt.

85.: Monaco ist geschlagen. Kein Aufbäumen, kein Alles oder Nichts. Die AS ist einfach zu harmlos und mutlos und ideenlos heute. Und PSG zu stabil.

83.: Kurz zuvor noch an der Latte gescheitert, jetzt optimal in Szene gesetzt und eiskalt im Abschluss. Und das 1:0 durch Icardi hat Mbappe ja auch vorbereitet. Wir ändern die Schlagzeile: "Mbappe schießt PSG zum Pokalsieg". Besser.

81.: Toooor! AS Monaco - PARIS ST.-GERMAIN 0:2. Mbappe sticht zu und entscheidet dieses Finale: Über die rechte Seite schiebt sich PSG nach vorne, Herreras Pass zwischen die Ketten zu di Maria ist sehr gut. Genauso wie dessen Dribbling, er zieht in die Mitte, zieht zwei Gegenspieler auf sich, lässt sich nicht vom Ballt trennen. Und steckt perfekt für Mbappe durch, der Majecki aus halblinker Position lässig überlupft.

80.: Überragender Lupfer von Mbappe! 30 Meter vor dem Tor erkennt der beste Mann auf dem Feld, dass Keeper Majecki etwas zu weit vor seinem Kasten steht. Mit toller Technik hebt Mbappe die Kugel über den Keeper - und scheitert an der Latte.

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco JETZT im Liveticker - Wechsel PSG

79.: Herrera kommt zudem für Paredes.

79.: "Icardi schießt PSG zum Pokalsieg", wäre eine Schlagzeile. Viel mehr hat Icardi zu diesem Spiel aber nicht beigetragen. Vielleicht reicht es ja. Kean kommt für ihn rein.

78.: Golovin dringt auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und hebt den Ball im Bogen an den langen Pfosten. Dort klärt di Maria per Kopf, allerdings in die Mitte vor die Füße von Tschouameni. Dessen Schuss ist wuchtig, aber auch zu hektisch. Und risikoreich. Und, am wichtigsten, viel zu hoch.

76.: Eiert sich PSG jetzt echt mit einer Minimalleistung zum 14. Pokalsieg? Eine Viertelstunde noch fehlerfrei bleiben, dann funktioniert das tatsächlich. Monaco wird langsam öffnen müssen. Das Bemühen kann man der AS nicht absprechen. Doch die Truppe von Kovac prallt nach wie vor regelmäßig ab. Und kommt nicht zu Tor- oder Schusschancen. Kehrer und Marquinhos halten hinten den PSG-Laden zusammen.

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco JETZT im Liveticker - Wechsel Monaco

74.: Volland verlässt auch das Feld, er wurde wie die anderen AS-Offensiven von der fehlerfreien PSG-Verteidigung abgemeldet. Fabregas bringt jetzt eine neue Komponente ins Spiel.

74.: Bleibt es beim 0:1, macht Disasi nach seinem schlimmen Fehler heute kein Auge mehr zu. Badiashile rückt in die Innenverteidigung.

71.: Aber das wird doch jetzt langsam. Fabregas macht sich außerdem am Seitenrand bereit. Und bringt gleich neuen Glanz ins Spiel.

70.: Schusschance für Diatta, weil Dagba einen Flugball unzureichend klärt, vor dem Sechzehner Jovetic vor die Füße köpft. Dessen Schuss aus zentraler Position wird von Marquinhos geblockt, der Ball springt zu Diatta links in den Sechzehner, der direkt abzieht. In die Arme von Navas.

69.: Hoppla, die Torlatte kommt zum Einsatz. Martins rutscht eine Flanke von der rechten Seite ab, vielleicht hat Diallo den Ball da auch noch leicht abgefälscht. So fliegt die Kugel nicht in die Mitte, sondern über Navas hinweg ans Gebälk. Da haben Navas und PSG Glück gehabt. Und Monaco hatte Pech im Glück, gewollt war das natürlich nicht.

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco JETZT im Liveticker - Wechsel PSG

68.: Erster Wechsel bei PSG. Rechtsverteidiger Florenzi verlässt das Feld für Rechtsverteidiger Dagba. So aufregend wie ein Grashalm.

64.: 17 Fouls zwar schon, aber noch keine einzige Verwarnung. Das Spiel läuft immens fair und respektvoll ab, ist für Schiedsrichter Letexier leicht zu leiten. Das ist bei PSG-Beteiligung ja zuletzt nicht immer der Fall gewesen und deswegen auch mal eine Erwähnung wert.

62.: Ein sechster "Torschuss" für Monaco, weil Golovin einen Eckball von rechts an den Strafraumrand serviert bekommt, dort über den Ball schlägt und im dichten Verkehr vor Navas hängen bleibt. Und ein fünfter "Torschuss" für PSG, weil Parades ein Ball vor die Füße springt, den er aus 35 Metern zum Fieldgoal versenkt. Mehr ist leider nicht.

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco JETZT im Liveticker - Wechsel Monaco

60.: Dass der wieselflinke Martins aber den defensiven Mittelfeldspieler Fofana ersetzt, ist eine deutlich offensivere Ausprägung. Tchouameni damit der einzige verbliebene Sechser.

60.: Harmloser kann es kaum werden. Kovac muss was tun. Und er tut was: Jovetic kommt für Ben Yedder und rückt in die Sturmspitze. So weit, so positionsgetreu.

59.: Bei PSG sind es vier Torschüsse bislang. Der von Florenzi blieb hängen, da musste Majecki ja sogar eingreifen. Das waren Zeiten. Damals, in der 34. Minute.

58.: Auf dem Statistikbogen sind fünf Torschüsse für Monaco verzeichnet. Ich kann mich an keinen einzigen erinnern.

56.: Beinahe legt Monaco dem Gegner das zweite auf. Diesmal begeht Henrique den kolossalen Stockfehler, will den Ball mit der Sohle zurückziehen, spielt ihn aber so Florenzi in die Füße. Der gibt von rechts in den Strafraum zu Icardi, der noch zwei Meter Richtung Grundlinie geht, von dort in die Mitte gibt. Wo Tchouameni für sein Team, vor allem aber für Henrique rettet.

54.: Wie zufrieden PSG aber auch mit der geschenkten Führung ist. Bis auf ein paar Sprints von Mbappe geht da auch nichts mehr nach vorne. Und die versanden alle, weil kein Mitspieler mithalten kann. Oder Icardi falsch steht. So lange Monaco mit den vielen Spielanteilen aber ideenlos bleibt, kann man PSG keinen Vorwurf für diese Passivität machen.

51.: Hier ist zum Beispiel eine. Henrique zieht links am Sechzehner mit dem ersten Kontakt nach innen, verarbeitet so einen langen Flugball von der rechten Seite richtig gut. Florenzi rutscht dadurch weg. Der Steckpass erreicht Ben Yedder, der aus spitzem Winkel an Navas scheitert. Dann der Pfiff: Henrique stand knapp im Abseits.

50.: Monaco sollte vielleicht versuchen, hier mal ein paar Emotionen reinzubringen. Das läuft bislang alles ziemlich nüchtern und sachlich ab. Die Ereignislosigkeit der Dinge wird so hingenommen. Andererseits, man kann die Geduld und Ruhe auch loben, die die AS trotz Rückstand ausstrahlt. Nach dem Motto: Die Chancen kommen schon noch.

48.: Guter Ballgewinn vom robusten Fofana kurz hinter der Mittellinie, danach vertändelt Ben Yedder aber den Ball beim Versuch, den Gegenstoß einzuleiten. Zwei, drei Spielkollegen waren da ausgestreut und in Position gegangen. PSG ist aber hinten nach wie vor dicht.

46.: Weiter geht's!

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco JETZT im Liveticker - Wechsel Monaco

46.: Ein Wechsel, bevor es weitergeht: Der schnelle Diatta besetzt den rechten Flügel neu, Aguilar räumt diese Position.

Halbzeit: Monaco geht mit einem Rückstand aus einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der eigentlich nichts passiert ist. Außer dass Disasi am eigenen Strafraum den Ball gegen Mbappe verstolperte und so die Führung durch Icardi ermöglichte. Mehr wurde nicht geboten. Es ist ein Ball- und Manngeschiebe auf taktisch ordentlichem Niveau, es wird beschnuppert und auf Fehler gewartet. Unterhaltsam ist das alles aber nicht. Wir hoffen auf mehr.

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco JETZT im Liveticker - Halbzeitpause

45.+1.: Dann geht es schiedlich friedlich in die Pause.

45.+1.: In der einminütigen Nachspielzeit zieht Mbappe auf der rechten Außenbahn nochmal einen Sprint an, wird aber rechtzeitig abgefangen.

42.: Die weite Flanke von Gueye aus dem rechten Halbraum an den langen Pfosten ist ganz gut, dort steht Mbappe und kann den Ball aus der Luft vor der Grundlinie querlegen. Icardi irrt in der Mitte aber überall umher, nur nicht dort, wo Mbappe den Ball hinlegt. Und dann ertönt auch noch der Abseitspfiff. Der wiederum hätte einer Videoüberprüfung wohl nicht standgehalten. Aber so weit sind wir nicht mal ansatzweise.

40.: Nationaltrainer Deschamps hält auf der Tribüne den Atem an, mit Mbappe muss sein wichtigster Nationalspieler am Knöchel behandelt werden. Sidibe hat ihn da erwischt, zuvor aber auch den Ball gespielt. Etwas Eisspray genügt, und Mbappe kann weiterspielen. Und Deschamps weiter atmen.

38.: Monacos erste Halbchance resultiert aus einem Standard. Die könnten heute noch wichtig werden, so massiv und stabil PSG hinten steht. Der Ball fliegt von der linken Außenbahn in die Mitte, Maripan kommt sechs Meter vor dem Tor knapp nicht ran, dahinter klärt Pereira etwas schlaksig, aber letztlich doch erfolgreich mit dem Oberschenkel aus zwei Meter Entfernung in die fangbereiten Arme von Navas. Dahinter staunt Disasi nicht schlecht.

36.: Den Schuss von Florenzi eben markieren wir mal als Highlight. Sonst steht da am Ende der ersten Halbzeit noch die Null, vom verstolperten Gegentor mal abgesehen, das kann es ja auch nicht sein.

34.: Ein Torschuss! Diallo zieht links das Tempo an, spielt ins Zentrum zu di Maria, der leitet aus der Drehung nach rechts weiter zu Florenzi. So ist Monacos Abwehr entzerrt, Florenzi hat Platz. Und zwingt Majecki aus 16 Metern halbrechter Position dazu, den zentralen Schuss mit einer Hand über die Latte zu lenken.

33.: Guter langer Ball von Diallo aus der eigenen Abwehr hinter die gegnerische Abwehrkette, wo Mbappe einläuft. Der wird aber energisch und effektiv von Sidibe angelaufen, bekommt keinen Platz. So muss Mbappe wieder abdrehen - und PSG startet den neuen Anlauf.

31.: Drehen wir es positiv: Taktisch ist das auf einem guten Niveau, die Teams neutralisieren sich, stehen stabil, ausgeglichen ist die Angelegenheit auch. Monaco ist nicht schlechter, hat aber eben den einen Fehler gemacht, der bislang den Unterschied macht. Klingt positiver, macht es aber auch nicht spannender.

29.: Das muss man leider mal so festhalten nach der ersten knappen halben Stunde: Monaco und PSG liefern sich bis jetzt einen totalen Langweiler. Keine einzige Torchance, kein Torschuss, kein Tempo und keine Ideen, teilweise auch nicht mal die Spiellust erkennbar, etwas nach vorne zu bewirken. Das ist bis hierhin enttäuschend.

26.: Der erste ganz vorsichtige Ansatz von Torgefahr fürs von Navas gehütete PSG-Tor: Nach längerer Passstafette hebt Fofana den Ball aus dem rechten Halbfeld mit dem ersten Kontakt in die Mitte. Dort kommt Volland nicht ganz ran, die Kugel streicht über seinen Scheitel. Dahinter ist Henrique am langen Pfosten einen Schritt zu spät.

24.: Und tatsächlich schiebt Monaco jetzt etwas weiter vor, attackiert PSG schon an dessen Sechzehner. Ball- und passsicher löst sich Paris aber aus der Umklammerung spielerisch. Und könnte theoretisch sogar zum Angriff blasen, wenn Disasi Mbappe im Mittelfeld nicht von hinten auf den Fuß treten würde.

21.: In diesen ersten 20 Minuten dieses Finals ist noch überhaupt gar nichts passiert. Und trotzdem rennt Monaco jetzt einem Rückstand hinterher. Und wird sich früher oder später aus seinem Schneckenhaus trauen müssen.

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco JETZT im Liveticker - Tor Icardi

19.: Tooor! AS Monaco - PARIS ST.-GERMAIN 0:1. Auweia, AS. Mitten hinein in die Lethargie, Schlafmützigkeit und Tempolosigkeit dieser müden Anfangsphase patzt Disasi ganz schwer und schenkt PSG die Führung. Ein einfacher Pass von Keeper Majecki springt dem Verteidiger vom Fuß, er verliert die Kugel an der eigenen Strafraumkante an Mbappe. Der legt quer zu Icardi, der schiebt ins leere Tor ein.

18.: Volland fängt einen Pass von Marquinhos in der gegnerischen Hälfte aus kurzer Distanz mit dem Kopf ab. Navas ist aufmerksam, eilt aus seinem Kasten und ist vor dem Nationalelf-Rückkehrer am Ball.

16.: Weiter im Programm, jetzt wieder auf der anderen Seite. Sidibe flankt von rechts, Marquinhos klärt zur, Überraschung, Ecke. Die bleibt in der Mitte hängen. Bemerkenswert ist dann aber der Ein-Mann-Gegenstoß von Mbappe, der am eigenen Strafraum startet, 40, 50 Meter überbrückt, dabei fünf Spieler ausspielt. Bis zum Torraum schafft er es aber nicht. Und mit dem Abspiel Richtung Icardi geht das Tempo verloren.

13.: Also hangeln wir uns erstmal von Eckstoß zu Eckstoß. Henrique läuft auf der rechten Außenbahn di Maria ab und grätscht zur Ecke. Die rutscht am kurzen Pfosten durch, es gibt ein kurzes Hin und Her, bis Pereira aus sechs Metern im Fallen zum Schuss kommt, aber geblockt wird. Vom eigenen Mann.

11.: Noch ein Muster: Eckbälle verschenken, das kann auch PSG. Der Ball kommt von links in den Fünfer gesegelt, da stützt sich Disasi ebi Diallo auf und bekommt das Stürmerfoul gegen sich gepfiffen. Bislang noch kein Finalflair im Stade de France.

10.: Langer Ball, das kann PSG auch in dieser tempoarmen Anfangsphase. Marquinhos mit dem Flugball Richtung Mbappe. Maripan köpft den etwas unnötig zum ersten Eckball der Partie. Den verschenkt PSG aber mit kurzer Ausführung und unpräziser Flanke aus dem Halbfeld.

7.: Von Monaco kommt noch nicht so viel. Das ist eine recht defensive Grundausrichtung. An Ballbesitz herrscht wenig Interesse. Das beweist unter anderem ein langer Ball von Disasi aus der eigenen Kette, den Diallo leicht zu seinem Keeper zurückköpft. Sehr unaufgeregt, das alles noch.

5.: Die ersten Minuten wirbelt Mbappe schon mal ganz ordentlich, taucht links, rechts, in der Mitte, vorne und im Mittelfeld auf. Gefühlt gleichzeitig. Bis in den Sechzehner gelangen Mbappe und PSG aber noch nicht. Am nähesten dran ist noch eine Florenzi-Flanke von rechts, die am ersten Mann hängen bleibt.

3.: In der Liga gingen beide Spiele zwischen Monaco und Paris an Monaco, vor allem das Hinspiel blieb in Erinnerung, als unter anderem zwei Volland-Tore dafür sorgten, dass aus einem 0:2 noch ein 3:2 wurde. In der Rückrunde gab es dann sogar ein glattes 2:0 für die AS. Uns erwartet trotz der Pariser Star-Power ein offenes, wahrscheinlich spannendes Endspiel.

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco JETZT im Liveticker - Anpfiff

1.: Mit zwei Minütchen Verspätung geht es los. Präsident Macron musste noch einige Hände schütteln. Coronakonform, natürlich. Aber jetzt rollt der Ball!

Vor Beginn: 2019 noch fast abgestiegen, 2020 enttäuschend irgendwo im Mittelfeld. Doch dieses Jahr ist Monaco endlich zurück unter den französischen Top-Teams, also dort, wo es nach eigenem Selbstverständnis hingehört. Der Pokalsieg gegen das dominierende PSG wäre der Höhepunkt der Wiederauferstehung. Es wäre der erste Pokalsieg der Vereinsgeschichte. Und die Form stimmt: Wettbewerbsübergreifend gab es zuletzt elf Siege aus den letzten 13 Spielen (1 Niederlage, 1 Remis).

Vor Beginn: Heute steigt das Finale gegen die starke AS Monaco, die sich ja auch noch minimale Chancen auf den Meistertitel ausrechnet. Angeführt von den Top-Torschützen Ben Yedder und EM-Fahrer Volland und trainiert von Ex-Bayern-Coach Kovac legt Monaco eine bärenstarke Saison hin. Die Rückkehr in die Königsklasse nach zwei Jahren Abstinenz ist praktisch gesichert.

Vor Beginn: PSG hat in den letzten sechs Jahren fünf Mal den Pokal gewonnen, unterbrochen wurde diese Erfolgsserie einzig vom Überraschungssieg Stade Rennes' vor zwei Jahren. Es könnte noch eine Saison mit drei nationalen Titeln für Paris werden - und damit ein sehr versöhnlicher Abschluss, trotz Trainerwechsel und erneuter Enttäuschung in der Königsklasse, als sich PSG von seiner schlechtesten Seite gezeigt hat. Sportlich wie mental.

Vor Beginn: Paris St.-Germain zwischen Meisterschaftskampf, Champions-League-Frust und Pokaltriumph: Den Supercup hat Paris gegen Olympique Marseille Mitte Januar gewonnen, es war ein erfolgreicher Einstand für den damals neuen Trainer Pochettino. Das Aus in der Königsklasse ging dagegen mit ordentlich Nachwehen daher. In der Meisterschaft hat sich PSG dafür den Showdown am kommenden Wochenende erkämpft. Und heute winkt der Pokalsieg.

Die Aufstellungen sind da:

PSG: Navas - Florenzi, Marquinhos, Kehrer, Diallo - Paredes, Danilo, Gueye - Di Maria, Icardi, Mbappe

Monaco: Majecki - Sidibe, Disasi, Maripan, Henrique - Aguilar, Tchouameni, Fofana, Golovin - Volland, Ben Yedder

Vor Beginn: Die Generalprobe gestalteten beide Teams am Wochenende positiv. PSG gewann gegen Stade Reims überzeugend mit 4:0. Die AS Monaco siegte 2:0 gegen Stade Rennes.

Vor Beginn: Nicht mit dabei sein wird im heutigen Endspiel Superstar Neymar. Der Brasilianer hatte unter Bewährung stehend eine Gelbe Karte kassiert und war daraufhin für das Pokalfinale gesperrt worden. Neymar lederte nach der Verkündung der Sperre gegen den Schiedsrichter.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zum heutigen Pokalfinale zwischen PSG und der AS Monaco. Um 21.15 Uhr geht's heute los.

Finale Coupe de France: PSG vs. AS Monaco heute live im TV und Livestream

Das Spiel zwischen PSG und der AS Monaco wird von DAZN übertragen. Der Streamingdienst überträgt die gesamte Partie live und in voller Länge. Als Neukunde könnt Ihr DAZN einen Monat lang gratis testen. Hier geht's zum Gratismonat.

Ebenfalls live mit dabei ist Sport1+. Auch der Pay-TV-Sender überträgt die gesamte Partie. Hier geht's zum Livestream.

Coupe de France Finale: Die letzten Sieger im Überblick

SaisonSiegerGegnerErgebnis
2019/2020PSGAS Saint-Etienne1:0
2018/2019Stade RennesPSG6:5 n.E.
2017/2018PSGVendee Les Herbiers2:0
2016/2017PSGAngers SCO1:0
2015/2016PSGOlympique Marseille4:2
2014/2015PSGAJ Auxerre1:0
2013/2014EA GuingampStade Rennes2:0
2012/2013Girondins BordeauxEvian Thonon Gaillard3:2
2011/2012Olympique LyonUS Quevily1:0
2010/2011Lille OSCPSG1:0
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung