Cookie-Einstellungen

Kaum Platz für aktuelle Superstars: Die Legenden-Elf von PSG

 
Paris St.-Germain will endlich einen großen internationalen Triumph - das CL-Achtelfinale gegen Real Madrid soll da nur Zwischenstation sein. Die SPOX-Legendenelf von PSG seit 2000 würde es sicher freuen - und nicht nur die...
© getty
Paris St.-Germain will endlich einen großen internationalen Triumph - das CL-Achtelfinale gegen Real Madrid soll da nur Zwischenstation sein. Die SPOX-Legendenelf von PSG seit 2000 würde es sicher freuen - und nicht nur die...
Tor - KEYLOR NAVAS (seit 2019): Navas kam zwar erst 2019 nach Paris, erreichte mit dem Team jedoch auf Anhieb erstmals in der Vereinsgeschichte das CL-Finale. Seit jeher ein sicherer Rückhalt, der zuvor schon dreimal die CL mit Real Madrid gewann.
© getty
Tor - KEYLOR NAVAS (seit 2019): Navas kam zwar erst 2019 nach Paris, erreichte mit dem Team jedoch auf Anhieb erstmals in der Vereinsgeschichte das CL-Finale. Seit jeher ein sicherer Rückhalt, der zuvor schon dreimal die CL mit Real Madrid gewann.
Abwehr - MAXWELL (2012-2017): Der Linksverteidiger kam aus Barcelona und spielte sich direkt fest. Machte 214 Spiele für PSG (13 Tore, 25 Assists) und räumte insgesamt 15 nationale Titel ab, darunter vier Meisterschaften in der Ligue 1.
© getty
Abwehr - MAXWELL (2012-2017): Der Linksverteidiger kam aus Barcelona und spielte sich direkt fest. Machte 214 Spiele für PSG (13 Tore, 25 Assists) und räumte insgesamt 15 nationale Titel ab, darunter vier Meisterschaften in der Ligue 1.
THIAGO SILVA (2012-2020): Der langjährige Abwehrchef und Kapitän der Pariser räumte 25 Titel (7 Meisterschaften) ab und brachte es in 315 Spielen auf 17 Tore und 5 Assists. Bemerkenswert: Er flog nur einmal vom Platz! Seit 2020 bei Chelsea.
© getty
THIAGO SILVA (2012-2020): Der langjährige Abwehrchef und Kapitän der Pariser räumte 25 Titel (7 Meisterschaften) ab und brachte es in 315 Spielen auf 17 Tore und 5 Assists. Bemerkenswert: Er flog nur einmal vom Platz! Seit 2020 bei Chelsea.
MARQUINHOS (seit 2013): Der einstige kongeniale Partner von Thiago Silva ist nun dessen legitimer Nachfolger als Abwehrchef und Kapitän. Steht bei 352 Pflichtspielen (34 Tore) für PSG und hat seinen früheren Nebenmann längst überholt.
© getty
MARQUINHOS (seit 2013): Der einstige kongeniale Partner von Thiago Silva ist nun dessen legitimer Nachfolger als Abwehrchef und Kapitän. Steht bei 352 Pflichtspielen (34 Tore) für PSG und hat seinen früheren Nebenmann längst überholt.
SYLVAIN ARMAND (2004-2013): Mit 381 Spielen ist der Linksverteidiger PSGs Rekordspieler. Allerdings verpasste er die ganz große Phase des Klubs, holte aber immerhin die erste der sieben Meisterschaften im Jahrzehnt in seiner letzten Saison.
© getty
SYLVAIN ARMAND (2004-2013): Mit 381 Spielen ist der Linksverteidiger PSGs Rekordspieler. Allerdings verpasste er die ganz große Phase des Klubs, holte aber immerhin die erste der sieben Meisterschaften im Jahrzehnt in seiner letzten Saison.
Mittelfeld - MARCO VERRATTI (seit 2012): Kam seinerzeit für zwölf Mio. Euro aus Pescara nach Frankreich und avancierte zu einem der besten Sechser der Welt. Absolvierte bereits 369 Spiele und bereitete kommt auf 70 Scorerpunkte. Ein echter Spielmacher.
© getty
Mittelfeld - MARCO VERRATTI (seit 2012): Kam seinerzeit für zwölf Mio. Euro aus Pescara nach Frankreich und avancierte zu einem der besten Sechser der Welt. Absolvierte bereits 369 Spiele und bereitete kommt auf 70 Scorerpunkte. Ein echter Spielmacher.
BLAISE MATUIDI (2011-2017): Der Weltmeister von 2018 machte insgesamt 295 Spiele (33 Tore, 28 Assists) für PSG und war stets Leistungsträger. 2017 ging es dann etwas widerwillig zu Juventus, obwohl er eigentlich gern geblieben wäre.
© getty
BLAISE MATUIDI (2011-2017): Der Weltmeister von 2018 machte insgesamt 295 Spiele (33 Tore, 28 Assists) für PSG und war stets Leistungsträger. 2017 ging es dann etwas widerwillig zu Juventus, obwohl er eigentlich gern geblieben wäre.
JAVIER PASTORE (2011-2018): PSG war Pastores zweiter Klub nach Palermo in Europa. Machte 269 Spiele (45 Tore, 61 Assists) und gewann u.a. fünf Meisterschaften. Spielt heute für den FC Elche.
© getty
JAVIER PASTORE (2011-2018): PSG war Pastores zweiter Klub nach Palermo in Europa. Machte 269 Spiele (45 Tore, 61 Assists) und gewann u.a. fünf Meisterschaften. Spielt heute für den FC Elche.
Angriff - KYLIAN MBAPPE (seit 2017): Der Jungstar kam für 145 Millionen Euro aus Monaco und reifte in Paris zum Superstar. Wird mit 23 Jahren schon als Nachfolger von Ronaldo und Messi gehandelt. Sein bisheriger Höhepunkt war der WM-Titel 2018.
© getty
Angriff - KYLIAN MBAPPE (seit 2017): Der Jungstar kam für 145 Millionen Euro aus Monaco und reifte in Paris zum Superstar. Wird mit 23 Jahren schon als Nachfolger von Ronaldo und Messi gehandelt. Sein bisheriger Höhepunkt war der WM-Titel 2018.
ZLATAN IBRAHIMOVIC (2012-2016): Der gottesgleiche Schwede beglückte PSG vier Jahre mit seiner Anwesenheit und war in 180 Spielen an 216 Toren (156 Tore, 60 Assists) beteiligt. War dreimal Torschützenkönig und gewann vier Meisterschaften.
© getty
ZLATAN IBRAHIMOVIC (2012-2016): Der gottesgleiche Schwede beglückte PSG vier Jahre mit seiner Anwesenheit und war in 180 Spielen an 216 Toren (156 Tore, 60 Assists) beteiligt. War dreimal Torschützenkönig und gewann vier Meisterschaften.
EDINSON CAVANI (2013-2020): Rekordtorjäger von PSG ist allerdings Cavani! Er kam auf 200 Pflichtspieltore in 301 Spielen (43 Assists). Musste jedoch nach sechs Meisterschaften im Unfrieden gehen. Spielt nun für Manchester United.
© getty
EDINSON CAVANI (2013-2020): Rekordtorjäger von PSG ist allerdings Cavani! Er kam auf 200 Pflichtspieltore in 301 Spielen (43 Assists). Musste jedoch nach sechs Meisterschaften im Unfrieden gehen. Spielt nun für Manchester United.
Trainer - LAURENT BLANC (2013-2016): Blanc war einer von zahlreichen Coaches der Pariser in diesem Jahrhundert. Aber einer, der äußerst erfolgreich war - er gewann von 2014 bis 2016 drei Meisterschaften in Serie. Aktuell ist Blanc ohne Verein.
© getty
Trainer - LAURENT BLANC (2013-2016): Blanc war einer von zahlreichen Coaches der Pariser in diesem Jahrhundert. Aber einer, der äußerst erfolgreich war - er gewann von 2014 bis 2016 drei Meisterschaften in Serie. Aktuell ist Blanc ohne Verein.
So sieht die PSG-Legenden-Elf in der Übersicht aus. Diese Truppe könnte einiges an Schaden anrichten!
© getty
So sieht die PSG-Legenden-Elf in der Übersicht aus. Diese Truppe könnte einiges an Schaden anrichten!
Honorable Mentions - SALVATORE SIRIGU (2011-2016): Er stand im Kasten, als die große Ära von PSG gerade begann. Gewann mit dem Team vier Meisterschaften und hielt seinen Kasten 84-mal in 190 Spielen sauber.
© getty
Honorable Mentions - SALVATORE SIRIGU (2011-2016): Er stand im Kasten, als die große Ära von PSG gerade begann. Gewann mit dem Team vier Meisterschaften und hielt seinen Kasten 84-mal in 190 Spielen sauber.
DANI ALVES (2017-2019): Seine ganz große Zeit hatte Dani Alves selbstredend in Barcelona, wo er dreimal die CL gewann. Bei PSG waren es aber immerhin zwei gute Jahre - ehe er über Umwege wieder bei Barca landete.
© getty
DANI ALVES (2017-2019): Seine ganz große Zeit hatte Dani Alves selbstredend in Barcelona, wo er dreimal die CL gewann. Bei PSG waren es aber immerhin zwei gute Jahre - ehe er über Umwege wieder bei Barca landete.
RONALDINHO (2001-2003): Bevor Ronaldinho in Barcelona zum Weltstar wurde, brillierte er in Frankreich bei PSG. Er gewann dort zwar keine Titel, doch machte er 25 Tore (17 Assists) in 77 Spielen für die Pariser, seiner ersten Europa-Station.
© getty
RONALDINHO (2001-2003): Bevor Ronaldinho in Barcelona zum Weltstar wurde, brillierte er in Frankreich bei PSG. Er gewann dort zwar keine Titel, doch machte er 25 Tore (17 Assists) in 77 Spielen für die Pariser, seiner ersten Europa-Station.
DAVID LUIZ (2014-2016): Der Mann mit der aufreizenden Frisur und dem beinharten Schuss gewann zwei Meisterschaften für PSG zwischen seinen zwei Zeiten bei Chelsea. Machte insgesamt 89 Spiele für Paris.
© getty
DAVID LUIZ (2014-2016): Der Mann mit der aufreizenden Frisur und dem beinharten Schuss gewann zwei Meisterschaften für PSG zwischen seinen zwei Zeiten bei Chelsea. Machte insgesamt 89 Spiele für Paris.
NEYMAR (seit 2017): Der teuerste Spieler der Welt (222 Millionen Euro Ablöse) kam aus Barcelona, um aus dem Schatten von Messi herauszutreten. Lieferte seither drei Meistertitel und 91 Tore in 134 Spielen. Das große Ziel CL-Sieg steht aber noch aus...
© getty
NEYMAR (seit 2017): Der teuerste Spieler der Welt (222 Millionen Euro Ablöse) kam aus Barcelona, um aus dem Schatten von Messi herauszutreten. Lieferte seither drei Meistertitel und 91 Tore in 134 Spielen. Das große Ziel CL-Sieg steht aber noch aus...
ANGEL DI MARIA (seit 2015): Der filigrane Offensivspieler kam nach einem Intermezzo in Manchester nach Paris und fand dort zur alten Form zurück. Ist seither eine Scorer-Maschine - 91 Tore und 115 Assists in 288 Spielen. Gewann vier Meisterschaften.
© getty
ANGEL DI MARIA (seit 2015): Der filigrane Offensivspieler kam nach einem Intermezzo in Manchester nach Paris und fand dort zur alten Form zurück. Ist seither eine Scorer-Maschine - 91 Tore und 115 Assists in 288 Spielen. Gewann vier Meisterschaften.
THIAGO MOTTA (2012-2018): Kam als zweifacher CL-Sieger (2006 mit Barca, 2010 mit Inter) nach Paris und brachte viel Erfahrung mit. Machte letztlich 231 Spiele und gewann fünf Meisterschaften.
© getty
THIAGO MOTTA (2012-2018): Kam als zweifacher CL-Sieger (2006 mit Barca, 2010 mit Inter) nach Paris und brachte viel Erfahrung mit. Machte letztlich 231 Spiele und gewann fünf Meisterschaften.
JAY-JAY OKOCHA (1998-2002): Die Frankfurter Legende gewann zwar nur einen Supercup in Frankreich, zeigte aber auch im Trikot von PSG, was ihn auszeichnete. Traf 20-mal in 113 Spielen.
© getty
JAY-JAY OKOCHA (1998-2002): Die Frankfurter Legende gewann zwar nur einen Supercup in Frankreich, zeigte aber auch im Trikot von PSG, was ihn auszeichnete. Traf 20-mal in 113 Spielen.
GABRIEL HEINZE (2001 bis 2004): Der Argentinier kam zu einer Zeit nach Paris, als noch nicht absehbar war, wie erfolgreich dieser Klub mal werden würde. Machte für keinen anderen Klub so viele Spiele (132) wie für PSG.
© getty
GABRIEL HEINZE (2001 bis 2004): Der Argentinier kam zu einer Zeit nach Paris, als noch nicht absehbar war, wie erfolgreich dieser Klub mal werden würde. Machte für keinen anderen Klub so viele Spiele (132) wie für PSG.
PAULETA (2003-2008): Der Portugiese war ein echter Goalgetter und traf 109-mal (211 Spiele) für PSG, für das er 2008 auch seine Karriere beendete. Insgesamt machte er 200 Tore in Frankreich (91 für Bordeaux).
© getty
PAULETA (2003-2008): Der Portugiese war ein echter Goalgetter und traf 109-mal (211 Spiele) für PSG, für das er 2008 auch seine Karriere beendete. Insgesamt machte er 200 Tore in Frankreich (91 für Bordeaux).
CLAUDE MAKELELE (2008-2011): Makelele beendete seine erfolgreiche Karriere bei PSG und gewann 2010 den Pokal. Machte letztlich 118 Spiele für die Pariser, erzählte aber nur ein Tor.
© getty
CLAUDE MAKELELE (2008-2011): Makelele beendete seine erfolgreiche Karriere bei PSG und gewann 2010 den Pokal. Machte letztlich 118 Spiele für die Pariser, erzählte aber nur ein Tor.
LIONEL MESSI (seit 2021): Der Beste aller Zeiten ist in Paris noch immer nicht so ganz angekommen. Messi fremdelt nach 17 Jahren Barca noch, steht erst bei sieben Toren in 24 Pflichtspielen. Aber die ganz wichtigen Spiele kommen ja noch...
© getty
LIONEL MESSI (seit 2021): Der Beste aller Zeiten ist in Paris noch immer nicht so ganz angekommen. Messi fremdelt nach 17 Jahren Barca noch, steht erst bei sieben Toren in 24 Pflichtspielen. Aber die ganz wichtigen Spiele kommen ja noch...
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung