-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

PSG: OM-Trainer Andre Villas-Boas beschuldigt Angel Di Maria der Spuckattacke

SID
Angel Di Maria soll seinen Gegenspieler bespuckt haben.

Trainer Andre Villas-Boas von Olympique Marseille hat Stürmer Angel Di Maria von Paris Saint-Germain nach einem dramatischen Ende des Duells der beiden Erzrivalen am Sonntagabend (die wilden Szenen mit fünf Roten Karten im Video) einer Spuckattacke beschuldigt.

"Wir hatten zuvor schon eine Szene mit einem Spucken von Di Maria", erklärte Villas-Boas bei Telefoot und nahm damit Bezug auf die unschönen Szene in der Schlussphase, in der es insgesamt fünf Platzverweise gegeben hatte. Videobilder stützen Villas-Boas' Anschuldigung zunächst aber nicht.

In der Nachspielzeit der Partie, die Champions-League-Finalist PSG 0:1 verlor, war es vogelwild geworden. Beide Teams lieferten sich eine Massenschlägerei. Neymar, Layvin Kurzawa (beide PSG) und Jordan Amavi (OM) sahen Rot, Leandro Paredes (PSG) und Dario Benedetto (OM) Gelb-Rot.

Neymar wurde für einen Schlag auf den Hinterkopf von Alvaro Gonzalez nach Videobeweis bestraft und erhob hinterher schwere Rassismusvorwürfe.

"Schau dir diesen Rassismus an. Deshalb habe ich ihn geschlagen. Das einzige, was ich bedauere, dass ich diesem Idioten nicht ins Gesicht geschlagen habe", twitterte der 28-Jährige.

Für die Kameras sei es einfach, "meine Aggressionen zu zeigen. Aber jetzt möchte ich das Bild dieses Rassisten zeigen, der mich als 'Affensohn einer Hure' ('monkey son of a bitch') bezeichnet hat", schrieb ein aufgebrachter Neymar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung